Morgendliche Putzpanik, trotzdem viel Spaß. 😊

Das erste Mal mit Übernachtung bei (nahezu) unbekannten Gastgebern zuhause zu sein, stellt mich grundsätzlich vor große innere Herausforderungen. Dazu gehört am ehesten, ein sehr pflegeleicht-höflicher Gast sein zu wollen, der alles mindestens derart reinlich und ordentlich hinterlässt, wie er es vorgefunden hat (= Wolf tickt - zum Glück?! - genauso), *UND* dabei dennoch alle … Weiterlesen Morgendliche Putzpanik, trotzdem viel Spaß. 😊

Feine Sahne und der erste Teil vom Roadtrip.

Wolf, unsere Freundin, eine Freundin der Freundin und ich sitzen gemeinsam im Auto, hören Type O Negative und fahren zu einem Ort irgendwo in der Natur, von dem ich keine Ahnung habe. Aber: immer wieder was Neues, denke ich?! 🙂 Unsere Gäste am gestrigen Abend wurden ziemlich von mir zerlegt - als einzig Totalnüchterner am … Weiterlesen Feine Sahne und der erste Teil vom Roadtrip.

Gedanken zu Nacktheit und verstrahlter Musik. 😅

Während ihr wahrscheinlich alle die EM verfolgt habt, genoss ich mein Leben mal wieder in vollen Zügen (= und: nein. Ich werde dieses Witzes niemals müde.) Dabei war es bislang gar nicht schlimm. Mein Abteil blieb *in Wahrheit* seit meinem Einstieg coronamäßig leer, die Sonne erreichte mich ebenfalls kaum, der Schaffner war fast sofort zur … Weiterlesen Gedanken zu Nacktheit und verstrahlter Musik. 😅

Nur kurz.

Wolf hat Salat gemacht und danach abermals den Grill angeworfen. Nebenbei hören wir das neueste Album von Ariana Grande, er nippt an Bier, ich an einem Sex on the Beach 🍹, und eigentlich ist es ein äußerst idyllischer Abend. Eigentlich - wäre ich nicht übermüdet und irgendwie unstet. Ungünstig, FreundInnen der christlichen Seefahrt. Ich glaub, … Weiterlesen Nur kurz.

Mein lieber Herr Gesangsverein.

Ihr seid wirklich zuckersüß, wisst ihr das? Eure ganzen anteilnehmenden, aufbauenden Rückmeldungen zum letzten Beitrag, den Herr Carax hier bei uns veröffentlichte, haben sogar mich stark gerührt. Ehrlich, Leute. 💖💖💖 für euch alle! Wie ihr merkt, hinken wir diesen Monat äußerst hinter unserem üblich täglichen Schreibpensum hinterher. Ich mag das nicht, zumal es wahrlich genüüügend … Weiterlesen Mein lieber Herr Gesangsverein.

Du kannst auch einfach von Gebrechen schreiben.

Momentan bin ich inhaltlich lost, weil hier dermaßen viel vorgeht, dass die Zeit nicht zum Verfassen eines ausführlichen Artikels reicht. Extreme gedankliche Themenfülle bei extrem gefülltem Terminkalender, zudem warten der Kostümfreund und ich beim Herrn Carax auf unser Essen. Deshalb muss was Kurzes her- Aber was? 🤔 "Blogge doch über Picasso!", schlug der Kostümfreund vor, … Weiterlesen Du kannst auch einfach von Gebrechen schreiben.

Immer noch alles gut. 🍹

Im Geiste dessen, nichts zu trinken, was Wolf in ein: "Ich will auch!"-Gefühl versetzen könnte, steht jetzt ein Whiskey Sour vor mir. Gemixt vom Herrn Carax und ich freue mich. 🍹 Überhaupt ist es wieder ein schöner Tag. Erneut bei meiner Ex-Barkollegin gewesen, dort fünf brandneue FFP2-Masken abgegriffen, weil sie irgendwie massig davon hat, bei … Weiterlesen Immer noch alles gut. 🍹

Freundschaft, Liebe und Ikke Hüftgold. 😻

Ihr wisst Bescheid: WordPress hakt enorm und wirft bis heute einfach so FollowerInnen aus unserer Liste. Manche von euch mussten uns bereits drei-, viermal aufs Neue abonnieren (= das seh ich ja in der Statistik)! Keine Absicht, das mit den Rauswürfen. Immer noch nicht- 😅 Mh. Dieser Tag ist ziemlich grau. Ich halte mich in meinen … Weiterlesen Freundschaft, Liebe und Ikke Hüftgold. 😻

Reinigungswahn und Risotto.

