Anonymitätsgedanken und jede Menge Wurst.

Mein körperlicher Zustand bleibt diskutabel und meine Konzentrationsfähigkeit (daher) auch. 🤔

Kennt ihr solche Phasen, in denen ihr jeden Satz, den ihr lest oder gar selber schreibt, im Anschluss circa *drei weitere* Male lesen müsst, bis euer Hirn überhaupt in der Lage ist, den Inhalt gescheit in den Gesamtkontext einzuordnen? Mich macht das kirre, deshalb blieb ich seit letztem Samstag (fast) allem Lesestoff fern.

Wenn irgendetwas überwiegend Stolpern ist und nicht Fliegen, dann frustriert es bloß. Außerdem tut mir bis heute ständig der Kopf weh. Ack. 🐙

Ich halte es zunehmend weniger für einen Zufall, dass mein endgültiger Gesundheitseinbruch nahezu zeitgleich mit dem Aufkommen der Metzelder-Thematik erfolgte. Genausowenig erstaunt es, dass sich das Tief derartig in die Länge zieht, da mich obendrauf das grundlegend fragwürdige Handeln anderer Leute beschäftigt(e), und es alles miteinander verwoben ist.

Eigentlich, und das wollte ich unbedingt noch schriftlich festgehalten wissen, hatte ich übrigens nicht vorgehabt, die Täterkontakt(versuch)e je im Blograhmen zu erwähnen. ABSOLUT NICHT.

Unter Anderem deshalb, um diesen Dingen – und diesen „Personen“ – keine einzige unnötige Sekunde meiner Zeit zu schenken. Vor allem aber daher, weil ich aus höchstbekannten Gründen meine Anonymität behalten mag.

Wenn mich mein früheres Umfeld z.B. am 19.06. ab der Straßenecke XY in Ortschaft A. durch jemanden in einem blauen Mercedes verfolgen lässt, den ich dadurch abschüttele, indem ich bei Markt C. durch den Hintereingang verschwinde, dann blogge ich nicht davon. Erst recht nicht in dieser Ausführlichkeit. Logisch, glaube ich. 😮

Sonst genügte schließlich ein rascher (zufälliger) Blick auf besagten Text, um zweifelsfrei zu ermitteln, dass *ICH* dessen Autor und der Inhaber dieses Blogs bin.

Zwar sind hier bei WP generell nahezu alle MitbloggerInnen in einer solchen Bedrohungslage so anonym wie möglich unterwegs, und wachsam bis zum Himmel – was soweit prima funktioniert, auch bei mir! Dennoch ist sogar das Internet fernab von Facebook, Instagram, LinkedIn und Twitter beizeiten ein Dorf.

Erst dieses seltsame Trennungsgerödel jüngst bewog mich dazu, letztlich doch etwas von den Täterkontakt(versuch)en zu berichten.

Eure Meinung diesbezüglich interessierte mich zu arg, außerdem musste der Ärger raus – siehe: Egal, womit mich das Universum konfrontiert…! – und am Ende ist ein simples „Mehrere Versuche, mich aus der Reserve zu locken, erfolgten.“ *HOFFENTLICH* vage genug. Jedenfalls denke ich so. Möge ich damit Recht behalten. 💀

Naja. Zumindest gab es gestern eine Riesenportion Wurst: 

Und vorhin einen Napf voller gebratener Eiernudeln. Wolf passt schon stark tortillamäßig auf mich auf. 

Breaking Bad bleibt ebenfalls unterhaltsam, und YouTube genauso… Die Dinge könnten also – trotz der oben erwähnten Kacke – um Längen schlimmer sein. Dennoch will ich bitte *BALD* wieder richtig, richtig fit sein.

Erstens, weil dieses: „Körperlich und mental neben der Spur herumsiechen“ allgemein wenig Spaß macht, klar. Zweitens, weil sich für Donnerstag locker neuer Besuch angekündigt hat – zum geschätzt 473.sten Grillabend in 2021 (= was toll ist) und zusätzlich zum Austesten unserer neuesten Cocktailkreationen. Wär blöd, wenn ich mich dann weiterhin so verballert und matt fühlen würde. 1 1/2 Wochen in dem Zustand reichen. 😾

Lasst ihr es euch gutgehen, bleibt (oder werdet) gesund und schlaft später schön!

