Wenn das Trauma morgens anklopft.

Wann immer ich in letzter Zeit auf YouTube rumtobe, bekomme ich Werbung für „Corona“. Corona-Paradise-Bla. Und ich frage mich, ob irgendwer in der Weltgeschichte mit einer Produktbezeichnung nochmal *derart* ins Klo gegriffen haben wird. 😹

Ah. Zwar mag ich kein Bier, aber… Bei Gelegenheit werd ich rein aus Prinzip eine Runde „Corona“ schmeißen!

Dass die Menschen das Getränk nicht mehr kauften, weil sie dachten, es habe etwas mit der Pandemie zu tun… OH, GOTT. Unsere Spezies wird zu Recht aussterben, Leute.

Doch zurück zu YouTube. Ich streame Taylor Swift – gerade zur Abwechslung beim Schreiben, nicht nur immer beim beim Ordnung schaffen und Putzen. „Welcome to New York!“ 🌞

Vorgestern trug es sich allerdings zu, dass ich Taylors Musik auch als Schutzmaßnahme laufen ließ.

Die Situation: Wolf erstand neue Boxen für das Schlafzimmer. Neue Boxen für einen neuen Standort bedeuten Freude, Ausprobierdrang und: „YIEEHAAAAA!“ in Wolfs Welt – zumal ich niemanden kenne, der so krass musikverliebt ist, wie er. 😻

Insofern bin ich es vollkommen gewöhnt, von lautester Musik geweckt zu werden. Death Metal oder Elektrogedönse (= The Prodigy), Gothic, Punk, Alternative… Gerne doch.

ABER. Vor zwei Tagen rutschte er überraschend und höchst untypischerweise in ein Genre, das ich ausschließlich mit meiner „Kindheit“ verbinde. Ich wachte also davon auf und sofort ging der Film los. 🐙

Vom Gefühl her wollte ich losbrüllen: „Alter, mach die Scheiße aus, wie kannst du nur?!!“

Aber das wäre auf dermaßen vielen Ebenen falsch gewesen. Deshalb sprintete ich mit Smartphone und Kopfhörern auf den Balkon, warf zeltartig einen Schlafsack über mich *UND HÖRTE TAYLOR*.

Während ich dort im Dunklen (= und akustisch gut abgeschirmt) dasaß, wurde es mit Unruhe und Panik glücklicherweise minütlich besser. Danach überlegte ich, wie mit dem Ganzen umgehen. 😮

„Wolf hatte keine Ahnung, dass diese spezielle Musik etwas in dir auslösen würde. Schließlich läuft sowas bei euch sonst nie! Und die Gewaltverknüpfung konkret zu thematisieren hätte zur Folge, dass er sowohl die besagten Musikstücke, als auch den ersten Morgen mit den tollen Boxen *EBENFALLS* mit Traumamist verbände. Das wäre blöd.

Wie wär’s, wenn du ihn daher einfach in einem etwas späteren Augenblick bitten würdest, dich ab jetzt immer vorzuwarnen, wenn er Bock auf die Art Musik hat, damit du dich mit zeitlichem Puffer zurückziehen kannst? Ohne große Hintergrundinfos, so, dass es für euch Beide cool bleibt?!“

„DANKE, MEIN GEHIRN: GENAU SO MACHEN WIR’S!“ 😸

Und am Ende kam Wolf zu mir: „Hej, V. – alles gut? Komm, ich mach dir deinen Kaffee.“

„Oh, ja! Kaffee wär super.“

Selbstverständlich kann, darf und *SOLLTE* man seine negativen Gefühle rauslassen! Volles Brett sogar, wenn möglich. Aber Happy-Musik-Wolf konnte schlichtweg nix dafür. Die einzigen Leute, die (hier) Wut verdienen, sind die TäterInnen.

„Bis nachher!“, vermute ich ganz stark – bei all den Kommentaren der letzten Tage gibt es Eiiiniges zu beantworten. 🌸

VVN

P.S.: heutiger Wolfsfund!

28 Kommentare zu „Wenn das Trauma morgens anklopft.

      1. Immer gerne Valentin! Ihr habt wenigstens noch Lebensfreude, in Berlin. 😉 Hier kommt der Herbst, und … die reissen schon wieder ne Ortstrasse auf. Vor lauter Umleitungen weiß man nicht mehr wo man außer auf dem eigenen Grund und Boden ein Auto parken kann. Euch die besten Wünsche! Genießt den Spätsommer! LG Michael

        Gefällt 1 Person

  1. Lol – Musik ist doch was Schönes. Gut, dass es so viele Genres gibt. 😉 Guckt mal am Wochenende das Bayerische Fernsehen. Nach Winnetoo und John Wahne kommen jetzt „Hansi-Kraus-Filme“ und Roy Black. Mal sehen bis der Übertragungssatellit in die Knie geht. Lol Sonst hoffe ich, ist bei euch alles in Ordnung! Ich wünsche noch eine schöne Restwoche! LG Michael