Hrr.  Momentan bin ich froh darüber, zu guter Letzt all eure Kommentare seit dem 19.05.21 beantwortet zu haben. So hier, hier und hier. Danke euch allen nochmals für die lieben Grüße, das viele Lob und das aktive Mitfiebern! Ich wünsche jedem von euch auch nur das Beste! 💖 Inmitten all der übersprudelnden Ereignisse (= und … Weiterlesen Reinigungswahn und Risotto.

Immenses Bewirtungs- und Sozialgedöns. 🍹

Wolf und ich haben noch immer Besuch - bzw.: schon wieder. Und ich bin entweder meinen Bewirtungs"pflichten" als hauseigener Barkeeper, oder aber den typischen Begleiterscheinungen des (gelegentlich auftretenden) Sozialkaters unterworfen. OHA. 🐱 Der Sozialkater tritt nicht nur bei negativen Geschehnissen auf, wohlgemerkt. Sondern einfach bei vielen, *geballten* Geschehnissen. Um mit der Berichterstattung nicht völlig den … Weiterlesen Immenses Bewirtungs- und Sozialgedöns. 🍹

198 Tage.

Der BierKeller ist grundgereinigt. Die Terrasse steht. So gut wie. Beim Aufbauen hatte ich ein Lächeln auf den Lippen. Nach über 6 Monaten ZwangsPause kein Wunder. War dann doch länger als gedacht. Zäher als erwartet. Genauso dunkel wie befürchtet. Jetzt ist es vorbei. Irgendwie. Erstmal. In dieser neuen Welt.  Mit vorbei meine ich nicht, dass … Weiterlesen 198 Tage.

Manchmal muss es auch einfach ein Kurzer sein. Außer in Österreich!

Früher. In meiner Jugend. Damals. Als Heranwachsender. Da war dieser Tag was ganz Besonderes. Nicht emotional. Oder so. Ganz und gar nicht. Eher so anders. Besoffen haben wir uns. Aber richtig. Ohne Rücksicht auf irgendwas. Jedes Jahr aufs Neue. Mal mit Fahrrad. Mal aufm SportPlatz. Mal bei irgendwem im Garten. Geknallt hat es immer. War … Weiterlesen Manchmal muss es auch einfach ein Kurzer sein. Außer in Österreich!

Mehr als tausend Worte. 😹

"UÄRGS." Einfach: "UÄRGS." 🐙 Die doofen Symptome nicht gänzlich geklärter Ursache symptomen weiter fröhlich vor sich hin und ich lungere im Bettchen, in unserem abgedunkelten Schlafzimmer und freue mich darüber, dass ich zumindest keinen Husten, Schnupfen oder gar Atembeschwerdenskram hab. Hach, ja. Wären Wolfs drei Coronatests seit dem vorletzten Montag nicht negativ gewesen, würde es mich … Weiterlesen Mehr als tausend Worte. 😹

Ein Traum. Ein Ziel. Eine TelegramGruppe.

FreitagAbend. Flutlicht. Zu Gast bei Bayern München. Zweite Mannschaft. Die Erste hat Angst. 😅 Wir gewinnen eins zu null. Ein ArbeitsSieg. Begünstigt durch einen TorwartFehler. SpitzenReiter! SpitzenReiter! SpitzenReiter! Hey! HEY! Eine MomentAufnahme. Dresden hat erstmal keine Lust zu spielen. Ingolstadt schießt keine Tore. Nur die Blauen aus der bayrischen LandesHauptStadt machen weiter Druck. Aus drei … Weiterlesen Ein Traum. Ein Ziel. Eine TelegramGruppe.

An einem Sonntag im Juni.

Sie waren getrennt. Wie lange schon weiß ich nicht mehr. Ich bin bei Mama geblieben. Papa habe ich regelmäßig am WochenEnde gesehen. Dazu, glaube ich, noch jeden Donnerstag.  An einem dieser PapaWochenEnden haben wir einen Ausflug gemacht. Ich war acht Jahre alt. Wir schreiben den 11. Juni 1995.  Ich erinnere mich: Viele Menschen. Trubel. Lautstärke. … Weiterlesen An einem Sonntag im Juni.

Halloren, Iced Teas und Gesellschaft.

Für diesen Beitrag gebe ich mir selbst 30 Minuten. Also: • Wolfs und mein Morgen gestaltete sich fast exakt wie hier, inklusive Bad schrubben und laut Taylor Swift hören. Weil  - genau wie an jenem Tag! - unser Kochfreund seit etwa 90 Minuten hier herumturnt und nebst diverser Beilagen mit Linsen, Spinat und Aubergine nun … Weiterlesen Halloren, Iced Teas und Gesellschaft.

