Heute. „Kreuz und queer – Gläubige outen sich“ und Amoklauf in Heidelberg.

Bis in die Morgenstunden werkelte ich an meinem angekündigten Blogartikel über 13 Reasons Why. Dabei stellte ich fest, dass ich ihn entweder *mindestens* zweiteilen, oder aber in Kauf nehmen muss, dass es ein lesetechnischer Sechsminüter wird.

Dauert also noch etwas. Besonders, weil eines der maßgeblichsten Themen der Serie „Suizid bei Jugendlichen“ ist, und ein weiteres „Amokläufe an Schulen“. Da mag ich den Text nicht auf’s Papier laschen. 🙂

Was Amokläufe angeht, so habt ihr sicherlich bereits die entsetzliche Meldung mitbekommen, dass ein 18-jähriger junger Mann am Mittag auf dem Campus der Heidelberger Universität um sich schoss und mehrere seiner MitstudentInnen schwer, oder gar tödlich verletzte.

Jedes Mal, wenn etwas derartiges geschieht, aus welchem Motiv auch immer (= siehe Utøya, Oslo, München oder Trier und Berlin), kann ich fast nur daran denken, wie viele Leben durch diese einzige Tat für immer „anders als davor“ sein werden. Für die Angehörigen der Verstorbenen, und gleichermaßen für diejenigen, die den Amoklauf überlebten, beginnt eine neue Zeitrechnung.

Im Anschluss heißt es gesellschaftlich häufig: „NIE WIEDER!“ – und ich wünschte, das würde wahr. 😿

Jeder einzige durch solche Amokläufe verwundete oder getötete Mensch ist einer zu viel.

Beim Weiterlesen darüber (= Tagesschau.de) stolperte ich dann über den Beitrag „Kreuz und queer – Gläubige outen sich“.

Das interessierte mich logischerweise in ähnlichem Maße, weil im Rahmen der aktuellsten Debatte über Missbrauch in der katholischen Kirche auch bei uns auf WordPress die eingängige Meinung herrschte, dass die gesamte Institution letztlich von Grund auf revolutioniert werden müsste. 🐙🌞

Seitdem sah ich „Wie Gott uns schuf | Die Doku“. Beschrieben ist die einstündige Sendung so:

„Hundert Gläubige im Dienst der katholischen Kirche outen sich. In dieser exklusiven ARD-Dokumentation wagen sie gemeinsam den Schritt an die Öffentlichkeit. Sie alle sind queer und erzählen vom Kampf um ihre Kirche.“

Die komplette Sendung findet sich bislang lediglich hier in der ARD-Mediathek (= klar, weil die Erstausstrahlung vorhin erst um 20 Uhr erfolgte 😉), doch sobald sie zusätzlich auf YouTube online geht, poste ich sie erneut.

Letzteres ist in meinen Augen blogmäßig immer praktischer und „formschöner“: das jeweilige Video sichtbar in den Text einbinden zu können. Doch dies nur am Rande.

Hoffentlich werden viele weitere Personen folgen, die der LGBTQ*-Community angehören und gleichzeitig Teil der katholischen Kirche sind. Schließlich sollte beides nicht im Widerspruch zueinander stehen, sondern ganz wundervoll miteinander harmonieren.

*CHRISTLICHE WERTE* in der katholischen Kirche, pls! 😹😹😹

Ansonsten…

Ging meine gestern geschilderte Essenszubereitungsstrategie auf:

SO sieht eine perfekt erwärmte Mahlzeit aus.

Mittlerweile fühl ich mich doll vollgestopft und stelle mich im Geiste darauf ein, die übrige Nudelmenge nicht bereits morgen, sondern *frühestens Mittwochabend* aufgebraucht zu haben.

Selbst nach all den Phasen der Restriktion finde ich es nach wie vor bemerkenswert, wie rasch sich der Körper an kleinere Nahrungsmengen gewöhnt. 😮

Außerdem, was ich noch gar nicht erwähnte, bekam Wolf um circa 14 Uhr Besuch von einer Bekannten *und* von einer Freundin von Freundin I (= in Ermangelung einer besseren Beschreibung).

