Bei Nacht und Nebel.

Nachdem die Zeit mit Herrn Carax über Ostern dermaßen großartig war (= wirklich bester Lachs, übrigens! Und beste PS4-Installationshilfe! 😻), fühlte ich mich mit dem Kapitel so im Reinen, dass ich innerlich ruhig alle nächsten Schritte planen konnte-

Maßgeblich den Schritt, die Stadt und das (Bundes-)Land zu verlassen und zu Wolf zu reisen, ohne den Eindruck zu haben, zwischen Herrn Carax und mir sei noch irgendetwas uncool. Besonders dieser Tage weiß man schließlich nicht, wann, unter welchen Umständen, oder *OB* man einander wiedersieht (= bei Letzterem: GOTT BEWAHRE! 😱 – Das Gefühl dahinter wird jedoch hoffentlich deutlich.)

So aber habe ich in zenmäßiger Ausgeglichenheit meine Wohnung noch einmal perfekt sauber gemacht, das Schlachtfeld von Herrn Carax‘ und meiner Essensorgie beseitigt, alles aufgeräumt und dann meinen Rucksack geschultert, der bereits seit Beginn von Wolfs Quarantäne reisebereit gepackt in meinem Flur stand.

Bin bei Nacht und Nebel aufgebrochen (= wortwörtlich und bewusst, da: kaum Fahrgastaufkommen irgendwo!) und habe somit auch zum ersten Mal seit einem Monat wieder mein Haus verlassen- Die Atmosphäre war ironischerweise ähnlich apokalyptisch wie in meinem schwärmenden Bericht über die absolute Ruhe nach langen Barschichten… Und wären die Gesamtumstände durch Corona nicht so denkbar beschissen, hätte ich die Leere extrem begrüßt! Nur sieben, acht Leute in einem gesamten Wagon. Alle saßen sie versetzt und weiiit, weiiit voneinander/mir entfernt. Unter gewöhnlichen Umständen ein Traum auf jeder Bahnfahrt. 🤔

Als ich bei Wolf ankam, stand die Sonne schon länger am Himmel. Er begrüßte mich mit Kuss, aber noch verschlafen und koffeinunterversorgt, und so hatte ich mit ihm meinen zweiten Kaffee seit ebenfalls einem Monat (= der erste war einige Stunden zuvor Reiseproviant gewesen). Überhaupt kann ich zu Wolfs Kaffeeangebot nicht: „Nein“ sagen, denn Siebträgermaschine daheim ist nunmal Siebträgermaschine daheim– 😅

In seinem Bestreben, mir ein Regal für meine Sachen freizuräumen – das eigene Regal habe ich jetzt – geriet Wolf auch direkt in einen seiner totalen Produktivitäts-Anfälle. Die Stunden darauf verbrachten wir damit, seinen riesigen Flurschrank und sein Kleiderzimmer auszumisten, bergeweise Wäsche zu waschen und alles noch hübscher zu machen-

Und nun lebe ich bei Wolf. Ich habe bisher kein Rückfahrticket und werde hier schlichtweg weiter arbeiten und schreiben, wann immer er nicht Sport treibt, oder von mir und meiner Anwesenheit Gebrauch macht- 😆

Am Abend hat Wolf uns dann ein Champignonrisotto zubereitet, das unglaublich war: sogar vier Stückchen Schokolade hab ich noch gegessen, sobald wir netflixend im Bett lagen. Es geht mir also gut. Sehr gut- Ich bin bei Wolf im besten Sinne Universen weit weg vom Alltag, folge hier ganz anderen Gesetzen als in der Normalität und beides ist unglaublich beruhigend UND gleichzeitig spannend für mich- 😊

Als wir schlafen gingen, rief sogar seine liebe Ex-Freundin noch an und bestellte mir Grüße… Aber ich lag ja eh mithörend halb auf Wolf drauf und war so: „Gute Nahaacht! Grüße zurück!“

Es ist schon alles sehr nice. Ich mag diese Art von „Miteinander“ wirklich gern! Keine Neurosen, keine Eifersüchteleien, keine Geheimnisse und kein Bullshit. Alle wissen alles. Wir halten zusammen. 🙂

Euch einen ebenfalls stark harmonischen, anti-coronalen Mittwoch! Haltet auch ihr zusammen!

VVN

(WordPress spackt gerade wieder. Grr.)

14 Kommentare zu „Bei Nacht und Nebel.

  1. Hallo
    Nacht und Nebelaktion finde ich gut.

    Ich bin wirklich start beeindruckt von eurem “ Keine Neurosen, keine Eifersüchteleien, keine Geheimnisse und kein Bullshit. Alle wissen alles. Wir halten zusammen. “

    Ich wünsche euch eine schöne Zeit zusammen und weiterhin ein tolles Miteinander mit den Exes 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Dankeschön! Gute Wünsche in diesen Zeiten sind natürlich besonders willkommen- 😊

      Auch dir und deiner Familie weiterhin Gesundheit und alles Liebe… Die Bücher, zu denen du Rezensionen verfasst, kenne ich übrigens bisher *nicht*: aber ich mag deine Empfehlungen immer gerne! Sie vermitteln so viel Spaß an der Sache (= Lesen) ! 🙂

      Viele Grüße! VVN

      Liken

      1. Ich danke dir vielmals 🙂
        Naja, Rezensionen würde ich sie nicht gleich schimpfen. Hab es nicht umsonst, als > meine Meinung < bezeichnet. 😉
        Bücher interpretieren konnte ich noch nie 😁
        Aber ich freu mich riesig, dass man erkennt, dass ich Freude am Lesen und besagten Büchern hatte.

        PS: ich hole mir jetzt auch mal meinen zweiten Kaffee 😊
        Gruß

        Gefällt 1 Person

    1. Das tun wir, liebe Monika! 😊
      Und die räumlichen Trennungen sind für uns – zum Glück – überhaupt nicht schlimm! Genau in diesem Moment sitzt Wolf z.B. auch wieder auf’m Radl und ich bin kaffeetrinkend am Romanschreiben… 😉

      Viel Kraft auch für den heutigen Tag! VVN

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s