Produktiv aber wortlos. đŸ˜Ÿ

Gewissermaßen lĂ€sst sich der heutige Tag als „produktiv“ bezeichnen.

Nach (m)einem ausgiebigen Körperpflegeprogramm, das die Grundvoraussetzung fĂŒr alle weiteren Schritte darstellte, schmiss ich mich nach Zuckerwatte und Zitrone duftend in legere – aber dennoch adrette – Kleidung und lief los, um Ordnung zu schaffen.

Somit sind alle Zimmer im Rahmen meiner Möglichkeiten aufgerĂ€umt (= manche visuellen Chaosherde *darf* ich nicht anrĂŒhren, da ihnen ein System innewohnt, das ausschließlich Wolf durchschaut 😅), mein ReisegepĂ€ck ist sorgfĂ€ltig in den fĂŒr mich bestimmten SchrankfĂ€chern verstaut, sĂ€mtliche getragene WĂ€sche in die großen 30°- und 60°-Körbe sortiert, sĂ€mtliche saubere WĂ€sche akribisch gefaltet (= und ebenfalls in die dafĂŒr vorgesehenen SchrĂ€nke gepackt), die SpĂŒlmaschine geleert und Wolfs Briefkasten genauso, alle Post geordnet, und mittlerweile lief die Waschmaschine auch zweimal durch…

Keine dreckige 60°-WÀsche mehr!

Zwischendurch freundete ich mich weiter mit der SiebtrĂ€germaschine und Wolfs KaffeemĂŒhle an, mit der es gelegentlich Querelen gab (= „Hassliebe“ traf es bisher es recht gut 😆) und hatte zwei Erfolgserlebnisse: einen Standard-Hafer-Macchiato und einen Zimt-Hafer-Macchiato, die beide nichts zu wĂŒnschen ĂŒbrig ließen.

Weshalb nicht immer so.

Noch dazu gelang es mir, mehrere wichtige E-Mails zu verfassen – „gelingen“, denn: BĂŒrokratiekram! So ĂŒberaus unschön! 🐙 – und beim Beantworten aller Blogkommentare bzw. dem Verfolgen des Weltgeschehens stark am Ball zu bleiben.

(Bei Letzterem wunderte es mich, dass das gestrige Outing der 100 GlĂ€ubigen weder bei „Spiegel Online“, noch bei „Welt Online“ in den Schlagzeilen auftauchte đŸ€”, und lediglich „Zeit Online“ einen dieser sich hĂ€ufenden BezahlbeitrĂ€ge dazu brachte.

Sollte jemand da etwas gefunden haben, bitte einmal in die Kommentare schreiben! Ich scrollte jedenfalls wie verrĂŒckt und fand nix.)

Unter’m Strich gibt es *an mir* und um mich herum also vorerst wieder nichts mehr von absoluter Dringlichkeit zu erledigen, was fĂŒr meine innere Gelassenheit ja stets höchst wertvoll ist.

Weshalb ich nichtsdestotrotz eine EinschrĂ€nkung machen muss, siehe: „gewissermaßen produktiv“, liegt daran, dass ich mich bei manchem Mist hinter den Kulissen arg ausgebremst fĂŒhle und keine Worte mehr habe, weil im Grunde alles lĂ€ngst gesagt wurde.

Wenn Wolf nicht soeben zweimal unterstĂŒtzend und tröstend mit mir gesprochen hĂ€tte, wĂ€re der Tag also trotz des ganzen frohen Schaffens eher đŸ˜±đŸ˜żđŸ™ gewesen.

„Du hast doch mich! Ich bin fĂŒr dich da, V.!“

„Ja… Und ich bin auch immer fĂŒr dich da.“

GlĂŒcklicherweise. GlĂŒcklicherweise sind wir miteinander. Im Ernst.

Passt auf euch auf und bis morgen! 🌾

VVN

P.S.: nochmal The Birthday Massacre.

