Wie es immer so ist, oder: dieser volle Kalender.

Direkt noch im letzten Beitrag: "Morgen wieder mehr!" angekündigt, und dann direkteMANG gar nichts geschrieben, weil das Leben andere Pläne mit mir hatte. Naja. Ich hörte, das geschähe sogar den Besten von uns. 😇 Zunächst, was laaange überfällig war: nach dem Wurstzeit-Flo haben inzwischen • das Meereskind • und die Traum(A)Kinder auf unsere zweite Awesome-Blogger-Award-Nominierung "geantwortet"! … Weiterlesen Wie es immer so ist, oder: dieser volle Kalender.

Wolf, späte Schokolade und späte Kartoffel.

Wolf ist und bleibt der beste Mann, weil er mich heute morgen direkt angerufen hat, als ich vor dem Hotel auf meinen Zurück-in-die-Großstadt-Shuttlebus wartete und mich etwas verloren fühlte. Also: umgehend. In der Sekunde. Danach war alles wieder gut. 😍 Nun bin ich längst aus dem Nirgendwo heraus, sitze bei meiner ehemaligen Bar-Kollegin im Laden … Weiterlesen Wolf, späte Schokolade und späte Kartoffel.

Abenteuermentalität und zwei Hotels.

Die Sache ist ja die. Der Wolf war Mittwoch frühst zu einem weiteren Freundschaftsdienst-Job aufgebrochen: und ich wollte die Klopsfreunde besuchen. Sie sagten jedoch aus äußerst guten Gründen ab, und um Mi/Do nicht alleine in der Wolfshöhle rumzuwarten, schlug ich stattdessen spontan bei der (Weihnachts-)Wahlfamilie auf. Gleiche Stadt, gleiche Reisestrecke. Zwar sehen wir uns alle … Weiterlesen Abenteuermentalität und zwei Hotels.

Boys Don’t Cry.

Wieder Joko & Klaas. Na, gut. Nur einer von Beiden. Joko. Den ich persönlich ja nicht so geil finde. Dennoch. André Schürrle hat sich mit ihm an einen Tisch gesetzt. Um zu reden. Auf den expliziten Wunsch des ehemaligen FußBallSpielers. Über das KarriereEnde. Wie es dazu kam. Und überhaupt. Hier das Ergebnis: https://m.youtube.com/watch?v=nkAWpFdItgY Ich kann … Weiterlesen Boys Don’t Cry.

Männer, weiße Privilegien und ein wenig AfD-Humor.

Diesen Beitrag wollte ich in Folge interessierter Kommentare an dieser Stelle schon länger veröffentlicht haben, aber dann kam mir das Leben dazwischen, konkreter: Wolfs Sozialleben. 🙄 Fange ich so an, dass Herr Carax und ich schon häufig über sexualisierte Gewalt und "das Patriarchat als gesellschaftliches Konstrukt" geredet haben, das klar auf der gewaltvollen Unterdrückung aller … Weiterlesen Männer, weiße Privilegien und ein wenig AfD-Humor.

News, Joko, Klaas und Moria.

Liebe Leute! Kennt ihr das, wenn ihr denkt: "Argh, ich hätte die Kommentare nicht lesen sollen?" Denn: ARGH! ICH HÄTTE DIE KOMMENTARE NICHT LESEN SOLLEN! 🐙🐙🐙 Aber bevor ich darauf detailreicher eingehe, zunächst ein paar zusammengewürfelte Dinge, die neu und/oder interessant sind: 1.) kam ich letzte Nacht endlich dazu, all eure seit Freitagmittag veröffentlichten Artikel … Weiterlesen News, Joko, Klaas und Moria.

SwimmingPool.

Es wird anstrengend. Schreibe ich. Vorher. In einem Kommentar. Nichts ahnend. Da war dieses Gefühl. Gleich am Anfang. Irgendwas passiert. Heute. Hier. Was genau. Nicht definierbar. Noch. Ein wenig Wasser am Boden. Direkt bei der GläserspülMaschine. Easy. Kein Grund zur Sorge. Die Kollegin zyx wischt es trocken. Ihr ist es suspekt. Das Essen für den … Weiterlesen SwimmingPool.

Ich bin ein Opfer meiner Umstände!