    Gefällt 1 Person

    1. 😹😹😹 Lieber Michael, ich lehne mich jetzt so weit aus dem Fenster, als dass ich sage: „Manche Musik ist gar nicht schön, sondern, äh… Der Beweis dafür, dass es keinen Gott gibt!“ 😅

      Aber ich verstehe, was du meinst. Und stimme dir darin zu, dass die Vielfalt der Genres was echt Gutes ist. Ich hör ja selbst unfassbar viel quer durch die Bank. Von Motörhead bis Ariana Grande. 🌸

      Dir gleichfalls eine wundervolle Restwoche! Und pass auf, dass *du* keine Satelliten schrottest, auf welchem Wege auch immer- 😆

      VVN

      Gefällt mir

  2. Lieber Valentin, das hast du richtig gemacht, coole Reaktion. Wolf war dank seiner neuen Technik so happy, es ist sehr stark von dir, es ihm nicht zu „versauen“. In einem späteren Moment, wenn du selbst deine Gefühle wieder im Griff hast und nicht so aufgewühlt bist, lässt es sich für die Zukunft klären.
    Und Wolfs Fund ist auch supercool. Würde ihn am liebsten gleich irgendwo weiterzeigen, aber leider gibt es auch im Bekanntenkreis noch Impfgegner, die es persönlich nehmen würden. Das muss wohl leider unter uns, Wissenschafts- und Vernunftgläubigen, bleiben. Ciao und einen entspannten Nachmittag! Anke

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Anke, dankeschön. Wolf was versauen tu ich im Allgemeinen ungern- Aber in dem Moment war das umso wichtiger. 😉

      Und, naja. „Die Gefühle im Griff haben“… Ich weiß nicht, ob ich selbst es so nennen würde, aber ich versteh, was du damit ausdrücken wolltest. 😊

      Die Impfgegner? Uff. Es ist unfassbar absurd, was da an vermeintlichen Wahrheiten verbreitet wird. Spätestens, wenn einer mit „Mikrochips“ anfängt, isses bei mir total vorbei. 😅

      Sonnigste Abendgrüße zu dir! VVN

      Gefällt 1 Person

  3. „Alter mach die Scheiße aus!“ – Ich, immer, wenn ich durch Aaron’s Musik geweckt werde xD
    Nein, aber generell, ich kenne das leider zu gut. Gerade Musik ist bei mir mit spezifischen Triggern verbunden und da ist so ein blödes Timing einfach ultra uncool. Bin nur wirklich froh, dass du es nicht an Wolf ausgelassen hast – auch wenn das manchmal passieren kann, ist es umso schöner, wenn man anders damit umgehen kann.

    Gefällt 2 Personen

    1. „Alter, mach die Scheiße aus“ wäre auch ein super Songtitel. Ich ergoogle später mal, ob es das bereits gibt- 😂

      Nja. Musik, bestimmte Berührungen, Phrasen und Gerüche. BÄM- Und weg. Ich reiche einen immensen solidarischen ☕. 💖

      Abgesehen davon: abermals ganz viel Liebe und Zuckerwatte. Für euch, myokard, uns alle. Man gönnt sich ja sonst nix. 😹

      VVN

      Gefällt 1 Person

      1. Wenn es den Songtitel noch nicht gibt, dann müssen wir uns mal zu dritt zusammensetzen und den Song schreiben xD

        Umarmungen und Liebe zurück, und die Zuckerwatte behalte ich ganz für mich allein, denn für das Zeug würde ich komischerweise TÖTEN hahahaha

        Gefällt 1 Person

    1. Lieber Doppelt-b, ich bin ebenfalls sehr froh, dass letztlich alles so smooth verlaufen ist. 😊

      Um „im Lot“ befinde ich mich auch, jedenfalls in dem Maße, wie ich denn im Lot sein kann. Kaffee und tolles Essen helfen da natürlich immer! 😇

      Erneute Mittwochsgrüße von: VVN

      P.S.: Bananarama. Stimmt! Totaler Ohrwurm.

      Gefällt 1 Person

      1. Richtig, das hatten wir ja schonmal- Doch so weit dachte ich in meinem Enthusiasmus natürlich gerade gar nicht… 😆

        Mh. Vielleicht ergibt sich ja mal die Gelegenheit, den mit Freunden (die einen Netflix-Account haben) zu gucken?! 😺

        Jedenfalls bin ich sicher, dass du den Film sehr lieben würdest. 🌸

        Mach dir ebenfalls einen wundervollen Abend! VVN

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s