Viel Kommunikation mit extra Lavendel.

Der Tag heute begann fragwürdig, weil ich die Nacht davor 1.) lange mit B. aus der (Weihnachts-)Wahlfamilie und 2.) anschließend sogar noch länger mit hier erwähnter Freundin telefoniert hatte. Zubettgehen – und natürlich nicht direkt schlafen können – passierte gegen 04:00 morgens, und nach zu wenigen Stunden des Ruhens weckte mich Sport-Wolf mit lautem Death Metal. So sehr ich seinen Ehrgeiz bewundere… Eyyy. 

MITHIN lag ich im Bettchen, fühlte mich wie ein Schluck Wasser in der Kurve, und prompt schrieb mir außerdem die ganze Welt 😅: darunter mein Tagesrhythmus, der sich erkundigte, wann er womöglich eine normale Taktung zurückbekommen könnte. 

Ganz ehrlich: ich weiß es nicht. Zumal 16:00 bis 05:00 ohne Pandemie meine völlig gewöhnlichen Bar-Arbeitszeiten wären. 

Was ich dann nach ein paar lustig parallelen Schriftwechseln auf die Kette bekam, war zunächst, lange heiß zu duschen und sowieso übergreifende Körperpflege in Bestform zu betreiben. Rasieren, frisieren, in Bodylotion baden und was man sonst noch so macht (= ich sage nur: Zahnseide). 

Selbstfürsorgemäßig ist dieses Programm jeden Tag zumindest die halbe Miete. Dazu brachte Wolf mir einen Tee ans Bett (= weil Koffein noch immer tabu für mich ist, trotz Fastenbrechen) und nach einem Weilchen weiteren Lungerns war ich zum Glück weniger wasserschlückchenlike. 

Als eine Bekannte vorbeikam, die Wolfs Hilfe benötigte, konnte ich also frisch, adrett und sozial sein. Wundervoll war auch, dass ich ziemlich lange neben Wolf auf einem kleinen Kissen am Boden sitzen und mich gemütlich an sein Bein schmiegen durfte, während er sich mit ihr unterhielt (= beinah wär ich dort wieder eingeschlafen 🐱).

Allerdings zog sich der Termin, er zog sich wie Kaugummi. Daher poste ich erst jetzt, und werd auch gleich direkt erneut den B. anrufen, weil ich’s versprochen hab. 

Neben mir auf dem Nachttisch steht gerade, dass muss ich wenigstens noch kurz erwähnen, dieses witzige Getränk, das ich mir gestern erstmals mit der Kokosmilch aufgeschäumt hatte: 

Koffeinfrei und ohne zugesetzten Zucker.

Find ich gut, aber es ist mega lavendelig! Unglaubliche Mengen Lavendel scheinen darin zu sein. Gut, dass mir das nix ausmacht- Wenn ich irgendwann viel Zeit hab, versuch ich mich *eventuell* sogar mal an zwei, drei Cocktails mit Lavendel: obwohl das im Standard-Gastronomiebetrieb keine Sau bestellt. Wenn. Sicher nicht heute. 😉

Kommt ihr gut und virenfrei rüber in den Freitag! 

VVN

P.S.: auch heute wieder kein Geld für die Produktnennung. 

28 Kommentare zu „Viel Kommunikation mit extra Lavendel.

    1. Jup, ein Milchmischgetränk, liebe Anke. *So* eine Art hatte ich aber bisher auch noch nie und weiß selbst Tage später nicht, ob das nun gut oder schlecht ist… 😹

      Gewöhnungsbedürftig, so viel ist sicher. Obwohl mir der Lavendelanteil eben nichts ausmacht. 🤔

      VVN

      Gefällt 2 Personen

    1. Heyhey! Welche Sorten stehen denn bei euch? Und welche ist dein Favorit? 😀

      Ich hab bislang nur diese sehr lavendelige… Würde die anderen aber ebenfalls gerne ausprobieren und freu mich über jede *persönliche* Empfehlung eines bekennenden Pukka-Fans. 😉

      Beste Grüße zurück! VVN

      Gefällt 2 Personen

      1. Also, wirklich einen herausragenden Favoriten zu wählen ist schwierig… 😉 Aber momentan mag ich „Süßholz & Zimt“ am liebsten, gefolgt von „Zitrone, Ingwer & Manuka-Honig“ sowie „Drei Tulsi“ (heißt jetzt inzwischen wohl „Tulsi-Klarheit“).

        Gefällt 1 Person

  1. Geht mir genauso wie Anke. Seltsame Beschreibung, als würde man Badeöl in Milch einrühren oder sowas.
    Wobei: ich hatte heute Kaliumcarbonat, also ein klitzekleine Prise davon. Das ist in Lebkuchenherzen enthalten, hatte mal das Kleingedruckte gelesen… 🙂

    Komm‘ gut unterhalten durch die Nacht!
    Liebe Grüße!