VVN

P.S.: die Sneaker Pimps sind zurück. Da ich alles liebe, was Chris Corner tut, freu ich mich sehr darauf. 💖

40 Kommentare zu „Anonymitätsgedanken und jede Menge Wurst.

  1. Ihr 2 Süßen, in dem Fall Wolf? Ich kann mich gerade gar nicht so wirklich auf diesen Text konzentrieren, weil ich mit meinen Gedanken (sorry) ganz wo anders bin! (siehe meinen Beitrag)
    …werde mich aber „später“ nochmal hier) dazu^^ äußern.
    Dann, wenn mein Kopf frei(er) ist – versprochen! 🙂
    Solange bitte ich um ganz viel positiven Imput für UNS ALLE!!!! 🙂
    LG Bea

    Gefällt 3 Personen

    1. Liebe Bea! Hier schrieb und schreibt Valentin/VVN! Oder auch manchmal mein Co-Blogger Julian Carax/JCarax… Wolf ist mein Partner, aber nicht aktiv am Bloggen beteiligt- 😇

      Und: gar kein Problem mit der Verwirrung, ich las deinen neuesten Beitrag *UND VERSTEHE VÖLLIG*! Lollitests… Ich wünsch dir deinen dringend benötigten Urlaub! 😮

      Positive Nachtgrüße von mir zu dir! VVN

      Gefällt mir

      1. Ach menno, tut mir leid, dass ich so unaufmerksam bin, lieber Valentin. Aber bei so vielen Namen und wilden Tieren komme ich schon mal durcheinander. 😁
        Schönen Abend für dich…🍹🍹🍹🍹🍹🍹🍹🍹🍹

        Gefällt 1 Person

    1. Bester Zweimal-B… Danke dir, das ist uns schon immer gelungen und wird uns sicher wieder gelingen- „Trotzdem“ helfen deine guten Wünsche wie immer sehr. 🌞

      Habe ein feines wurstlanges Wochenende und ebenfalls erholsamen Schlaf! VVN

      Gefällt 1 Person

    1. Heyhey, liebe Sandra- Wie du inzwischen weißt, hast du (Herrn Carax und) mir bereits gefehlt! 😅

      Da du nun wohlüberlegte und wohlverdiente Pausen von WP einlegst, gebe ich den Wunsch mit der Ruhe von 💖 an dich zurück. Auch du kannst sie bestens brauchen.

      Gute Nacht und bis bald! VVN

      Gefällt mir

    1. Liebe Hanne, den Drücker nehmen und erwidern wir gern. Dankeschön. 😊

      Deine zuversichtlich-sonnige Art ist wirklich toll. Besonders, weil du sie dir so konsequent bewahrt hast. Ganz herzliche Grüße und ein fabelhaftes Wochenende! 🌸

      VVN

      Gefällt 1 Person

      1. Danke Dir😍 Tja, wenn ich das wüsste.🦦 Ehrlich gesagt, weiß ich nicht wirklich, worüber ich schreiben soll.🤷‍♀️Liebe Grüße an Dich. B.

        Gefällt 1 Person

    1. Jaaa, ausnahmsweise musste ich auch mal sehr viel Wurst abbilden! 😹

      Aber eines ist doch klar: das „Krönchen der Wurst“ bleibt auf ewig beim Hanswurst, dem Smutje und dir. Selbst wenn ihr euch beim Tragen abwechseln müsst. 😆

      Alles Liebe, lieber Flo! VVN

      Gefällt 1 Person

  2. Und bezüglich Anonymität bin ich mir nicht sicher, dass sie bei WordPress gegeben ist. Kommentare lassen sich googlen, Beiträge sowieso. All das ist wichtig, wenn man zu persönlich schreibt.