Kein Spaß, kein Spaß. Es passiert zu viel und ich komm ungelogen zu nix. Wolf hatte nun zwei Tage hintereinander Gäste - insgesamt bloß drei an der Zahl, denn: Pandemie! - aber ich war dennoch eingespannt wie nur was. Fast fühlte es sich an, wie so ein heimischer Sozialmarathon! 😮 Ein guter Mit-Gastgeber sein. Aufmerksam … Weiterlesen Ich bin ein Opfer meiner Umstände!

UrlaubsReif.

Bald ist Urlaub. Nicht mehr lang. Die ersten drei Wochen im Oktober gehören mir. Immer. Auch. Trotz. 2020. Es wird auch Zeit. Ich merke, dass ich sie brauche. Zum Verarbeiten. Runterkommen. War ganz schön anstrengend bis hierher. Als Erstes wird demonstriert. Gegen die ganzen CoronaLeugnerXaviers. Dann geht's in die Heimat. Ein opulentes FestMahl mit Freunden … Weiterlesen UrlaubsReif.

Solche Gespräche sind schon uncool. 🐙🐙🐙

Es bleibt spannend mit der Pandemie. Seit Kurzem weiß ich, dass mich ein (mir bisher unbekanntes) Hotel gebucht hat, um dort ein Wochenende lang zu barkeepen?! 😮 Wenigstens wäre das wieder ein abendlich-startender Barjob und kein ungesund-frühes Austernverkaufen. Zudem in der gehobenen Hotellerie, obwohl ich mich frage, woher und warum dort augenblicklich Gäste kommen- Ich … Weiterlesen Solche Gespräche sind schon uncool. 🐙🐙🐙

SchattenLichter.

Es findet statt. Wie jedes Jahr. Trotz der Umstände. Kein Problem. Die Veranstaltung ist im Freien. Nur einen Monat früher. Normalität. Mitnichten. Genau vor einem Jahr fing es an. Nur einen Monat später. Kreisrunder HaarAusfall. Erst an der linken KopfSeite. Immer größer werdend. Die Ärzte taugten nicht. Interessierten sich nicht. Irgendwas mit Cortison wird schon … Weiterlesen SchattenLichter.

Deutlicher geht’s kaum.

Bei meiner Waffelstippvisite* am Montag brachte ich Herrn Carax selbst etwas Kleines zum Snacken mit. Das ist ein Hobby von mir, und diesmal war es u.A. die Honig-Salz-Mandel-Schokolade, mit der Wolf mich so angefixt hat. 😊 Kurz vor Abschied kramte ich also in den Tiefen meiner Tasche, und Herr Carax guckte neugierig.  "Naja. Eigentlich hoffe ich … Weiterlesen Deutlicher geht’s kaum.

Awesome Blogger Award.

Yay! Dies ist unser insgesamt 400. Blogbeitrag, Freunde! Und am heutigen Tag dürfen wir 250 Follower bei uns begrüßen! Passend dazu hat uns Der Thomas irgendwann im 18. Jahrhundert für den Awesome Blogger Award nominiert. Herzlichst: "DANKE DAFÜR!", selbst mit immenser Wartezeit. Aber besser später als nie, sagen sie ja. Wer auch immer "sie" sind. … Weiterlesen Awesome Blogger Award.

Heute keine Pizzabilder, dafür PINK.

Der heutige Tag verlief ruhig. Wolf ging trainieren und Rennrad fahren, und ich *WAR* einfach, mit ein bisschen Küche putzen, Abwaschen, Kichererbsen kochen (= für Salat und Hummus), Onlinebanking machen, Blogbeiträge lesen und mich meiner eigenen Sauberkeit widmen- Nun dufte ich nach Mandeln und Shea-Butter, weil Wolf mir jüngst die gute "DM-Alverde-Naturkosmetik-Bodylotion" hinstellte. Lieb von … Weiterlesen Heute keine Pizzabilder, dafür PINK.

