Zweimal Situationskomik.

(Großteil des Textes von circa 11:15.)

Das ist *nicht* mein eigentlicher, für heute eingeplanter Blogeintrag, aber ich sitze erneut neben dem Wolf in einem Zug – dritter Stadtwechsel seit Freitag früh – und habe ein bisschen Zeit. Ein Bisschen. 🌞

Deswegen haue ich kurz ein, zwei Unterhaltungen raus, die zu schön sind, um sie zu „verschweigen“.

Und zwar.

Gab es gestern einen *MOMENT (TM)* mit einem wildfremden Otto, der mir zuvor bereits zunehmend anstrengende Seitenblicke vom anderen Ende des – zufällig geteilten – Stehtisches zugeworfen hatte 😒 …

„Hallo. Ey, hallo. Woher kommst du? Woher kommst du?!

(Jede/r, der hier schon länger mitliest, weiß, dass ich diese Frage wirklich. nicht. leiden. kann. Sogar noch weniger als Brokkoli-Pastinaken-Gemisch mit Rucolaschaum, oder meinen früheren Matheunterricht.

Denn selbst wenn ich darauf häufig mit Engelsgeduld und freundlichen Erläuterungen reagiere: sie ist und bleibt eben eine fiese Dauererinnerung daran, dass ich in den Augen enorm vieler Menschen ganz selbstverständlich *NICHT* zu unserer deutschen Gesellschaft dazugehören kann. 🐙)

Keine 15 Sekunden später fand mich Wolf, wir hauten zusammen ab und ich war so:

„Grr. Eben hat mich schon wieder so ein unangenehmer Typ gefragt, woher ich komme.“

„Hm. Hättest du mal zielgerichtet das Knie hochgezogen und gesagt:

VOM NUSSKNACKERPLANETEN!

😹😹😹

Logischerweise hätte ich wegen so etwas *in Wirklichkeit* niemals zugetreten. Der Wolf ebenfalls nicht. Aber sein spontan erfundenes Szenario war so wissend und witzig, dass wir länger darüber lachen mussten.

Außerdem verfolgte ich eben im Frühstückssaal unseres Hotels ein Gespräch zwischen zwei Fremden.

„HEY! Guten Morgen! ALLES GUT?!!

„Nein. … Ich bin fast tot.

Ein Traum.

Bis hoffentlich später oder morgen Mittag, liebe Leute! 🌸

VVN

10 Kommentare zu „Zweimal Situationskomik.

  1. Ihr nutzt das 9 € Ticket aber volle Kanne aus 👍
    Das mit dem blöden Macker kann ich mir gut vorstellen – mein Vater war ein südländischer Typ. Er flippte regelmäßig aus, wenn er für einen Spanier gehalten wurde 🤣 Ich habe übrigens viele Schlesier kennen gelernt, die sich auch durch eine dunklere Hautfarbe auszeichneten. Wie immer das zustande gekommen ist 🤔 Als er geboren wurde war da auf jeden Fall Deutschland.
    Mir selbst sagt man nach, ich würde russisch wirken. Kein Wunder, die Familien meiner Mutter sind aus Ostpreußen und (wirklich) Polen.
    Blond und blauäugig wie er war, wurde S häufig als Niederländer eingestuft 😂🤣
    Fragen nach unserer Herkunft waren auf Reisen ganz normal. Es kam aber immer darauf an, wie sie gestellt wurden. Bei dem Kerl von der Wersportgruppe hatte ich schon ein komisches Gefühl, zumal ich meine Kleine an der Hand hielt. Die anderen drei testeten gerade eine Achterbahn in Soltau.
    In der Regel antworteten wir ganz entspannt mit Münster.
    🌈😘😎

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s