Happy St. Paddy’s Day! 🍀🍀🍀

Wie konnte es 19 Uhr werden- 😱 Ich sag euch, wie. Zwar war Wolf um 10 Uhr morgens bereits hart am Sportmachen, Aufräumen und Netzwerken, und ich hätt demnach direkt selbst loslegen können mit dem Bloggen. DOCH: dann trudelte erstmal Messenger-Post von 1.) Herrn Carax und 2.) unserer (Weihnachts-)Wahlfamilie ein... ... Und damit begann die … Weiterlesen Happy St. Paddy’s Day! 🍀🍀🍀

Immer die Nazis. Oder: kaum ist man mal…

... knappe 2 1/2 Tage nicht im WordPress-Universum unterwegs, verpasst man den ganzen Spass, oder wie. 🤔 Nachdem u.A. der Linsenfutter-Jürgen, Herr Carax und ich kürzlich bereits die Aufmerksamkeit eines rechtsradikalen Fake-Bloggers auf uns zogen - alle, die darüber noch *NICHT* Bescheid wissen, bitte einmal vorerst hier entlang - durften unser Wurstzeit-Flo und Katzenliebhaberin Jacqueline offenbar ebenfalls … Weiterlesen Immer die Nazis. Oder: kaum ist man mal…

SchneeGestöber.

Die neue Woche beginnt spät. Gestern war Super Bowl. Bei Burgern und Chicken Wings haben ein Kumpel und ich es uns gut gehen lassen. Extra den Beamer angeschmissen. Auf jeden Fall ein Highlight dieser Zeit. Der Schnee ist auch noch da. Ist sogar mehr geworden. Ich war ein wenig überrascht vorhin nach dem Aufstehen. Schön … Weiterlesen SchneeGestöber.

Überraschungsgast, Hektik und Haftbefehl?!

Yo. Immer dann, wenn ich sage: "Morgen tu ich XYZ!" - beispielsweise: eure Kommentare beantworten - kommt definitiv etwas dazwischen. Definitiv. Nun zitiere ich mich schon selbst, aber: ich bin ein Opfer meiner Umstände. Oder: von Wolfs Umständen. Wir haben einen weiteren Gast. Überraschung! Der Gast ist zwar sehr unterhaltsam und cool. Trotzdem bleiben mir Minuten … Weiterlesen Überraschungsgast, Hektik und Haftbefehl?!

Irgendwie kollektives Essstörungsgedöns.

Es ist Donnerstag, 17:54, und ich bin gedanklich überall verstreut. Insofern schießt euch auf einen lustig-zerstückelten Beitrag ein. Seit Dienstagabend haben Wolf und ich die Challenge, fortan immer *mindestens zweimal* am Tag Zahnseide zu benutzen. Dass ich kürzlich entdeckte, dass die Haltbarkeit von Zahnseide ablaufen kann, steht damit nicht im Zusammenhang: wir stellten lediglich fest, … Weiterlesen Irgendwie kollektives Essstörungsgedöns.

Frohes Neues!

Es gibt nur sehr wenige Personen, mit denen es funktioniert, eine Pizza überzeugt mit Salami, Jalapeños, Chilimayo, Gouda *UND* Thunfisch zu belegen. Glücklicherweise gehört Wolf zu diesen sehr wenigen Personen. 😆 HANGOVER-FOOD.  Der Abend und die Nacht gestern reihen sich somit nahtlos in eine ganze Kette von famos-fulminanten Feiern ein. Wir waren letztlich zu Viert, … Weiterlesen Frohes Neues!

Wie ein Sack Flöhe.

Zumindest war der Tag heute wieder produktiver. Wolfs Haushalt ist zu 99% in Ordnung, womit ich leben kann, und ich fühl mich nicht mehr ganz so verballert. Bravo. 🙄 Nun kommt Wolf demnächst zurück, und ich bin wiederum auf seinen Geisteszustand gespannt. Er und sein Kumpane haben sich gestern nach dem Sport nämlich konsequent alle … Weiterlesen Wie ein Sack Flöhe.

Ein abenteuerlicher Tag…

... ist heute, und er wird es weiterhin sein. Insofern kann ich nur auf die Schnelle berichten, dass ich gerade erneut mit Herrn Carax stark bemundundnasenschutzt im Tattoostudio sitze (= diesmal gibt's was für ihn alleine, so nach unserem Februars-Relationship-Tattoo), dass wir gestern Abend leckere Suppen, Sushi und *TINTENFISCH* aßen 🐙, und ich meine mehrmonatige Abstinenz … Weiterlesen Ein abenteuerlicher Tag…

Übermüdet, traurig, überdreht und dabei voller Liebe.

