Uach.

In Ermangelung eines stilvolleren Titels.

Zunächst: ich habe zwei Stunden geschlafen. Vielleicht zweieinhalb. Zwischen 08:00 und 10:30 war so ein Zeitfenster, dann klingelte der Wecker und „Voilá!“: ALLTAG. Nun sitze ich also bereits seit 12:06 in dem Restaurant, in dem mein Auftraggeber und ich standardmäßig arbeiten und halte mich an einem Latte Macchiato fest.

Der Termin heute war verhältnismäßig kurz: der Don hat 45 Minuten lang erzählt und musste dann abrupt wieder los. Aber: schlimm ist das nicht! Und bis zum nächsten Termin habe ich aus den 45 Minuten eine weitere Rahmenhandlung gebastelt und alle Anekdoten systematisch in den biografischen Zeitstrahl eingeordnet. Es geht voran. Zwar langsam, aber: voran! Dies als kleiner Zwischenstand- 😊

Weshalb ich aber *eigentlich* direkt wieder vor mich hin blogge, hat mit dem Kommentar der Schwurbel-Schworbs zu meinem vorigen Beitrag zu tun.

Ich möchte darauf gerne außerhalb einer reinen Kommentar-Unterhaltung eingehen. 😇

Die (indirekte) Frage war: „Ich bin unsicher, ob es dir/euch vielleicht sogar *wichtig* ist, nach außen eure Beziehung in dieser Art zu zeigen – oder ob sich das halt ergibt, weil *andere, außerhalb* so wenig Verständnis haben.“

Aus der gestrigen Unterhaltung heraus (= Anmerkung der Kollegin) hat es sich z.B. einfach ergeben, dass Herr Carax erwidert hat: „Ich habe gar kein schlechtes Gewissen! Und es gibt auch noch jede Menge frisch gewaschene Kleidung für Valentin zum Wegräumen!“ Das war spontan der Situation geschuldet… Situations*KOMIK* vielleicht gar- 😅

Gleichzeitig ist es natürlich auch wichtig, unsere Verbindung „nach Außen in dieser Art zu zeigen“. Nicht überall und immer, klar!, zumal Herr Carax insbesondere in seinem engeren sozialen Umfeld noch vorsichtig damit ist. Siehe: 100. Beitrag und folgender Text

Allerdings bleibt dieses „Zeigen nach außen“ ein Thema. Auch in unseren Diskussionen darüber. Man KÖNNTE es nämlich mit (Selbst-)Darstellung und (Selbst-)Inszenierung verwechseln, im schlimmsten Fall sogar mit Selbstverliebtheit- So meine ich es jedoch *nie*, wenn ich dazu Stellung beziehe. *NIE*- (!)

Für mich ist das „Dazu stehen“ bloß etwas höchst Politisches! Es geht über eigene Integritätsansprüche und Provokation (= „In your Face“!) weit hinaus. Es ist letztlich das Denken: „Wenn wir offen damit umgehen, öffnen wir damit vielleicht auch Anderen die Türen! Oder zumindest den gesellschaftlichen Diskurs.“ 😉

Ansonsten schrieben die Schwurbel-Schworbs: ‚Auch in Hetero- oder Vanilla-Beziehungen gibt es oft dieses Thema, dass sich „Frau gefälligst emanzipieren soll“ oder „Mann gefälligst ein Macher sein soll“ oder what ever.‘

An dieser Stelle eine weitere Klarstellung, zumal wir hier keine Profilfotos o.ä. haben: Herr Carax IST per Definition ein „heterosexueller Cis-Mann“! Und dieser, = mein Körper dazu passend weiblich! Man könnte mich visuell oft gut und gerne für ein zartes Püppchen halten- Allerdings hat es Gründe, dass ich z.B. als Barkeeper und Autor von mir schreibe (ohne ein „in“ am Ende), und mit Valentin ein Pseudonym gewählt habe, das geschlechtsneutral ist… Was aber eine ganz neue thematische Baustelle eröffnet, nicht nur betreffs besagter „Emanzipation“- 🤔

Für den Moment verbleibe ich daher mit vielen Grüßen, und sage: Danke auch für diesen Kommentar, liebe Schwurbel-Schworbs!

(Ich habe vorhin erst in *dem* Ausmaß und durch deine Formulierung: ‚AUCH in heterosexuellen Beziehungen‘ kapiert, dass du uns für ein homosexuelles Paar gehalten hast. Logisch. Und absolut nicht schlimm. 😊)

VVN

6 Kommentare zu „Uach.

  1. Üps….. joh, hatte ich ..
    Ich hatte Valentin noch niemals im Leben als weiblich erlebt. Aber es ist ja immer gut, dazu zu lernen 🙂
    Schön, dass dieses Mißverständnis wohl keinen Abbruch an irgendwas tut und ich bin wirklich sehr froh, nun nicht mehr auf dem falschen Dampfer zu sitzen.
    Und lieben Dank für die ausführliche Antwort 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Es tut absolut keinen Abbruch an irgendwas! Außerdem: woher *genau* hättest du/ihr das auch wissen können bei meiner Schreibweise, zumal ich mich eben (wie ein, zweimal erwähnt) in Männer UND Frauen verliebe? Dies nur als Beginn einer langen Liste… 😉

      Auf bald und einen schönen Abend! VVN

      Gefällt 1 Person

  2. Ladida, ich dachte bei deinen Kommentaren erst, du bist ne Frau, dann hab ich „Valentin“ und „Autor“ gelesen und dachte, doch nicht, also kletter ich auch mal wieder runter vom falschen Dampfer 😀

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s