Queen Elizabeth II. und Wolodymyr Selenskyj. đŸ’™đŸ’›

An diesem Morgen gegen 10:30 schaltete ich schon einmal in den ARD-Livestream zum StaatsbegrĂ€bnis von Queen Elizabeth II. hinein. Mittlerweile (= 12:48) lasse ich nebenher den Livestream auf ZDF laufen und möchte es hier bei WP genau so formulieren, wie gestern Nacht bereits gegenĂŒber dem Wolf:

„Von allen Dingen, die mich momentan weltweit betrachtet umtreiben, gehört dieses StaatsbegrĂ€bnis tatsĂ€chlich *nicht* dazu. Da gibt’s unendlich vieles, was ich zum Kotzen finde, aber DAS jetzt nicht.“ 🙂

Dabei kann ich mit (dem Prinzip von) Monarchien und den meisten damit verknĂŒpften GebrĂ€uchen wirklich. nichts. anfangen, mit der Institution Kirche – und Gottesdiensten – ebensowenig, und habe fĂŒr das britische Kolonialerbe *selbstredend* auch keinerlei Liebe.

ICH BITTE EUCH. đŸ˜č

Diese Zeremonie fĂŒr Queen Elizabeth II., nach 70 immens bewegten Jahren im Amt und bei ihrer persönlichen Bedeutung fĂŒr viele Menschen, passt (fĂŒr mich) aber einfach.

Betreffs der Anwesenden – oder *NICHT* Anwesenden – gefĂ€llt mir außerdem, dass sich Olena Selenska unter den TrauergĂ€sten befindet, wĂ€hrend Putin & Gefolge ausdrĂŒcklich vor Ort unerwĂŒnscht waren. 🐙

„Vertreter anderer Staaten haben (…) keine Einladung erhalten – allen voran Russland. Dort gab man sich brĂŒskiert und kritisierte die fehlende Einladung als ‚zutiefst unsittlich‘.“,

heißt es auf Tagesschau.

NJA.

Was „zutiefst unsittlich“ ist – das Starten eines völkerrechtswidrigen Angriffskrieges, das gezielte Begehen von Kriegsverbrechen und die allumfassende Unterjochung und Folter von ZivilistInnen! *ALTER*. 😡

„Selenskyj kĂŒndigt neue Offensive an“,

meldete Tagesschau diesbezĂŒglich vorhin um 06:32 in der FrĂŒhe. Auszugsweise steht in dem Artikel:

„Der ukrainische PrĂ€sident Wolodymyr Selenskyj hat eine neue Offensive angekĂŒndigt. An einer Stelle im Osten des Landes bildete die ukrainische Armee nach eigenen Angaben bereits einen BrĂŒckenkopf, um weiter vordringen zu können. Selenskyjs Berater halten angesichts der derzeitigen militĂ€rischen Lage, aber auch wegen der Vielzahl an Kriegsverbrechen, die sie dem russischen MilitĂ€r vorwerfen, Verhandlungen fĂŒr sinnlos. …

Selenskyj kĂŒndigte neue Angriffe auf das von russischen Truppen besetzte Gebiet in der Ukraine an. ‚Vielleicht erscheint es irgendjemandem unter Ihnen so, dass nach einer Reihe von Siegen Stille eingetreten ist, doch das ist keine Stille“, sagte Selenskyj am Sonntag in seiner tĂ€glichen Videoansprache. Vielmehr sei es die Vorbereitung auf die nĂ€chste Offensive, deren Ziel die RĂŒckeroberung von Mariupol, Melitopol und Cherson sei.

Nach Angaben Selenskyjs wird sich die Ukraine dabei nicht nur auf die Gebiete konzentrieren, die es vor dem russischen Überfall im Februar kontrollierte. Auch die Territorien der von Moskau unterstĂŒtzten Separatisten im Osten des Landes und StĂ€dte auf der seit 2014 von Russland annektierten Krim wĂŒrden zurĂŒckerobert, kĂŒndigte der 44-JĂ€hrige an.

‚Denn die gesamte Ukraine muss frei sein‘.“

Das ist nach wie vor zu wĂŒnschen! Dass sowohl die Ukraine, als auch Russland Putin und dessen UnterstĂŒtzerInnen recht bald los wĂ€ren. 😟

In diesem Sinne bleiben auch all meine Pfötchen dafĂŒr gedrĂŒckt, dass PrĂ€sident Wolodymyr Selenskyj ebenfalls 96 Jahre alt werden kann.

Dass er zu Kriegsbeginn sein Land nicht verließ und bisher beharrlich dort blieb, gehört wohl zu den mutigsten und symbolisch wichtigsten Sachen ĂŒberhaupt.

Deshalb: möge PrĂ€sident Selenskyj mit seiner Haltung bitte unversehrt weiterleben, die komplette Ukraine wieder ein freies Land werden, und Queen Elizabeth II. in Frieden ruhen. 🌾

VVN

P.S.: ein eben zufĂ€llig ergoogeltes Foto von „Ukrinform“.