Leude, ich bin durch. Kennt ihr das, wenn ihr so übermüdet seid, dass ihr nur noch lachen müsst? Ich hatte und *HABE* das gerade und irgendwie ist es dermaßen amüsant, dass es mich nur noch mehr zum Lachen bringt... Ach. 🙄 Erstens ist morgen wieder mal der Todestag eines Freundes, deshalb gestaltet sich diese Zeit … Weiterlesen Übermüdet, traurig, überdreht und dabei voller Liebe.

Sehr viel Sport und ein paar Fun-Facts.

Wolf nüchtert von seinem gestrigen Bierexzess aus und Herr Carax und ich verbringen einen fröhlichen Fußball-Tennis-Radrennen-Mittag. Mehrere Bildschirme und darauf (u.A.) Hansa Rostock gegen KFC Uerdingen. Meine erste, immens unsportliche Frage: "WTF ist Uerdingen". Und Herr Carax, eben, Richtung Hansa: "Ey! Los jetzt! LOS JETZT!!! ... Sagte er, während er Flips essend im Bett saß." 😅 Äußerst amüsant. … Weiterlesen Sehr viel Sport und ein paar Fun-Facts.

Erneutes Kurzupdate und „Jumper“.

Herr Carax und ich hängen wieder in seiner Wohnküche ab und schauen den Film "Jumper" mit Rachel Bilson und Hayden Christensen. 😊 Wolf ist unterwegs mit Kumpels, um diverse Biere zu trinken- "Irgendwie habe ich Kopfschmerzen.", sagte er bei einem unserer Telefonate eben. "Wassermangel?" "BIERmangel." 😆 Und so haben wir alle einen angenehmen Samstagabend. Hoffentlich … Weiterlesen Erneutes Kurzupdate und „Jumper“.

Geschichten von der anderen Seite der Bar (30).

Letzter Tag auf Arbeit. Die Gäste verwöhnen mich nochmal richtig. Es geht los mit zwei älteren Damen. Sie nehmen Platz. Ich bring ihnen das KontaktFormular zum Ausfüllen. "Ich kann nicht schreiben." Aufgrund der Art und Weise, wie sie es sagt, merke ich, dass sie lustig sein möchte. "Finde ich nicht lustig. Ist ein ernstzunehmendes Thema." … Weiterlesen Geschichten von der anderen Seite der Bar (30).

Vier Tage nur noch.

Donnerstag habe ich schon mal geübt. Abgrillen. Draußen im Grünen. Mit Freunden. Schnaps und Bier. Ein wenig Fleisch. Kann ich nur jedem empfehlen. Tut gut.  Ansonsten habe ich ein wenig Angst, dass ich aus dem Urlaub wiederkomme und keine Gäste mehr da sind. Ab Oktober wird es eh immer ziemlich ruhig bei uns. Die harten … Weiterlesen Vier Tage nur noch.

UrlaubsReif.

Bald ist Urlaub. Nicht mehr lang. Die ersten drei Wochen im Oktober gehören mir. Immer. Auch. Trotz. 2020. Es wird auch Zeit. Ich merke, dass ich sie brauche. Zum Verarbeiten. Runterkommen. War ganz schön anstrengend bis hierher. Als Erstes wird demonstriert. Gegen die ganzen CoronaLeugnerXaviers. Dann geht's in die Heimat. Ein opulentes FestMahl mit Freunden … Weiterlesen UrlaubsReif.

Arme Ritter, Kirschsaft, Re-Blogs.

Als ich am Samstag zu Wolf zurückkam, lungerte er im Bettchen, netflixte Gossip Girl und freute sich direkt über seine neueste Jagdbeute.  "Valentin! Ich war uns nochmal Malzbier kaufen! Und du wolltest doch letztens erst Arme Ritter probieren, weil du das bisher nicht kanntest... Also hab ich alle Zutaten dafür organisiert! Dann essen wir die morgen … Weiterlesen Arme Ritter, Kirschsaft, Re-Blogs.

Ein wenig Sushi in der anderen Heimat.

