Inlineskaten und andere Premieren. đŸŒž

(Text von 20:08.)

Gleich muss ich noch meine saubere WĂ€sche abhĂ€ngen, aber danach ist mein Tagewerk grĂ¶ĂŸtenteils verrichtet. Abgesehen vom Bloggen und Blogartikel lesen, wofĂŒr mich der Wolf soeben ins Schlafzimmer (zurĂŒck-)geschickt hat. đŸ˜ș🛏

„Nein, *DU* störst nicht, V. – aber wenn du bei mir in der KĂŒche sitzt, bin ich so in meinem Flow, dass *ICH DICH* störe. Weil ich dich die ganze Zeit anquatsche. Dann bringe ich dich damit dauernd beim Schreiben raus und am Ende bist du deshalb unglĂŒcklich. Geh lieber wieder rĂŒber und schaff was. Da hast du mehr von.“

Er hat ja Recht. 🌞

Ihm beim Kochen Gesellschaft leisten wollte ich eigentlich deshalb, weil es *HEUTE* endlich, endlich die Entenkeulen und dazu Spinatknödel geben wird – da dies letzten Donnerstag erneut scheiterte – und das eine Premiere ist. Steht etwas zum allerersten Mal fĂŒr uns auf dem Speiseplan, gucke ich gerne neugierig dabei zu, wie er es zubereitet.

Aber: in der Tat hat das Bloggen grĂ¶ĂŸere Notwendigkeit. ZunĂ€chst, weil es gestern aus GRÜNDEN (TM) erneut ausfiel, und zweitens, weil es als Handlung etwas fĂŒr michmichmich đŸ± darstellt. 

Das VerhĂ€ltnis von „Dingen, die ich fĂŒr Andere und das Allgemeinwohl tue“ und von „Dingen, die ich fĂŒr mein seelisches Gleichgewicht tue“ sollte wirklich nicht (zu lange zu arg) unausgeglichen sein.

Daher… Sitzen und Bloggen. Mit eiskaltem Ananassaft auf dem Nachttisch, der noch von unserem vorletzten Cocktailabend stammt. YUM.🍍

In Sachen „Schlafzimmer“ wirkt es wie ein ganz neuer Raum.

Ein Ergebnis dessen, dass wir heute gemeinsam riesigen FrĂŒhjahrsputz in allen RĂ€umlichkeiten machten, und all das schafften, was seit Wolfs Abreise am 03.01.22 liegengeblieben war, weil ich

‱ entweder: nicht dort heran durfte (= sein kreatives Chaos),

‱ oder: ich körperlich schlichtweg zu schmĂ€chtig dafĂŒr bin.

Manche MöbelstĂŒcke/Boxen/Kisten/Glasplatten kann ich nicht bewegen, und wenn ich mich auf den Kopf stelle. đŸ˜č

Aber jetzt, im Team, wurde jedes Zimmer *extra* akribisch aufgerĂ€umt, gewischt, geputzt und partiell umgerĂ€umt… DarĂŒber können wir uns erstmal eine ganze Weile freuen.

In Sachen „Premieren“ waren wir vor dem exzessiven Putzen vorhin auch erstmals gemeinsam Inlineskaten. Das hat Spaß gemacht. 😊

Angestoßen vom Grillplattenfreund (= der sich mit Fug und Recht selber als „stylischster und coolster Skater MĂŒnchens“ betitelt und der insistierte, dass ich beim nĂ€chsten MĂŒnchenaufenthalt mit ihm fahren möge), wollte ich *nach Jahren* wieder mit meinen Inlinern los-

„Na, dann hole ich meine auch mal vom Dachboden.“, meinte Wolf…

Gesagt, getan. đŸșđŸ˜ș

Zu meiner Erleichterung kann ich weiterhin rĂŒckwĂ€rts skaten, springen, im Slalom, jeweils auf bloß einem Bein, mit beiden FĂŒĂŸen in Linie und nur auf den zwei Vorderrollen fahren, aus hohem Tempo bremsen, mich wĂ€hrend der Fahrt hinknien (= und ohne Stop Krams vom Boden schnappen), Sachen sehr eng umkreisen – mit dieser Technik, bei der beide Fußspitzen komplett entgegengesetzt nach außen zeigen und von der ich nicht weiß, ob sie eine „offizielle“ Bezeichnung hat 😅 – Treppen rauf und runter, *UND* selbst im unsportlichsten Lauchdasein noch schneller (gegen den Wind) sein als der Wolf…

… der dafĂŒr wohlgemerkt tausendmal besser Rad fĂ€hrt und tausendmal mehr Kraft hat, OK.