Bis einschließlich kommenden Samstag verbringt er seine auswärtige Zeit also im Trio, und nach deren Abendessen telefonierten wir zu Viert, diesmal mit mir auf „laut“.

Das war lustig, und so von Wolf eingebunden und mitgenommen zu werden, stimmt mich grundsätzlich glücklich: abgesehen von dem Fakt, dass wir vorher *ohnehin* längst mehrmals geredet, Essensfotos hin und her geschickt, und einander mit 😘❤💖 zugeballert hatten.

Insofern verlebte ich einen Tag mit allen möglichen Emotionen. Von „tieftraurig“ bis „unverändert krass verliebt“ – alles dabei.

Wie geht es euch da draußen?

Auf dass ihr einen grandiosen Dienstagsstart haben werdet! 🌸

VVN

P.S.: zumindest einen „Teaser“ auf die o. g. Doku fand ich auf YouTube schon. Beides sehr sehenswert.

7 Kommentare zu „Heute. „Kreuz und queer – Gläubige outen sich“ und Amoklauf in Heidelberg.

  1. Der Tag hatte wirklich einiges zu bieten. Hatte Heidelberg erst abends mitgekriegt, einmal mehr: schrecklich. Ich fand es gut, daß der Weiße Ring darauf aufmerksam gemacht hat, daß er auch für Angehörige und Augenzeugen da sei. Das war mir so noch nicht bewußt.

    Was andere Global Player hinkriegen, wird die katholische Kirche doch hoffentlich auch hinkriegen 😉

    Ansonsten war es der typische Montag hier. Meilenstein in eienr Produktion in Aussicht gestellt bekommen 🙂 Yeah!

    Komm‘ gut in den neuen Tag!
    Liebe Grüße!

    Gefällt 4 Personen

    1. „Einiges zu bieten“ ist eine schöne Beschreibung, bester bb- 😅

      Dass es Organisationen wie den Weißen Ring gibt, finde ich grundsätzlich toll, obgleich der Weiße Ring meiner Meinung nach ebenfalls größerer Modernisierungen und interner Überholungen bedarf. Und ja: dass auch Angehörige und Augenzeugen betreut werden, deckt ein wichtiges Feld ab! Schließlich sind diese ebenso Betroffene von Gewalt, wenn sie ihre Kinder/FreundInnen/KollegInnen durch derartige Gräueltaten betrauern müssen, oder selber fast getötet wurden- 😟

      Mh. Es ist einfach sehr traurig.

      Glückwunsch zum Meilenstein, selbst wenn du nicht verraten darfst, was es für einer ist…

      Und nochmals einen schönen Dienstag! 🌸

      VVN

      P.S.: welcher Global Player fällt dir da am positivsten auf?

      Gefällt 1 Person

      1. Ich denke, es ist wichtig, auf diese erweiterte Opferdefinition auch hinzuweisen. Schätze mal, das haben viele so nicht auf dem Schirm.

        Da gibt es einige, die mal als e.V. angefangen haben und inzwischen einer „Überholung“ bedürfen. Das bleibt vielleicht auch gar nicht aus, wenn die so dermaßen wachsen. Ich habe da immer mal wieder im ehrenamtlichen Bereich so meine Diskussionen, erzähle ich vielleicht mal drüber irgendwann.

        Die Frage im P.S. kann ich Dir nicht beantworten. Aber ich unterstelle mal anderen Global Playern ein von Grund auf anderes Selbstverständnis in diesen Fragen.

        Der Meilenstein… soviel kann ich verraten: da hat jemand was zu Hause, das in keinem Archiv mehr auffindbar ist. Wird Ende Mai, wenn alles klappt, wieder zu hören sein.

        Dir ebenso einen schönen Tag!
        Und liebe Grüße!

        Gefällt 1 Person

    1. Leider keine Fehlalarme, liebe Sandra… 😟

      Ich denke, es gehört zu den größten Albträumen für alle liebenden Eltern, wenn ihr Kind aus der Schule oder der Uni einfach nicht mehr nach Hause kommt. Und wenn das auch noch wegen der Gewalttat durch einen anderen Menschen passiert- Vom Gefühl her fast unvorstellbar.

      Habe einen raschen Dienstag… Und pass gut auf dich auf! 🐱

      VVN

      Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s