Yo. Ich stecke in "meiner" Stadt und mitten im nächsten Arbeits- und Sozialmarathon, deshalb werde ich heute etwas wortkarger sein. Gut an dem erneuten Aufenthalt in meiner Hood ist: bis morgen früh wird Wolf bei mir wohnen, und wir haben es uns seit meinem Awesome-Blogger-Award-Beitrag am Sonntag auch ordentlich gutgehen lassen. Siehe: Sushiorgie Deluxe. Mit LACHS. … Weiterlesen Ein wenig Sushi in der anderen Heimat.

Essensinspiration und sonst nicht viel.

Unter Anderem wegen des jüngst erwähnten "Sozialkaters" habe ich heute bloß weiter im Bettchen, oder aber in Wolfs Armen gelegen. Was noch ging: so langsam, langsam lesemäßig alles nachzuholen, was ich seit Samstag in der WordPress-Welt verpasst hab - und mit Herrn Carax kommunizieren. Hier ein wenig liken, dort ein paar Kommentare schreiben- Zumal der … Weiterlesen Essensinspiration und sonst nicht viel.

Fahrräder, Leistungssport und VNV Nation.

OK. Bei all den Dingen, die ich täglich für Wolf tue, bis hin zum fragwürdigen Kräutergießen, bin ich gestern Abend doch kurz an meine Grenzen geraten. 🙄 Der Auftrag: ich sollte 1.) eines seiner Fahrräder zum Hauptbahnhof bringen, damit er von dort aus zu einem Geburtstagsbiertrinken weiterfahren konnte und 2.) im Gegenzug seinen Reisekoffer nehmen … Weiterlesen Fahrräder, Leistungssport und VNV Nation.

Balkonkräuter, Viecher, Zombies.

Immerhin ist es inzwischen weniger warm. Trotzdem hat Wolf mir aufgetragen, jeden Abend sämtliche Kräuter auf seinem Balkon zu gießen, was ich selbstverständlich tat, *obwohl* ich bisher noch jede Pflanze getötet bekommen habe. Naja. Wenigstens wird er nicht sagen können, ich hätte es vergessen- 😅 Außerdem wird er eine superreine Küche, jede Menge saubere 60°-Wäsche, … Weiterlesen Balkonkräuter, Viecher, Zombies.

Plastik am Strand.

18:30 Uhr. Die Sonne bewegt sich ganz gemütlich Richtung Horizont. Der Sand kühlt ab. Die Reihen lichten sich. Das Bier hat geschmeckt. Gelacht habe ich viel. Das Wasser war angenehm. Zeit für einen Drink. Cuba Libre wird es. Die SparVersion. Im PlastikBecher. Mit wenig Liebe. Das seh ich schon. Dafür direkt am Strand. 15 Meter … Weiterlesen Plastik am Strand.

Grillzeugs, Gewalt und Wolf als bester Mensch.

Das Grillen gestern war in der Menge opulent und hat mir tatsächlich sehr viel Spaß gemacht. Es gab massenweise Garnelen, die Wolf wirklich großartig zubereitet hatte (= einiges an Olivenöl, Chili und Knoblauch): ... dazu Pimientos, Datteln mit Bacon und etwa 1,2 Kilo Entrecôte. "Soll ich davon noch was abschneiden?, hat die Frau in der … Weiterlesen Grillzeugs, Gewalt und Wolf als bester Mensch.

Hitze, Dislike-Liste und offenbar bin ich doll vergrätzt.

Ich bin nicht am Strand, dafür weiterhin in der Wolfshöhle. Mit offener Balkon-/Schlafzimmertür, und heruntergelassenen Jalousien. HITZE. 😒 Währenddessen tourt Wolf wiederholt umher, um auch heute einem Freund zu helfen. Ohne Kies und Schaufeln diesmal: "bloß" eine Art Krankentransport. Dennoch BRAVO, und: was tut man nicht alles. Dass ich daheim die Stellung halte, liegt daran, … Weiterlesen Hitze, Dislike-Liste und offenbar bin ich doll vergrätzt.

Zu dritt und zu zweit.

Heute bin ich kurz angebunden, weil ich gleich noch Wolfs Bad putzen und unsere frisch gewaschene Wäsche aufhängen muss. Ab 17:00 kommt seine Ex-Freundin vorbei und wir essen zusammen - ich weiß noch nicht, was - bis dahin sollte ich 1.) selber geputzt und 2.) angezogen sein. 😅 Am Freitagabend sind wir erneut im Trio … Weiterlesen Zu dritt und zu zweit.

Mein Kaffee, meine Regeln.