Die eigentliche Sache mit dem Sozialkater. 🐙🐙🐙

Vorhin beim morgendlichen Kaffeetrinken suchte Wolf nach Musik. "Oh. Katy Perry hat ein neues Album!"  "Huh. Wie finden wir denn das? Ich mag Katy Perry."  "Also hören wir das jetzt."  "OK. Aber dann müssen wir nachher direkt noch Ariana Grande anmachen! Der Schritt ist ohnehin lange überfällig "  Und so verrichtete ich meine üblich-häuslichen Pflichten zu … Weiterlesen Die eigentliche Sache mit dem Sozialkater. 🐙🐙🐙

Essensinspiration und sonst nicht viel.

Unter Anderem wegen des jüngst erwähnten "Sozialkaters" habe ich heute bloß weiter im Bettchen, oder aber in Wolfs Armen gelegen. Was noch ging: so langsam, langsam lesemäßig alles nachzuholen, was ich seit Samstag in der WordPress-Welt verpasst hab - und mit Herrn Carax kommunizieren. Hier ein wenig liken, dort ein paar Kommentare schreiben- Zumal der … Weiterlesen Essensinspiration und sonst nicht viel.

Sturm auf den Reichstag.

Ich steige in die Bahn. StehPlatz. Neben mir. Der Vater. Vor ihm. Der Sohn. Die Tochter. 16 und 6 Jahre. Ungefähr. Geschätzt. Sie sind auf dem Weg zum BahnHof.   "Wann sind wir da?" "Wie lange noch?" "Sind wir da?" "Hier ist es doch, oder?" Ich möchte nicht mit ihm tauschen. Obwohl ich zur Arbeit muss. … Weiterlesen Sturm auf den Reichstag.

Man möchte brechen.

OK, Freunde. Ich bin nachhaltig angeekelt, deshalb widme ich dem Gefühl tatsächlich diesen Blogeintrag. Eigentlich wollte ich über die letzten drei Tage berichten, in denen Herr Carax und ich extrem viele tolle Dinge unternommen haben. ABER 1.) ist es bereits nach 18:00 und fast zu spät für einen längeren Bericht, und 2.) sitze ich momentan … Weiterlesen Man möchte brechen.

Winter is coming.

Wer hat denn den KühlSchrank aufgelassen? Das ist ja auf einmal schweinekalt draußen. Find ich nicht cool. Will das ganze Jahr in kurzen Hosen rumlaufen. Passt aber zur allgemeinen Situation. Egal. Also wirklich egal. Wo man zur Zeit hinschaut: richtiger AbFuck! 2020 war bescheiden genug. Bis jetzt. Den TiefPunkt haben wir aber noch nicht erreicht. … Weiterlesen Winter is coming.

Der Horror ist in unseren Köpfen.

Bereitet euch auf einen thematisch bunt gemixten Beitrag vor, den ihr auch gerne teilen könnt. ... Ich bin bis jetzt fröhlich-gebrainfucked, und das natürlich (?!) nicht "nur" wegen Z., sondern - falls das in meiner 🐙igen Abhandlung nicht klar genug geworden sein sollte - zu soliden 70% deshalb, weil mich Ungerechtigkeiten im Allgemeinen unsagbar anpissen. … Weiterlesen Der Horror ist in unseren Köpfen.

Zombietainment, Witz und Likes.

Meine Strategie, mir bei massiver Grummeligkeit Kriegsfilme und Zombiegemetzel zur Entspannung reinzuziehen, geht momentan wieder völlig auf. 🙄 Ich hänge langsamst-lachsessend in Wolfs Schlafzimmer, noch ungeputzt und äußerst inaktiv insgesamt, und habe soeben angefangen, das "Let's Play" zu The Last of Us I zu gucken. ZOMBIETAINMENT! Auch vom Gronkh, und interessant für alle von euch, … Weiterlesen Zombietainment, Witz und Likes.

Unfaire Scheiße, Postkarten, Blogzeugs und Freunde.

Meine gestrige Vergrätztheit 🐙 ist noch immer sehr vorherrschend. Man könnte auch sagen, es geht alles ganz stark in folgende Richtung*: POSITIV am heutigen Tage ist zumindest, dass unser kleiner, niedlicher Blog die "220-Follower-Marke" geknackt hat und mein Mojitoartikel als allererster unserer Beiträge 50 Likes bekam! Das feiere ich wirklich, immerhin haben wir hier nicht … Weiterlesen Unfaire Scheiße, Postkarten, Blogzeugs und Freunde.