Aber es ist beruhigend, dass sich der Körper nicht bloß ganz toll an (sexualisierte) Gewalt, KĂ€mpfe und andere mega miese Verletzungen erinnern kann 🐙, sondern dass er das ebenso mit positiven Sachen zu tun vermag.

Will sagen: ich bin zufrieden. Mit der Putzaktion, dem Essen und dem SPOCHT gleichermaßen. Zumal im Anschluss eine wunderschöne Session folgte, die eindeutig zu Punkt 17.) hinzuzurechnen ist. đŸ˜œ

Ansonsten habe ich noch drei Fotos von meinem gestrigen Tagesausflug fĂŒr euch:

„Lebe so, dass die AfD was dagegen hĂ€tte.“

Das haben meine 14-Nachrichten-Freundin und ich sogar prompt wieder getan! Außerdem gab es erst kalten Bubble Tea aus dem Laden und spĂ€ter *selbst gekochtes*, warmes Bubble-Gedönse daheim:

Kaffee und Tee mit heißer Sojamilch und, jup, vielen Bubbles. đŸ˜ș

Voll unser Ding, und zwar seit einem knappen Jahrzehnt. Dass ich so bald wieder von ihr wegmusste, war Ă€hnlich traurig wie der MĂŒnchenabschied.

Damit wĂ€re ihre Hood und ihre neue Wohnung (= die ich im Geiste der Premieren ebenfalls erstmalig sah) der fĂŒnfte innerdeutsche Ort, an dem ich liebend gern dauerhaft wĂ€re. MEH.

„Wenigstens“ hatte ich auf der RĂŒckreise nach Wolfshausen einen atmosphĂ€risch hĂŒbschen Abendhimmel.

Wieder in der Bahn. 🙄

Es bleibt spannend, Leute.

Letztlich wird die Lösung wohl tatsĂ€chlich die sein, in Zukunft nur noch Saisonarbeit zu machen. Mal hier, mal dort. „Hauptsache, zusammen mit den Liebsten!“, sag ich ja immer. Beim aktuellen Weltgeschehen wichtiger denn je.

Schlaft ihr bestmöglich und lasst es euch morgen trotz Wochenstart gutgehen! 🌾

VVN

P.S.: als weitere Premiere trinken Wolf und ich gerade alkoholfreien „Traubensaft Secco“.

Eine der vielen milden Gaben von Freundin II, welche es – natĂŒrlich – auch noch gibt. 😇

15 Kommentare zu „Inlineskaten und andere Premieren. đŸŒž

  1. Schönen Wochenstart wĂŒnsche ich euch Valentin.
    Skaten nur vorwĂ€rts ohne Schnickschnack 😅
    Arbeiten ĂŒberall wo die Liebsten sind – wenn das geht, bestes Arbeiten ĂŒberhaupt 👍
    Viele GrĂŒĂŸe Sandra 🍀

    GefÀllt 1 Person

    1. Hm, liebe Trude… Wenn du es gerne lernen wĂŒrdest, ist es auf keinen Fall zu spĂ€t dafĂŒr! Ich kann dir versichern, dass es einem sehr viel gute Laune bereitet- 😊

      Ganz viel Kraft weiterhin und 💖💖💖 fĂŒr dich! VVN

      GefÀllt 1 Person

      1. Es ist allerdings schon lange her. S hatte da so gar kein Talent fĂŒr. Zugefrorene Seen gibt es bei uns jetzt nicht mehr und die alte Eishalle in MĂŒnster wurde inzwischen geschlossen.

        GefÀllt 1 Person

      2. Das ist schade. Aber… Ein weiterer Grund, um es mit dem Inlinern bei schönem Wetter in der Sonne mal zu versuchen- 😉😊

        Immerhin ist es wirklich das gleiche Prinzip. Ich möchte behaupten, wer Eislaufen kann, kann auch Inlineskaten (= und umgekehrt). 🌞

        VVN

        GefÀllt 1 Person

      3. Mit normalen Rollschuhen zu fahren finde ich tatsĂ€chlich ebenfalls witzig, aber Inliner bleiben mit Abstand mein Favorit- 😇

        Und: normale Rollschuhe erfuhren ja mittlerweile auch ein absolutes Comeback! Im Sommer in Berlin sah ich hĂ€ufig MĂ€nner und Frauen damit, die auf öffentlichen PlĂ€tzen Tricks ĂŒbten. Ziemlich cool. 🌞

        VVN

        GefÀllt mir

      4. Ja – es gibt sie wieder zu kaufen.
        Eine Zeit lang habe ich mit Hund 🐕 und Leine meine tĂ€gliche Runde gedreht. War ein hartes StĂŒck Arbeit das Tier daran zu gewöhnen. Strassenpflaster kann so hart sein đŸ€ŁđŸ˜‚
        🌈😘😎

        GefÀllt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s