Es geht doch.

Es könnte sein, dass ich meine Wette verliere. Zur Zeit scheint es “gegen” mich zu laufen. Was in dem Fall ausnahmsweise etwas Gutes ist. 

Im November habe ich über Pornographie geschrieben. Darüber, dass ich gerne Hinweise vor jedem Video haben würde. Explizit sollten sie folgende Punkte enthalten:

• dass das Gezeigte ein Schauspiel ist,

• dass beim Dreh gegenseitiges Einverständnis herrschte,

• welche Risiken ungeschützter Geschlechtsverkehr hat, und

• welche Gefahren und Risiken mit bestimmten Praktiken verbunden sind.

Im Nachhinein ist mir aufgefallen, dass ich eine Sache gar nicht benannt habe. Sie ist bzw. war für mich selbstverständlich. Wie naiv. 
Natürlich muss genauso klar gemacht werden, dass alle Beteiligten volljährig sind. Logisch.

Jedenfalls kann ich berichten, dass sich etwas getan hat. 

Fangen wir damit an, dass Pornhub über 10 Millionen Videos gelöscht hat. Auf Druck von Außen. Uploads aus unbekannter Quelle sind nicht mehr gestattet. Auch das Melden von möglicherweise illegalen Inhalten wurde vereinfacht. 

Hätte alles von Vornherein so sein sollen. Ist es nicht gewesen. Sie arbeiten daran. 

Außerdem habe ich vermehrt Hinweise gesehen. Sie umfassen nicht alle von mir geforderten Punkte. Doch auch hier ist eine positive Entwicklung zu erkennen. Das finde ich gut. Vor allem, weil es den Anschein macht, als ob die Entwicklung von der PornoIndustrie selbst käme.

Dieser Hinweis ist mein Favorit:

Hier wird auf die Gesundheit eingegangen:

Bei dem wird das mit dem Schauspiel präzisiert:

Aber am häufigsten sieht man folgenden Satz:

Meiner Beobachtung nach gibt es einen klaren AufklärungsTrend zu erkennen. Eine klare Hilfe, das Gezeigte einzuordnen.

Es geht noch weiter. 

Die Landesmedienanstalt NRW möchte gegenüber den PornoSeiten deutsches Recht geltend machen. Die Kollegen von Funk haben das super zusammengefasst:

Übrigens werden die von Euch bezahlt. Also Funk. Gehört zu ARD und ZDF. Schaut doch mal vorbei auf YouTube oder Instagram. Die machen wirklich gute Sachen.

Alles in Allem bleibt festzuhalten, dass sich was tut im Internet bezüglich Pornographie. Ich unterstütze das vollends und bin gespannt, wie es weitergeht.

Ich wünsche Euch ein schönes WochenEnde.

Julian Carax

10 Kommentare zu „Es geht doch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s