Es ist nur eine schnelle Zwischendurch-Anekdote, aber erzählen muss ich sie trotzdem unbedingt: während des Treffens mit meiner Sushifreundin (= ein neuer Name etabliert sich!) musste ich einmal von unserem Tisch draußen in's Restaurant zur Bar gehen, Zusatzzucker für meinen Latte Macchiato holen. Ich steh' auf süß, jeder weiß das. 😊 Da kam mir ein … Weiterlesen Mein Kaffee, meine Regeln.

Evolution.

Er kommt an den Tresen. Will bezahlen. Völlig harmlos. Passiert oft am Tag. Also, wenn ich denn arbeiten bin. War ich gerade. Neun Tage am Stück. Muss nicht sein. Tut mir nicht gut. Gerade spüre ich es sehr. Jeglicher ungewollte menschliche Kontakt. Jeder aufgenommene Reiz. Alles. Zu viel. Dabei sitze ich nun im Zug. Zurück … Weiterlesen Evolution.

Tapas vom März und zwei Wiedersehen.

Da ich momentan zurück in "meiner" Stadt bin, konnte ich gestern Abend etwas mit Freund C. essen und trinken gehen. Diesmal gab es keine Wildschweinbratwurst, dafür aber ein Hefeweizen und einen Watermelon Man für ihn, und eine weitere Bailey's-Schokolade und einen experimentellen Sex on the Beach für mich (da ich SotB normalerweise nicht trinke 🤔). … Weiterlesen Tapas vom März und zwei Wiedersehen.

Bailey’s-Schokolade von Herrn Carax.

Es ist ein sonniger Großstadtsamstag und ich lungere bei Blätterrascheln und Vogelzwitschern in meinem sommerwarmen Wohnzimmer. 😊 Der vergangene Abend hat sich doch leicht anders gestaltet, als ursprünglich geplant, weil meine ehemalige Barkollegin mit Magenverstimmung darniederlag* und ich daher ab 23:00 nicht mehr mit ihr zum Spazierengehen verabredet war... Also kam ich um 20:30 zu … Weiterlesen Bailey’s-Schokolade von Herrn Carax.

Erdbeeren und sehr viel Kuchen.

Nun kam ich ja doch weitaus schneller zu meiner/unserer (Weihnachts-)Wahlfamilie zurück, als gedacht. Und demnach auch zum Moral-O-Mat! Der heute Folgendes ausgespuckt hat: Gestern waren wir - die Wahlfamilie und ich - ebenfalls im ländlichen Idyll. Ich konnte anderen Menschen beim Erdbeerpflücken zuschauen und es gab einen Streuselkuchenexzess auf'm Dorf, im Hause der Wahlfamilienmutti, wo … Weiterlesen Erdbeeren und sehr viel Kuchen.

Eine Woche her. Und: Blogzeug!

Das stellte ich eben fest. Dass direkt wieder sieben Tage vergangen sind, seit Herr Carax gemütlich mit mir im Pub lungerte und bei Bier und Cocktails englisches Frühstück teilte. Inzwischen stecken wir Beide längst ganz woanders: zumindest räumlich. Meine Zeit mit Wolf ist seit Dienstag auch verstrichen wie im Flug. Und so haben wir erneut … Weiterlesen Eine Woche her. Und: Blogzeug!

Freiheit ist was Tolles.

Ein letztes Moral-O-Mat-Bildchen... Für's Erste. Die vier Tage, die Herr Carax und ich gemeinsam verbracht haben, waren gefühlt nun doch zu kurz! Das dachten wir vorhin beim Abschied am Bahngleis beide. Dabei konnten wir in der Zeit extrem viel unternehmen. Mit meiner - bzw.: inzwischen unserer! - (Weihnachts-)Wahlfamilie, weiteren lieben Leuten und unseren geschätzten Klopsfreunden, … Weiterlesen Freiheit ist was Tolles.

Kostüme, Spaß, Moral-O-Mat.

Urlaub mit Herrn Carax bedeutet auch meistens, irgendwann in einem Haushalt mit Moral-O-Mat zu sein. Wir erinnern uns: in der Botschaft gelegentlich sehr wahr, anderntags aber einfach nur witzig. 😆 Während Herr Carax und ich es uns gut gehen lassen, hat Wolf Besuch von einem Kollegen. Vor meinem Aufbruch am Freitagmorgen* saßen wir Donnerstagabend noch … Weiterlesen Kostüme, Spaß, Moral-O-Mat.

Die Zeit wird kommen.

Das große Wiedersehen. Standesgemäß. Zünftig. Piña Colada und Snakebite zum Einstieg. Dazu ein großes englisches FrühStück und einen FischKorb. Noch mehr Snakebite. Sex on the Beach. B52. Die GesprächsThemen knallen auch gleich. Keine Zeit für small talk. Für Triviales. Zu besprechen gibt es viel. Toni Kroos wird ein AufHänger. Seine Aussage über homosexuelle Fußballer. Deren … Weiterlesen Die Zeit wird kommen.