Hitze, Dislike-Liste und offenbar bin ich doll vergrätzt.

Ich bin nicht am Strand, dafür weiterhin in der Wolfshöhle. Mit offener Balkon-/Schlafzimmertür, und heruntergelassenen Jalousien. HITZE. 😒 Währenddessen tourt Wolf wiederholt umher, um auch heute einem Freund zu helfen. Ohne Kies und Schaufeln diesmal: "bloß" eine Art Krankentransport. Dennoch BRAVO, und: was tut man nicht alles. Dass ich daheim die Stellung halte, liegt daran, … Weiterlesen Hitze, Dislike-Liste und offenbar bin ich doll vergrätzt.

Tag am Meer.

Ich muss raus. Ich will raus. Das letzte Mal habe ich mich so gefühlt, als ich drei Monate in Tirol gearbeitet habe. Umgeben von Bergen. Danach habe ich nie wieder welche gesehen.  Ich muss atmen. Die GroßStadt ist zu viel. Zu eng. Zu viel Mensch. Zu viel Beton. Kein Platz zum Atmen. Kein Raum zum … Weiterlesen Tag am Meer.

Aufkleber, Austern, Altersverschleiß.

Mein Smartphonedisplay ist langsam dermaßen zerschossen, dass ich grundsätzlich in äußerster Ruhe gegenchecken muss, ob ich mich nicht irgendwo vertippt habe: durch die zahlreichen feinen Risse im Glas kann ich stellenweise herzlich wenig flüssig lesen. Heute Morgen hatte ich diese äußerste Ruhe *NICHT*, und das wird sich bestimmt wiederholen- Wer also Tippfehler findet, der möge … Weiterlesen Aufkleber, Austern, Altersverschleiß.

HausBau.

Ich habe, bis ich 27 Jahre war, ein richtig gutes Fundament erschaffen. Für ein wirklich gutes Leben. Alle Voraussetzungen waren da. Abgeschlossenes Studium. AuslandsAufenthalte. Praktika. Das Leben konnte starten. Die Zukunft sah rosig aus. Mein Haus habe ich daneben gebaut. Ohne Fundament. Freestyle. Ging schief. Jetzt baue ich neu. Richtig. Julian Carax

Streusel, Spontanjob und Schmerzen.

Irgendwie gibt es seit ein paar Wochen auch überdurchschnittlich viel Kuchen mit Streuseln in meinem Leben. 😅 Hier sieht man Pflaume-Streusel, Käse-Pfirsich-Streusel und Mohn-Streusel: Wolfs Jagdausbeute für unseren Spontan-Aufmunterungsbesuch gestern. Ich hatte ein Stück mit Pflaume und eines mit Pfirsich... Beides lecker, aber im Nachhinein denk ich, ich hätte *MOHN* nehmen sollen- Pff. 🤔 Letzte … Weiterlesen Streusel, Spontanjob und Schmerzen.

Hugos und Juristendiskussionen über Sexualdelikte.

Wolfs Ex-Freundin war traurig, also tourten wir auch diesen Freitag wieder zu ihr ans andere Ende der Stadt. Risotto mit Ziegenkäse, roter Beete und viel Parmesan hatte sie sich gewünscht, außerdem "sehr süßen Hugo" - Ersteres ein klarer Job für Wolf und Letzteres ein klarer Job für mich. 😊 Nicht zu vergessen hätte ich ohne … Weiterlesen Hugos und Juristendiskussionen über Sexualdelikte.

Trott.

Wenn ich in der SpätSchicht arbeite, kriege ich mal so gar nichts hin. Für mich. Da gibt es eigentlich nur die Arbeit. Ein wenig Schlaf. Unregelmäßig essen. Teilweise habe ich noch nicht mal den Kopf dafür, Valentins Beiträge zu lesen. Zeitnahe. Leider. So ist es gerade auch. Wieder. Trotz nur vier Tagen Arbeit pro Woche. … Weiterlesen Trott.

Anorexie-Folgeartikel, Zeitmanagement und nochmal Kalmare.