    Gefällt 3 Personen

  2. Ich hab es jetzt trotz Lavendel in der Überschrift mal gelesen (äh, also ich weiß, wie viel ich ggf. texte, aber wenn es ZU viel ist, sag es mir bitte) und ich würd so ein Getränk definitiv in keinem Lokal bestellen, weil.. Lavendel. Meine Selfcare-Praktiken neben so Sachen wie Zähne putzen, Haare waschen und Nägel schneiden sind ja Fußbäder mit Badezusatz und Duftkerzen. Naja, meine favorite Duftkerzen gab es beim 1-Mal-die-Woche-Einkauf nun gestern nur mit Lavendel, von daher hab ich dann jetzt halt erstmal keine -.-
    Ankuschelnd einschlafen klingt aber jedenfalls sehr süß ❤

    Komm du auch gut durch den Freitag 🙂

    Gefällt 3 Personen

    1. Hallöchen, und nja, ich entnehme dem, dass ihr absolut keine Fans des Lavendels seid- 😹

      Duftende Fußbäder und toll riechende Kerzen gibt’s ja zum Glück massig ohne, daher: „OHA!“ dass euch das Glück letzte Woche so wenig hold war- „Nur noch mit Lavendel“… Möge es diese Woche wieder größere Auswahl für euch geben! 😆

      Zu viel textet ihr übrigens nicht! Bloß werden meine Antworten meistens kürzer ausfallen, schätz ich… Entweder aus Zeitgründen (= Alltagskoordination, viele weitere Zuschriften und WOLF 😊), oder weil ich die meiste Kraft in meine Beiträge stecke. Das bedeutet aber *nicht* dass ihr weniger schreiben „sollt“. Gelesen und wahrgenommen wird es immer.

      Herzlichste Grüße! VVN

      Gefällt 2 Personen

      1. Heyho,
        nein, Lavendel-Fans sind wir nicht und berieten noch darüber, wie man sowas trinken kann, weil, das müsste doch dann nach Seife riechen :p

        Na, das beruhigt mich aber, wenn das Getippsel hier nicht stört. Und *hachja* du hast halt offensichtlich ein Leben, also mit realen Menschen und so. Ich gönn es dir, sehr ehrlich. Bloß, bei mir ist es eben so – besonders seit Corona habe ich im Wesentlichen meinen Computer und mein Handy. Wenn ich mit Leuten (Frei-)Zeit verbringen will, muss ich die erfinden. Und die Schreiberei ist dann halt schon das Einzige an Kontakt, das über bloßes Herumsitzen, Zusehen und sonstiges passives Konsumieren hinausgeht.

        Ich bin kein Typ für Menschenmassen, war ich nie, und an sich brauch ich nicht viel an Austausch mit Menschen, eher im Gegenteil. Aber momentan ist es sogar für jemanden wie mich zu wenig.

        Danke dir für die Rückmeldung und wünsche einen schönen Abend 🙂

        Gefällt 1 Person

      2. Absolut nichts zu danken für die Rückmeldung. 🙂

        Und ich versteh, dass es „sogar für jemanden wie dich momentan zu wenig ist“. Wie würdest du deine Zeit/deine Abende denn ohne Lockdown verbringen?

        Ganz liebe Grüße! VVN

        Gefällt 1 Person

      3. Naja, ich würd mich zumindest alle 2 Monate oder so mal wieder auf lokalen BDSM-Stammtischen sehen lassen, ganz vielleicht auch auf Partys, auch wenn das als Single recht frustrierend ist. Wenigstens hin und wieder mal auf ein queeres Treffen oder (extrem rar gewordenes) Gothic Event, mit hübsch machen und so (also Schwarz, Schminken und Nieten). Wobei, bei den Stammtischen bin ich oft so 6-8 Monate durchgängig nicht, und dann nehm ich ein paar Wochen mal jeden einzelnen Termin mit.
        Wahrscheinlich hätte ich mich inzwischen sogar hier um die Ecke bei der Tanzschule angemeldet, die Choreographien-Tanzen für Erwachsene anbietet, was praktisch ist, weil das kein Paar-Tanz ist, aka ich da nicht ohne Partner*in auf der Bank sitze, weil ich den Leuten zu hässlich bin. (Da das keine 15 Min. entfernt ist, müsste ich da nur die Schuhe wechseln und daher nicht in eine geschlechtsspezifische Umkleidekabine, was die meisten Sportarten für mich ausschließt, weil mir bei beiden binären Geschlechtern der Rauswurf droht). Oder die neuesten Kino-Filme zumindest überfliegen, um mich aus guten Gründen dagegen zu entscheiden, mir Dinge anzugucken :p

        Zumindest würde ich einmal die Woche durch eine Einkaufspassage oder örtliche Elektrogeschäfte bummeln und mir einfach schöne Dinge angucken, ohne am Ende was zu kaufen. Mit gutem Gewissen in nen Bus steigen und mir andere Ecken der Stadt ansehen (wobei, mit dem Wetter geht das per Fahrrad demnächst auch wieder).

        Ich hatte zwischenzeitlich auch mal HartzIV für einige Monate, bzw. lange genug deutlich unter diesem Niveau gelebt, und damit ging schon wenig. Aber das jetzt, inzwischen schon ein Jahr.. zu einem ganz großen Teil war es auch Erholung für mich, muss ich klar so sehen. Aber allmählich macht’s keinen Spaß mehr.

        Grüße sehr lieb zurück 🙂

        Gefällt 1 Person

  3. „Wundervoll war auch, dass ich ziemlich lange neben Wolf auf einem kleinen Kissen am Boden sitzen und mich gemütlich an sein Bein schmiegen durfte, während er sich mit ihr unterhielt (= beinah wär ich dort wieder eingeschlafen 🐱).“ – ein Träumchen ❤ ❤ ❤

    Gefällt 2 Personen

    1. Lavendelzucker! Abgefahren- Weißt du vielleicht doch noch, wo du den verbacken hast? 😊

      Zu den Pukka-Tees muss ich auch noch mal mehr herausfinden. Dieser hier kommt einfach so… Geschmacklich unerwartet? 😹

      Aber das heißt ja letztlich nichts Negatives. Auf weitere Sorten bin ich gespannt. 🌸

      VVN

      Gefällt 3 Personen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s