ZukunftsMusik aus der Vergangenheit.

Es ist SamstagMorgen. 8:30 Uhr klingelt der Wecker. Ganz schön früh. Egal. Es wird ein großartiger Tag. Ich mache mir erstmal einen Kaffee und denke beschwingt an den vorherigen Abend. 

Unten beim Griechen waren wir. Ist ein bisschen eskaliert. Die Besitzer sind immer sehr spendabel mit dem Ouzo. Wir wussten vorher, worauf wir uns einlassen. 🙂

Anderthalb Stunden später sitze ich im Auto. Die Jungs haben mich eingesammelt. Ab zum Fußball. Unserer gemeinsamen Leidenschaft nachgehen. 

Die Fahrt ist kurzweilig. Wie immer. Das Bier schmeckt auch. 

Wir gewinnen. Was jetzt nicht so sonderlich selbstverständlich ist. Dementsprechend ausgelassen ist die Freude im Block. Wir liegen uns in den Armen. Schweiß, Bier und Rauch. Herr, ich bin im Himmel. 

Nach einem kurzen Stopp an der Tanke (das Schlimmste ist, wenn das Bier alle ist) treten wir den RückWeg an. Dieser verläuft ähnlich wie am Morgen. Nur euphorischer. Ich gönne mir ne Mütze Schlaf. Der Tag hat noch so Einiges zu bieten.

Sie lassen mich beim Döner an der Ecke raus. Perfekt. Ich brauche noch was zum Essen, bevor es weitergeht. Die Bratwurst aus dem Stadion wird nicht reichen. 

Mein Mitbewohner erwartet mich bereits voller Vorfreude. Auch ihm ist der Schnaps vom Vortag noch anzumerken. Darauf erstmal einen Kümmel. Eine Stunde später verlassen wir wieder die Wohnung.

Die Schlange ist kürzer als erwartet. Gut so. Wir sind auch etwas spät dran. Jacke abgeben. Schuhe fest zubinden. Bier holen. Und rein. 

Die Vorband spielt schon. Wir bahnen uns unseren Weg durch die ganzen Menschen. Der Sound ist schon mal geil. Der Ärmel von meinem Shirt bereits wieder mit Bier getränkt. Ach, Freunde, ist das schön.

Als das Konzert vorbei ist, merke ich, wie glücklich ich bin. Währenddessen war ich nicht in der Lage dazu. Da war ich weg. Pure Ekstase in jeder Sekunde. All meine Lieblingssongs haben sie auch gespielt. Besser geht’s nicht. Da wird die nächste ArbeitsWoche ein Klacks. 

Ich treffe Bekannte, als sich der Saal lichtet. Wir werden noch weiterziehen. Die ein oder andere Bar besuchen. Mein Mitbewohner geht weiter in den Pub.

Per Nachricht meldet sich eine Freundin. Sie hat noch zwei Plätze auf der GästeListe für ne TanzVeranstaltung zu vergeben.

So viele Möglichkeiten. So viel Auswahl. Das alles an einem einzigen Tag. Scheiße, geht es mir gut. 

Lasst Uns mal alle weiterhin die Maßnahmen zur Eindämmung der CoronaPandemie einhalten. Auch, wenn es manchmal nicht leicht ist. Es schwer ist, zu verstehen. Wir sind die freieste Generation, die je in der Geschichte gelebt hat. Jetzt mal ein paar Monate zurückzustecken, muss drin sein. Ich habe nämlich wirklich viel Bock, solche Tage, wie oben beschrieben, wieder zu erleben. Ihr sicherlich auch. Wenn auch anders gestaltet. 🙂

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen schönen ersten Advent.

Julian Carax

24 Kommentare zu „ZukunftsMusik aus der Vergangenheit.

  1. Die Anke hat es schon gut geschrieben. 👍 Jeder hat solche Erinnerungen. Und wenn wie die wiederholen wollen, heißt es jetzt einfach durchhalten und sich körperlich zurückziehen, Abstand halten, MNS tragen.
    Die liebe Technik ermöglicht uns doch auch sehr, nicht ganz zu verschwinden. Das gute alte Telefonieren hat schon immer funktioniert. Schauen wir uns doch die heutigen Möglichkeiten mal an, wie wir miteinander kommunizieren können.
    Schönen ersten Advent und bleibt gesund.
    PS: eine schöne Erinnerung Julian ☀☀

    Gefällt 2 Personen

      1. It wont be the same kind of circle. Life as we knew it changed. Even our intimate daily routines had to be adjusted so we don’t become overwhelmed by the sudden and new set of circumstances. Last year more or less this time it never fully dawned on us how dramatic the change actually was – I never heard about Wuhan before, see how she impacted all our lives- and how the ripple effect creeped upon us.
        Hopefully we create a better one.

        Same to you
        AvR

        Gefällt 2 Personen

      2. I think even in February I still made jokes about Wuhan. What a naive thinking. I agree o your point that there will be tremendous changes caused by that pandemic. As long as I can do exactly as described in the text again I will be fine. Hopefully this will not turn out as naive thinking in about a year or so.

        Take care

        JCarax

        Gefällt mir

  2. Ich freue mich auf den Tag, an dem ich zurückblicken und dem besten Ehemann von allen sagen kann – booh war das eine zähe Zeit – aber wir haben’s doch gut hinter uns gebracht 😷 😷 .
    Fahr los – lass uns die schnörkeligsten und rumpeligsten Straßen befahren und dort wo sich Fuchs und Has‘ Gute nacht sagen, unseren Lieblingskaffehaus-Besitzer aufsuchen. Der hat uns bestimmt vermisst.
    🌲 🌳 🏍 🏍🌲 🌳
    In diesem Sinne
    Grüße von
    Sabine aus dem 🕷 🕸

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s