So, Freunde. Offenbar ist heute der Tag, an dem ich den Folgeartikel zum heiteren Essstörungsbericht verfasse. 😅 Zunächst aber DER STATUS: Wolf hat mich zurück, und ich bin (wieder) guter Dinge. Meinem Vorsatz folgend habe ich nach meiner Ankunft zuallererst seine Ex-Freundin getroffen und saß drei Stunden mit ihr im Restaurant. So lange brauchte sie … Weiterlesen Anorexie-Folgeartikel, Zeitmanagement und nochmal Kalmare.

Ältere Freunde, Erinnerungen und Punk.

Es muss das Wetter sein, weil mir den vergangenen Tag über sau-schwindlig gewesen ist und ich bei meiner Wahlfamilien-Mutti auf'm Dorf kurzzeitig am Tisch eingeschlafen bin. 🤔 Nach einer kurzen Ruhephase zwischen 22:00 und circa 01:30 frickelte ich aber schon wieder am Blog, habe zu allen Kommentaren der letzten drei Tage etwas geschrieben und nachgedacht. … Weiterlesen Ältere Freunde, Erinnerungen und Punk.

WeltMeister.

Langsam muss ich aufstehen. Die Arbeit ruft. Ziemlich schrill. Das kann man nicht überhören. Ich bewege meinen Körper also aus dem Bett. Bevor ich die Dusche anstelle, damit das Wasser warm wird, schalte ich das Internet auf dem Handy an. Ich komme zurück. Erwarten tue ich nichts. Hoffen noch weniger. Der NewsTicker zeigt es mir … Weiterlesen WeltMeister.

Gewitterwolken, Angebote und erste Male.

Wie es natürlich immer so ist, hat die Kalmar-Frau (= hallo, neuer Spitzname! 😆) es gestern vollbracht, Wolf über 30 Minuten lang telefonisch mit (unhaltbar-gewaltvollen) Vorwürfen zuzulatten- Er kam heim, zu jenem Zeitpunkt bereits in einem neuen Telefonat mit seiner Ex-Freundin und ich sagte etwas, das für ihn ebenfalls wie ein Vorwurf klang (= Kleinigkeit, … Weiterlesen Gewitterwolken, Angebote und erste Male.

Es ist trotzdem oll und ätzend.

Nach dem experimentellen heißen O-Saft-Gedöns gestern folgten noch zwei weitere Drinks, darunter ein stabiler Aperol-Sour. Wolf hatte Crémant, und das wieder nicht zu knapp, und so lagen wir bis 16:30 herum. 😇 Zuerst schauten wir den Film 7500 mit Joseph Gordon-Levitt in der Hauptrolle: ein Flugzeugentführungsdrama, welches mir trotz Joseph - den ich feiere! - … Weiterlesen Es ist trotzdem oll und ätzend.

Acht Jahre ohne Kontakt zu den Pflege“eltern“. Yay.

Nach der fulminanten Partynacht jüngst hing Wolf am Folgemorgen untypisch verpeilt am Küchentisch, trank den circa vierten doppelten Espresso und meinte: "Ah... Ich fühl mich heute SEHR PARALLEL." Und ich wusste umgehend, wie es gemeint war. Deshalb musste ich auch laut darüber lachen. Sehr parallel zur Realität. Bravo! Heute bin ICH das. Eigentlich bereits schon … Weiterlesen Acht Jahre ohne Kontakt zu den Pflege“eltern“. Yay.

Guten Morgen, SonnenSchein.

Der Tag beginnt. Ich merke es schon. Es hat sich angekündigt. Überrascht mich nur mäßig. Es geht nichts. Keine Lust. Auf nichts. Nicht, weil ich nicht will. Ich kann nicht. Kann einfach nicht. Opfer der UmStände. Der unterdrückten Jahre. Warum auch immer. Ich muss an die "Vengaboys" denken. Up and down. And up and down. … Weiterlesen Guten Morgen, SonnenSchein.

GedankenPotpourrie.

Der KannibalenBoy war wieder da. Kommt wohl öfter. Ist schon bekannt. Bei den Kollegen. Hat nen richtigen Sprung in der Schüssel. Verhielt sich human. Die U-Bahnen sind bunter. Graffiti. Richtig geile Sachen dabei. Die Mädels und Jungs hatten Zeit. Und Bock. Danke, Corona. Danke, Valentin, für die Erklärung. Ich habe es nur beobachtet. Valentin brachte … Weiterlesen GedankenPotpourrie.