7 Kommentare zu „Produktiv aber wortlos. đŸ˜Ÿ

  1. „Chaosherde“ – wunderbar ! Da steckt wirklich System drin, ich kenne das. Wenn ich das selbst aufrĂ€ume, finde ich hinterher weniger.
    Zu dem Outing habe ich nur bei Spiegel online ein oder zwei Nachdreher gesehen, von wegen „keine arbeitsrechtlichen Konsequenzen“ – und das ĂŒbliche An-den-Opfern-Vorbeigerede in den Überschriften.

    Was immer hinter den Kulissen Dir die Stimmung vermiest hat – Du hast Wolf und Wolf hat jeden Tag Valentinstag. Das ist letztlich, was zĂ€hlt.

    Gute Nacht und liebe GrĂŒĂŸe!

    GefÀllt 3 Personen

    1. „Du hast Wolf und Wolf hat jeden Tag Valentinstag. Das ist letztlich was zĂ€hlt.“

      Wunderschön ausgedrĂŒckt, bester 2 x B, und das sage ich völlig ohne jede Ironie. 😄

      Genau daran halte ich aktuell fast noch stĂ€rker fest als sonst. 💖

      Gute Nacht auch heute! VVN

      P.S.: die Chaosherde. Oder?! WĂŒrde ich sie anfassen, wĂ€re Wolf anschließend totalverwirrt… Ein echtes PhĂ€nomen.

      GefÀllt 2 Personen

  2. Das Outing der queeren Kirchenangehörigen hat mich sehr beeindruckt! Sie haben ein Zeichen gesetzt, das lĂ€ngst ĂŒberfĂ€llig war. In der ARD ist am Montag Abend zu dem Thema eine sehr gute Doku ausgestrahlt worden, die ist sicherlich in der Mediathek zu finden. Gestern habe ich in der SZ gelesen, dass es nach dieser Aktion allein in MĂŒnchen dermaßen viele Kirchenaustritte gibt, dass das KVR anscheinend völlig ĂŒberlastet ist und zusĂ€tzliches Personal abstellen muss. Richtig so!
    Hab einen feinen Tag!

    GefÀllt 1 Person

    1. Dankeschön, liebe Martha! 🌞

      TatsĂ€chlich habe ich ĂŒber das Outing (= und genau diese Doku) einen ganzen Artikel verfasst, und ĂŒber den Missbrauch in der katholischen Kirche ebenfalls. Wenn du Zeit hast, kannst du ja mal reinlesen… 🙂

      Die Kommentare zu Letzterem sind ebenfalls sehr wertvoll. Kirchenaustritte ja oder nein, wie berichtet man am achtsamsten ĂŒber das Gesamtthema, wie könnte die Zukunft einer zeitgemĂ€ĂŸen (katholischen) Kirche aussehen, uvm.- Da war viel dabei. 😇

      Also:

      https://caraxvannuys.blog/2022/01/24/heute-kreuz-und-queer-glaeubige-outen-sich-und-amoklauf-in-heidelberg/

      https://caraxvannuys.blog/2022/01/21/missbrauch-in-der-katholischen-kirche-%f0%9f%92%80/

      Auch nochmals viel GlĂŒck fĂŒr deinen Testtermin! 🌾

      VVN

      GefÀllt 1 Person

      1. Ich hatte mir das nicht so dramatisch vorgestellt. Das Problem ist der Zeitrahmen. Es kommt einfach alles auf einmal đŸ˜±
        Um alles in Ruhe geregelt zu bekommen hĂ€tte ich mich weitere 2 – 4 Wochen krank schreiben lassen mĂŒssen. Aber wer will das schon? Und das Spiel mit der Lohnfortzahlung im Krankheitsfall + Krankentagegeldversicherung kenne ich inzwischen zu genĂŒge und möchte es nur im Notfall in Anspruch nehmen đŸ„¶
        🌈😘😎

        GefÀllt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s