Fernsehtag ohne Katze. đŸ˜ź

Eigentlich wollte ich heute einen langen und sehr ausfĂŒhrlichen Beitrag ĂŒber die gesamte Reise bzw. meine Ankunft in der Auslands-Wolfshöhle verfasst haben, *aber* das Universum kam mir in die Quere. 🙄

Wolf fĂŒhlte sich vorhin nach „nur“ drei Stunden Sport etwas wobbelig auf den Beinen, weil er schon den gesamten gestrigen Tag hart am Berg unterwegs gewesen war, und kehrte demnach weitaus frĂŒher als erwartet zurĂŒck.

Diese Vorsicht/Umsicht finde ich logischerweise gut (= zumal man bei seiner Art von sportlichen AktivitĂ€ten genaustens auf die Signale des eigenen Körpers hören *muss*, um sich nicht in Lebensgefahr zu bringen), doch schaltete Wolf anschließend „Amazon Prime“ ein und das war’s mit meinem Ursprungsplan. 😅

Nja.

Unter Anderem schauten wir die Trilogie „Mitten in Deutschland: NSU“ – das absolute Gegenteil von seichter Unterhaltung also – und analysierten zwischendurch die Tatsache, dass im ersten der drei Filme direkt haarklein auf Biografien und Psychen der TĂ€terInnen eingegangen wird. 🐙

Zwar entschĂ€digte mich der zweite Film „Die Opfer – Vergesst mich nicht“ inhaltlich enorm dafĂŒr: ich verbleibe dieser o.g. Entscheidung dennoch skeptisch gegenĂŒber.

Wie ich gerne zu sagen pflege… Die Trauer und die Anteilnahme sollte den Betroffenen gehören, nicht denjenigen, die völlig ĂŒberzeugt derartig verabschauungswĂŒrdige Verbrechen begehen. 😿

(Ob sich die Filmreihe nichtsdestotrotz zum Angucken lohnt? Ganz unbedingt. Schaupielerisch und dramaturgisch taugt sie eindeutig, und wir lieben Almila Bağrıaçık.)

So. Zum Abschluss noch eine niedliche Anekdote-

Die irre Katze versteckt sich aktuell. 😼

„Wahrscheinlich, weil sie meine Rache dafĂŒr fĂŒrchtet, dass sie *wieder* auf meinen einen Skisack gemacht hat!“

„Mich brachte diese Geschichte ja leider zum Lachen…“ đŸ€”

„Tssk. Dann kannst du den Skisack gerne schrubben, V.!“

„Wieso. denn. ich.“

„SIPPENHAFT?!!“

Mauz. đŸ˜čđŸ˜čđŸ˜č

Außerdem amĂŒsiert es mich stark, dass Wolf von sich aus meinte, er habe nach drei Wochen komplett alkoholfreien Daseins den Zustand erreicht, „langsam wieder naturblöd“ zu sein.

Hmmm. 😆

Nein, man benötigt definitiv keinen Alkohol um arg viel Alltagsquatsch zu machen. *WOLF* benötigt definitiv keinen Alkohol, um arg viel Alltagsquatsch zu machen.

Es ist unterhaltsam.

Bis morgen, liebe Leute, und startet gut in die neue Woche! 🌾

VVN

P.S.: dieser Beitrag entstand auf der hiesigen Couch, mit Kleintier-Kuscheldecke.

Voll gemĂŒtlich. đŸ˜»

5 Kommentare zu „Fernsehtag ohne Katze. đŸ˜ź

      1. Gesehen habe ich die nicht, habe es aus Deiner Kurzbeschreibung geschlossen. Hier lÀuft Streaming nur jobbezogen, und auch da nicht jedes Abo.
        Komm gut durch den Tag! Liebe GrĂŒĂŸe!

        GefÀllt 1 Person

  1. Da kann ich nur 100%ig zustimmen, um Quatsch zu machen ist absolut kein Alkohol notwendig. Bei mir/uns zumindest auch nicht. 😉
    Ganz liebe GrĂŒĂŸe und einen guten Wochenstart wĂŒnscht
    Jacqueline 🙂

    GefÀllt 2 Personen

    1. Genau! Außerdem finde ich, Alkohol ist nur so lange lustig, wie man ihn *nicht braucht*. Sobald man ihn braucht, hört leider jeglicher Spaß auf… đŸ˜±

      Sonnigste GrĂŒĂŸe zurĂŒck an dich/euch fĂŒnf, liebe Jacqueline! VVN

      GefÀllt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s