Erste Eindrücke.

Die ZusammenSchnitte letztes WochenEnde waren wenig vielversprechend. Für mich. Der Mainzer Ausgleich in Köln war dafür sinnbildlich. Keine Intensität. So erwarte ich, dass ich das Berliner Derby schon nach zehn Minuten ausschalte. 270 Minuten GeisterFußBall live später. Ich bin im Bilde. Habe nicht gleich ausgeschaltet. Mir sogar die 2. Liga SamstagsKonferenz gegeben. Mache ich sonst … Weiterlesen Erste Eindrücke.

Neun Jahre. Carbonara. Miss Kittin. Hosen.

Dieser Eintrag wird vermutlich keiner klaren Linie folgen, weil mir 100 Sachen gleichzeitig durch den Kopf gehen- 🙄 Zunächst ist mir vorhin aufgefallen, dass ich alle kurzen Hosen (die ich seit meiner Ankunft bei Wolf nicht anhatte) inzwischen *OHNE* Knopf und Reißverschluss zu öffnen an- und ausgezogen kriege. Muharrharr! Es freut mich, so bewusst mir … Weiterlesen Neun Jahre. Carbonara. Miss Kittin. Hosen.

Erster Mai, totale Bestätigung und IAMX.

Ich stelle voran, dass ich während des Schreibens Hafermilch-Macchiato und *HERING* frühstücke. Ehrlich. Erneutes kulinarisches Kapitalverbrechen. Aber: kannste machen nix. Ich stehe zu meinen Problemen- 😅 Der Hering ist allerdings überhaupt nur deshalb hier, weil Wolf seine einmonatige Alkoholabstinenz gestern mit Distanz-Champagner plus Distanz-Ouzo für "erfolgreich beendet" erklärt hat- (Champagner und Ouzo parallel dürfte hier … Weiterlesen Erster Mai, totale Bestätigung und IAMX.

Ich hasse meinen Kollegen…

... Und zwar dafür, dass er unten in der kleinen Kellerbar mit voller Überzeugung SCHLAGER in höchster Lautstärke laufen lässt- 😱 Schlager und andere Unmöglichkeiten. Ich bin eben aufgewacht und in meinem Kopf dudelte so eine Mischung aus: "Wahnsinn" (= Wolfgang Petry), "Die Nacht von Freitag auf Montag" (= SDP), "Das Bier gewinnt" (= Andi … Weiterlesen Ich hasse meinen Kollegen…

Nazis. Schwarzer Humor. Solidarität. Bier.

Wie hier schon mehrmals erwähnt, bin ich mein Leben lang mit Fremdenfeindlichkeit und Rassismus konfrontiert worden: habe Ausgrenzung, Diskriminierung und blanken Hass also bereits seit Kindheitstagen extrem konkret abgekriegt. Obwohl ich mich selbst als "Deutscher" definiere, wird mir diese Art von Zugehörigkeit leider bis heute oft genug abgesprochen... Und das NUR, weil ich aussehe (und … Weiterlesen Nazis. Schwarzer Humor. Solidarität. Bier.

Weniger Arbeit wegen Corona.

Ehrlich. 🤔 Wie bereits erwähnt, können sich meine Barkollegen gewisse Corona-Bemerkungen nicht verkneifen. Ich selbst habe eine ähnlich sarkastische Haltung. Denn: es BLEIBT nunmal ein immenses Hotel mit Messegästen aus aller Welt, in dem wir gemeinsam arbeiten. Tausende von überall her eingeflogene Gäste werden tagein, tagaus von uns bedient - und sich nach jedem abgeräumten … Weiterlesen Weniger Arbeit wegen Corona.

Geschichten von der anderen Seite der Bar (27).

Der Laden hat sich gerade wieder besser gefüllt. Ungewöhnlich für einen Sonntag. Um diese Zeit. Obwohl es noch vor 22 Uhr ist. Nichts mit SauberMachen. So stehe ich am BierHahn. Äußerst offensichtlich am Arbeiten. Am Wuseln. Sie kommen in Richtung Bar. Zwei Männer. "Are you still working?" Ich gucke ihn an. Fassungslos. Belustigt. Verwirrt. "What … Weiterlesen Geschichten von der anderen Seite der Bar (27).