SalzWasser.

Die Dämmerung. Der leichte NieselRegen. Das grau in grau der Wolken. Der Weg. Der Wald davor. Das Rauschen. Der Horizont. Der AnBlick. Der Sand unter den Füßen. Freiheit. Ich habe es geschafft. Ans Meer. endlich. überfällig. Die SehnSucht gestillt. Fürs Erste. Ich könnte schon wieder hin. Zu großartig das Gefühl. Ein GesamtKunstWerk. Dieses Meer. Vor … Weiterlesen SalzWasser.

Allemal „krass hoch drei“!

Mir ist aufgefallen, dass (mindestens) drei meiner Beitragstitel in jüngster Vergangenheit das Wort "krass" enthielten. Kurz dachte ich darüber nach, ob das stilistisch adrett genug sei, aber: hey. Blogtitel sind bei mir meistens sowieso bloß ein zusammengefrickelter Ausblick auf den Inhalt. "A, B und C." Zweitens gebricht es mir an einer akkurateren Bezeichnung. Es ist … Weiterlesen Allemal „krass hoch drei“!

Evolution.

Er kommt an den Tresen. Will bezahlen. Völlig harmlos. Passiert oft am Tag. Also, wenn ich denn arbeiten bin. War ich gerade. Neun Tage am Stück. Muss nicht sein. Tut mir nicht gut. Gerade spüre ich es sehr. Jeglicher ungewollte menschliche Kontakt. Jeder aufgenommene Reiz. Alles. Zu viel. Dabei sitze ich nun im Zug. Zurück … Weiterlesen Evolution.

All die Kommentare! Voll krass.

Liebe Leute. Danke für all eure Kommentare zu meinem gestrigen Beitrag über uns, Lana Del Rey und Suizid! Inzwischen habe ich jedem von euch geantwortet. Hui! 😮 Mit Sicherheit wird das Thema "Suizid" nicht zum letzten Mal hier aufgetaucht sein, zumal sich auch Herr Carax kürzlich damit befasste... In seinem Text: Der Junge und das … Weiterlesen All die Kommentare! Voll krass.

Summertime Sadness. Suizid. Wolf. Ich.

Als ich am Sonntag bei Herrn Carax auf der Arbeit rumlungerte und so langsam, langsam meine Ofenkartoffel mit Garnelen aß, lief im Hintergrund die ladenübliche Playlist. Ich kenne sie schon fast auswendig und die Musik rauscht so durch, aber bei einem Song halte ich doch immer wieder inne und fühle mit. Die Rede ist von … Weiterlesen Summertime Sadness. Suizid. Wolf. Ich.

Verdrängung.

Bin gereizt. Zu schnell. Werde fahrig. Ungeduld. Meist trifft es die Falschen. Zum Glück keine Gäste. Von denen halte ich mich fern. Soweit möglich. Für Die Anderen ist es aber auch nicht schön. Ich weiß das. Spreche es an. Im NachGang. Ich hoffe, sie verstehen. Arbeiten. Nach Hause. Schlafen. Irgendwann. Irgendwie. Seit Tagen nicht in … Weiterlesen Verdrängung.

Heimat ist stärker als zu Hause.

Am Meer war ich nicht. Habe es noch nicht mal gesehen. Das Display meines Handys wollte sich verändern. Es fiel. kaputt. Die EM-Karten habe ich zurückgegeben. Bis auf ein Spiel. Danke, Merkel. Kein Grund zur Trauer. Es hat sich was getan. In Mir. Mit Mir. Mein Gefühl für mich hat sich verändert. Ich kann es … Weiterlesen Heimat ist stärker als zu Hause.

Lieber spät als nie.

Ich bin weiter gezogen. Weiter Weg. Auf's Land. Es ist Nacht. Dunkel. Richtig dunkel. Schwarz. Nur der Schein der Kerze wirft ein wenig Licht. Es scheint eine Million Frösche zu geben. Die Vögel sind bereits verstummt. Ein krasser Kontrast. Vor allem zur GroßStadt. Zu dem Lärm in meinem Kopf. Für mich. Gerade. Genau das Richtige. … Weiterlesen Lieber spät als nie.