„Selenskyj kondoliert in Residenz der britischen Botschafterin“.

18 Kommentare zu „Queen Elizabeth II. und Wolodymyr Selenskyj. đŸ’™đŸ’›

  1. Ich denke, dass die Queen fĂŒr BestĂ€ndigkeit steht und alles irgendwie zusammenhielt. Ich bin gespannt, wie es von jetzt an weitergeht. Commonwealth scheint ĂŒberholt, die Waliser wollen keinen britischen Prinzen mehr usw.
    Angeblich soll das Königshaus mehr Geld generieren, als es den Staat kostet. Allein als Touristenattraktion.
    Ich bin jedenfalls kein Fan von jeglichen Beerdigungen und schau mir das nicht an.đŸ€© Liebe GrĂŒĂŸe, B.

    GefÀllt 3 Personen

    1. Ich musste lachen, liebe Barbara, weil ich mich fragte: „WER, um alles in der Welt, ist wohl ein Fan von jeglichen Beerdigungen?!“ đŸ€”đŸ˜†đŸ˜č

      Damit, dass die Queen alles irgendwie zusammenhielt, gebe ich dir vom GefĂŒhl her ĂŒbrigens Recht. Insofern bin ich ebenfalls gespannt, was ab jetzt wohl geschieht. 😉

      Herzliche GrĂŒĂŸe zurĂŒck! VVN

      GefÀllt 1 Person

  2. Und schwupp, sitzt man sieben Stunden lang da und schaut die Übertragung wie vier Milliarden anderer Leute auch. Ich fand das alles sehr stimmig. Auch, wie das alles so reibungslos ablief. Planen kann man da ja viel, ĂŒben letztlich kaum oder nur in Segmenten.
    Ich fand, es war ein wĂŒrdiger öffentlicher Abschied fĂŒr die Queen. Ganz starke Bilder und mir haben auch beide Gottesdienste gut gefallen, obwohl sie ganz unterschiedlich waren und fĂŒr unsereinen (der durchaus was mit Kirche und Gottesdienst anfangen kann) es ein wenig befremdet, in der Kirche die Nationalhymne zu hören.
    Die Prozessionen hatten auch ganz unterschiedlichen Charakter.
    Was ich auch interessant fand – und wenn es gut erklĂ€rt wird, erst recht: wieviele BezĂŒge auf irgendetwas, Anspielungen, Referenzen etc. in solch einem Prozedere enthalten sind. Und ich bin wirklich kein Fan von MilitĂ€rischem.

    Ich war allerdings beim BBC Stream, wie auch schon immer wieder in den Tagen zuvor. Und fand es klasse, wie das dort alles prÀsentiert wurde. Da ist Einiges dabei, um Praktis oder Volos zeigen zu können: so geht es auch.

    GefÀllt 1 Person

    1. „Stimmig“ ist das passende Wort, bester bb. Und interessant fand ich viele Details und Hintergrundinformationen auch, obwohl es bei mir lediglich unsere öffentlich-rechtlichen Sender waren- 😂

      Was die Nationalhymne in der Kirche betrifft, so gefiel mir der Part sehr gut. Hat womöglich aber stark damit zu tun, dass ich die Hymne schon immer mochte, und Kirchen als allgemeine Orte der Andacht sehe, wo man jemanden auf alle möglichen *wĂŒrdigen* Weisen erinnern kann. Somit harmonierte das perfekt fĂŒr mich- 😾

      Die „Praktis“ und „Volos“ Ă€rgern dich also immer noch? Viel Raum nach oben? 😉

      VVN

      GefÀllt 1 Person

      1. Ja, viel Raum nach oben und den fĂŒllen zu wollen, ist nicht jede(r) bereit. Immer mehr können auch nicht artikulieren, warum sie den Job ĂŒberhaupt machen wollen.
        Mir hat bei der BBC zum Beispiel gefallen, wie man mit Interviewpartnern umgeht. Dank des Moderators an den Kollegen draußen und noch einmal an dessen GesprĂ€chspartner. Oder auch, wie elegant mitunter Bild und Text getrrennt wurden. Oder dass jeder noch so kurze Einspieler dazu genutzt wurde, im Studio StĂŒhle zu rĂŒcken, wenn die GesprĂ€chspartner dort gewechselt wurden. Und dass auch mal die Klappe gehalten wird, wenn es angebracht ist. Andererseits aber auch Dinge klar angesprochen ohne herumzueiern. Etwa, was William durch den Kopf gehen mag, wenn er seinen Vater vor ihm gehen sieht. Im Sinne von „NĂ€chstes Mal…“ – Sicherlich sind das alles Kleinigkeiten halt und ich schaue das dann auch „aus dem Beruf heraus“. Aber das fand ich angenehm.

        Liebe GrĂŒĂŸe erneut!