Selbstverständlich…

... macht sich aus unserem Barteam niemand darüber lustig, dass an den neuartigen Coronaviren bereits Menschen gestorben sind. Ganz klar- (!) Bleiben tut aber ein stetiger Grundsarkasmus, weil wir alle der Meinung sind, nur direkt am Flughafen zu arbeiten wäre vor dem Hintergrund vielleicht noch ungünstiger- 😅 Und wenn mich der nächste Gast fragt, so … Weiterlesen Selbstverständlich…

News.

Ich weiß, dass es da ist. Irgendwo. Scheint was Dolles zu sein. Beschäftigt habe ich mich noch nicht damit. Seltsam. Ich trinke es lieber. (Corona) H&M hat mich da mehr interessiert. Ich habe nichts übrig für Monarchien. Für Eliten. Doch das fand ich spannend. Überrascht war ich. Mutig ist es. Irgendwie. Zu brechen. Mit der … Weiterlesen News.

Sehr schön.

Wenn man mit Freunden in der Kneipe sitzt, und einer nach knappen 60 Minuten feststellt: "Joa. So schnell sind dann auch wieder drei Biere getrunken!" Wenn ich daraufhin einwende: "Naja. 2 1/4 waren es bisher bei dir." Und er todernst erwidert: "ICH KANN IN DIE ZUKUNFT SEHEN." 😂 VVN

FußballFieber.

Der Sommer 2020 wirft seine Schatten voraus. Wenn man davon, in diesen grauen Tagen, reden kann und wenn man glücklicher Besitzer von Karten für die EuropaMeisterschaft ist. Bin ich. 😊 Nach der WM 2006 und der EM 2016 das nächste fußballerische Abenteuer. Als Fan. Nicht als Spieler. Gestern war die Auslosung der GruppenPhase. Also so … Weiterlesen FußballFieber.

Geschichten von der anderen Seite der Bar (23). Gewissermaßen.

Die vergangenen drei Stunden hab ich mit meinem ehemaligen Barkollegen B. verbracht. Bei Herrn Carax im Laden, den wir hungrig und durstig heimsuchten- 😆 Obwohl B. bereits im Frühjahr gekündigt hat und ich seit 'ner Woche ebenfalls raus bin stehen wir weiterhin in Kontakt. Ich mag B.'s Art zu reden und zu denken, und da … Weiterlesen Geschichten von der anderen Seite der Bar (23). Gewissermaßen.

Alkoholabstinenz.

Mein Job besteht maßgeblich darin, andere Leute betrunken zu machen. Auch privat finde ich Cocktailmixen super und auf Hausparties, Silvesterfeiern und Geburtstagen stelle ich mich gerne hinter die Bar und sorge dafür, dass der Pegel der Gäste hoch bleibt. Das alles beinhaltet natürlich, dass ich ebenfalls trinke. Nicht nur, um meine Drinks zu probieren - … Weiterlesen Alkoholabstinenz.

Geschichten von der anderen Seite der Bar (8).

Seitdem mich ein trockener Alkoholiker dafür sensibilisiert hat, passe ich bei alkohol- und auch zuckerfreien Bestellungen immer auf wie ein Schießhund. Auf alkoholfreies Bier wird niemals auch nur das kleinste Bisschen normaler Bierschaum gezapft (selbst wenn das Getränk dann schlimmstenfalls komplett ohne Krone zum Gast gelangt)- Und: "Light"- oder "Zero"-Produkte werden niemals mit zuckrigen Getränken … Weiterlesen Geschichten von der anderen Seite der Bar (8).

Geschichten von der anderen Seite der Bar (5).

Als Er sich das erste Mal an die Theke setzte, musste ich mehrmals hinsehen. Ist Er nicht! Oder doch? Nein! Aber ähnlich sieht Er ihm schon! Er kommt regelmäßig unregelmäßig. Nie am Wochenende. Nie vor 20:30 Uhr. Immer alleine. Immer an die Theke. Immer der gleiche Gesichtsausdruck. Drei kleine "Beck's" aus der Flasche und zwei … Weiterlesen Geschichten von der anderen Seite der Bar (5).

Geschichten von der anderen Seite der Bar (1).

Zwei Männer betreten das Restaurant. "Sieht doch nett aus! Hier können wir ja an der Theke ein Bier trinken." "Gut. Dann gleich hier vorne, oder?" Beide nehmen Platz, dann schauen sie *mich* an: "Hello. Two large beers, please." Ich: "Mein Gott! So sprechen Sie doch Deutsch! Da fühlt man sich ja schon fremd im eigenen … Weiterlesen Geschichten von der anderen Seite der Bar (1).