Trennung mit (Blog-)Folgen.

Die geplante zuckersüße Fotostrecke zu veröffentlichen scheiterte gestern nicht an einem Mangel zuckersüßer Fotos, sondern an einer – absehbar folgenreichen – Trennung in Wolfs und meinem Freundeskreis. 😮

Obwohl sich diese Entwicklung seit *über* zwei Jahren angebahnt hatte, und für uns insofern absolut nicht überraschend daherkam, so hinterließ die endgültige Entscheidung dennoch einen „Woah“-Effekt.

„Woah, es ist endlich klar ausgesprochen. Woah, nun ist es real. Woah, wie sich das jetzt wohl sozial auswirken wird.“ 😱

Denn: *DASS* es sich auswirken wird, steht außer Frage. Viele Parteien sind beteiligt, Lager könnten sich bilden – Seifenoper OLÉ! – und ich weiß selbst noch nicht, was ich deswegen denken soll.

Ironischerweise war ich „trotz“ dieses inneren Fragezeichens der Allererste, der überhaupt davon erfuhr, sogar vor Wolf und allen Anderen.

Dieses Vertrauen ehrt mich zwar, meines Zeichens stetiger Beziehungsberater für Teil 1 des jetzt ehemaligen Paares… Aber unfassbar oft derjenige zu sein, der etwas (= vorerst oder *für immer* 😇) als Einziger wissen darf, schafft auch große Verantwortung.

Demnach checkte ich die Akutlage und die emotionale Situation von Paarteil 1, erfragte, ob ich zumindest dem Wolf die Informationen weitergeben dürfe, und verschob meinen Blogbeitrag auf später, klaro.

Ich hätte schlichtweg keine. Chance. der Welt. zum ruhigen Schreiben gehabt.

Dass ich durfte, zog zudem weitere gefühlvolle Messengertexterei nach sich. Immerhin hockt der Wolf aktuell auf einem anderen Kontinent in einer gänzlich anderen Zeitzone, und vermag nur aus der Ferne eigenen Rat zu geben/Teil zu nehmen/zu unterstützen. Leicht ist das keinesfalls! 😟

Und all das geschah wohlgemerkt PARALLEL DAZU, dass ich *eigentlich* gemütlich mit der 14-Nachrichten-Freundin abhing –

bei der ich längst wohlbehalten angelangt bin –

und wir heißen Sojachai trinkend das „The Last of Us I“-Let’s Play vom Gronkh schauten. Immer wieder gern gesehen. 😸

Nja.

Möge es das Universum zulassen, dass die o. g. niedlichen Bilder als Teil der nächsten großen Fotostrecke zügig folgen können.

Unabhängig davon, dass die 14-Nachrichten-Freundin und ich momentan erneut im Bett den Gronkh gucken und nebenher Nachos, selbstgemachte Guacamole und Rührei mit Käse „frühstücken“, haben wir bereits wieder arg viel unternommen und erlebt. 😻

Daher existieren blogbare Bilder noch und nöcher.

Macht ihr euch einen angenehmen Mittwoch! 🌸

VVN

P.S.: ein Zugfensterfoto meiner gestrigen Hinreise.

Zu früh morgens. 🐙

12 Kommentare zu „Trennung mit (Blog-)Folgen.

    1. *seufz* und *schluck* beschreibt die Angelegenheit ganz gut, liebe Sandra. 😟

      Hoffentlich bleibt die Sache zivilisiert und freundlich. Das wäre allen Beteiligten stark zu wünschen, meiner Meinung nach. 🌞

      Viele Grüße zurück! VVN

      P.S.: JAWOLL! 😹

      Gefällt 1 Person

  1. Einer von diesen „Weisheiten“, die man im „normalen Leben ohne Not“ überliest…
    Eine Trennung ist wie ein zerbrochener Spiegel.
    Man verletzt sich schnell beim Versuch, die Scherben aufzusammeln.
    Gute Wünsche allen Beteiligten…

    Gefällt 2 Personen

    1. Also, *ich* schließe es immerhin zu 99% aus, lieber Michael. Die geringe Restwahrscheinlichkeit bleibt, na klar, doch aktuell scheint zumindest Paarteil 1 extrem trennungsentschlossen. Wir werden sehen. 😮

      Nochmalig-sonnige Grüße an dich! VVN

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s