        GefÀllt 1 Person

    1. Guten Abend, liebe Rosa! Schön, wieder von dir zu lesen! Wie geht es dir nach den mittlerweile beiden OPs? đŸ˜ŸđŸŒ»đŸ’–

      Seit dem gestrigen Abend verfolge ich mit „Spannung“ die internationalen Reaktionen auf Putins Teilmobilmachung. Dass wohl doch einige Russinnen und Russen dagegen auf die Straße gehen und/oder ausreisen wollen, hinterlĂ€sst bei mir ein leichtes (!) GefĂŒhl von Hoffnung. Wenn Putin von den „eigenen Leuten“ gestĂŒrzt wĂŒrde, wĂ€re das bestimmt das Nachhaltigste und Wirkungsvollste… Was meinst du? 🌞

      Ganz herzliche GrĂŒĂŸe an dich! VVN

      GefÀllt 1 Person

      1. Lieber Valentin,
        die OPs sind gut gelaufen, meinen Augen geht es auch gut, ich kann sogar ohne Brille lesen, leider aber schlecht weit sehen. In 4 Wochen muss ich zum Sehtest, dann wird sich herausstellen, welche Brille ich benötige.

        Was Russland betrifft – ich glaube nicht, dass Putin gestĂŒrzt wird, obwohl es wĂŒnschenswert wĂ€re. Was er aber macht, ist mit Vernunft und Logik nicht zu erklĂ€ren. Die Teilmobilisierung 
 wer kann das kontrollieren, ob 300000 Menschen eingezogen werden oder vielleicht eine Million? Und womit will er sie ausrĂŒsten und versorgen, wenn es jetzt schon an allem fehlt? Aber darum mache ich mir keine Gedanken, sollen sie meinetwegen alle erfrieren, wenn der Winter einbricht. Viele Russen versuchen ja zu fliehen, um der Mobilisierung zu entgehen. Es gibt auch Berichte darĂŒber, dass die MilitĂ€rkommissariate in Brand gesteckt werden und GerĂŒchte ĂŒber Partisanen, die wohl in Bewegung kommen.
        Jedenfalls habe ich auch eine leise Hoffnung, dass Putin auf diese oder jene Weise nicht mehr lange an der Macht bleiben wird.
        DafĂŒr drĂŒcken wir doch ganz fest unsere Daumen! 😉👍
        Herzliche GrĂŒĂŸe 💕
        Rosa

        GefÀllt 1 Person

      2. Liebe Rosa, da bin ich erstmal froh, dass du aus dem Gröbsten raus bist – hoffentlich findest du dann auch noch gute Folgeberatung und eine passende Brille! 😊

        Dass Putin ohne Vernunft und Logik handelt, sehe ich – natĂŒrlich – auch so. Und diese „Abstimmungen“ in der Ostukraine derzeit sind ein reiner Witz! Wer soll denn darauf bitte hereinfallen, Freiwilligkeit bei den Entscheidungen bei minus 10%! 😡

        Diese GerĂŒchte ĂŒber die eventuelle Million Menschen, die eingezogen wird, hört man ansonsten derzeit immer wieder, stimmt. Wenn das kein Knieschuss ist! Ich meine: sagen wir mal, Putin plant *tatsĂ€chlich*, eine Million Leute einzuziehen und nur ein Drittel oder Viertel davon flĂŒchtet/taucht unter/etc. – wĂ€hrend eine Million Familien mitsamt Verwandtschaft das mitbekommen und sicher Ă€hnlich unbegeistert reagieren… DAS unter den Teppich zu kehren wird in den heutigen Zeiten kaum funktionieren. 😇

        Wie ist denn derzeit die Stimmung bei Odnoklassniki?

        Ganz herzliche GrĂŒĂŸe zurĂŒck an dich, mit gemeinsam fest gedrĂŒckten Daumen! VVN

        GefÀllt 1 Person

      3. Lieber Valentin,
        das wird alles nach hinten losgehen, da bin ich mir sicher. Die Referenden sind ein Witz. Es ist doch von vornherein klar, dass sie nicht mit rechten Dingen laufen werden – das weiß auch Putin, er will bloß einen Grund haben, die entsprechende Gebiete als russische zu bezeichnen und danach handeln zu „dĂŒrfen“.
        Und die Zahl der Eingezogenen kann keiner nachweisen – auch wenn Million Angehörigen das mitbekommen, wissen sie ja nicht alle voneinander und wie viele sie wirklich sind.
        Bei Odnoklassniki ist die Zahl der PutinanhĂ€nger deutlich zurĂŒckgegangen. Es wird nicht mehr so viel herumgeschrien, wie toll ihr PrĂ€sident ist und dass die Ukrainer alle Nazis sind. Ob sie sich besonnen oder einfach nichts mehr zu sagen haben, ist schwer zu beurteilen. Auf jeden Fall sind nur wenige so patriotisch, dass sie bereit wĂ€ren, in den Krieg zu ziehen.
        Es bleibt spannend und beÀngstigend, was noch alles kommt.
        Schönes Wochenende wĂŒnsche ich,
        Rosa

        GefÀllt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s