Skits.

Wenn ich ein MusikAlbum machen könnte, würde ich mit Skits arbeiten. Wie in den RapAlben damals. Ob nun Eminem oder Kool Savas. Alle hatten sie Skits. Mich haben die immer genervt. Und wie. Da warst du gerade mal im Flow und Vibe des Albums, DER Musik, drin. Schon wieder ein Skit.

Irgendwer labert was. Irgendwer schießt. Irgendwer nimmt bedeutungsvoll einen Zug von der Kippe ins Mikrofon. Irgendwer schlägt die Tür zu. Irgendwer tut irgendwas. Primär: nerven.

Ich würde es genauso machen. Mit allen Etappen des Jointbauens. Vom Gras auspacken, über’s Grinden bis hin zum Anzünden. Jo, das wär geil. Das würde ich extrem feiern. Da wäre mir egal, wenn die Leute das abfuckt. Mich hat es auch abgefuckt. Aber die Idee ist fett. Natürlich würde es noch ’ne Version ohne Skits geben. Für 5 € mehr. Weil ich ein verdammter Kapitalist bin. Wenn es mir passt. Ne EP gibt’s noch dazu: nur die Skits. Vorher. Inner PromoPhase. MusikMarketing für Dummies. 😂

Da ich in gewissen Phasen ziemlich faschistoid in meinem MusikKosmos unterwegs war, frage ich mich, ob es Skits nur in RapAlben gibt und gab?! Vor allem auch in dem Ausmaß. In der Zeit.

Ich lasse mich gerne aufklären. Nur nicht bekehren.

Julian Carax

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s