    Gefällt 1 Person

    1. Hallöchen nochmals, liebe Barbara! 😊

      Dass man unsere Kommentare und Beiträge googeln kann, haben Herr Carax und ich so eingestellt (gelassen). Aber eben deshalb kommt hier inhaltlich auch bewusst nichts *zuuu* TäterInnenspezifisches vor. Genauso keine Gewaltdetails. 🙂

      Erneute beste Grüße! VVN

      Gefällt 1 Person

      1. Perfekt👌. Wenn das Deine Kommentatoren nicht machen, geht es auf dem Umweg. Langfristig könnt ihr den Blog ja auch privat stellen oder Teile herunternehmen.
        Man braucht keine Details, um Zusammenhänge verstehen zu können. Danke und liebe Grüße zurück.B.

        Gefällt 1 Person

      1. Danke, lieber Valentin. Die Monate waren und sind sehr arbeitsreich – Lockdown, gibt’s in meinem Job nicht. Aber ich bin sehr froh, ohne große Probleme arbeiten zu dürfen (2 Halbtagsjobs, einer Homeoffice, der andere mit jede Woche testen vor Ort, aber quasi mit Einzelhaft, äh -zimmer). Also alles gut. Ich hoffe, bei Dir auch wieder? Ansonsten bin ich sehr sicher, dass Wolf Dich wieder aufpäppelt 😊👍🍀

        Gefällt 1 Person

    1. Oh, lieber Michael? Das mit den Eiernudeln war aber doch gar nicht die Bildunterschrift?! 😹

      Und, ja: auf dem Teller gab es fast nur Wurst zu sehen. Zu unserer großen Freude. Nun muss es nur bald wieder *insgesamt* besser gehen… 😉

      Bleibe du (ebenfalls) fit und munter! VVN

      Gefällt 1 Person

  3. Weißt, ich wünsch niemandem Flashbags und trauma- und angstbasierte Kopfschmerzen, Abstürze oder ähnliches.
    Aber was die Person da angeht, die sich von dir fernhält, so als Strafe dafür, dass du zu ehrlich warst.. noe, sorry, nach dem, wie du mit mir umgegangen bist – erstmal persönlich per Mail schreiben, mich dann hier vor deiner Community übel vorführen, weil dir die Kritik am Sexismus deines Co-Autors in Wahrheit nämlich extrem gegen den Strich geht, und sobald mich die Meute daraufhin angegriffen hat, gab’s bis auf ein „aber nicht in dem Ton“ ausschließlich konsequentes Igno.

    Und jetzt steh ich offenbar bei dir auf ner Mit-Täterliste, und zwar als der Teil einer verhassten Minderheit hier, der NICHT anonym ist, von NIEMANDEM irgendein Feedback bekommt – was insofern nichts Neues für mich ist, weil das in meinem Leben schon immer so lief, aber das wusstest du ja, bevor du dir den sadistischen Spaß mit dem Vorführen vor deinen 300+ Followern gegönnt hast, ne – und zwar nicht, weil ich was anderes getan hätte als Feminist und pro Emanzipation zu sein, sondern einfach bloß, weil du hier Fan von n paar antifemnistischen Menschen bist und selbst ganz offensichtlich eher pro Mackertum.

    Was soll ich also davon halten, wenn DICH jemand enttäuscht. Aus meiner Perspektive: So wie du mit mir umgegangen bist (und idR ist man nie die einzige Person, bei der das so ist, wenn man das erlebt) – hast du das einfach nur verdient.

    Gefällt mir

    1. Ich mein, klar, Täteranteile haben wir alle, natürlich muss man mit dem Arschloch-Anteil rechnen.
      Also auch damit, dass du in der Tat nen ziemlichen Spaß dran entwickelst, dabei zuzugucken, wie du psychischen Schmerz und Schaden anrichtest.

      Passt halt bloß alles nicht zu dem Bild, das du hier von dir aufziehst. Hätte ich damit rechnen müssen, dass du dir in der Rolle des ghostlightenden Superarschlochs gefällt, das exakt diese Nummer bei mir exakt deswegen durchziehst, weil du vorher wusstest, dass du mir so RICHTIG wehtun kannst?
      Ja, klar muss man bei traumatisierten Menschen damit rechnen. Ich geh davon aus, dass du auch weiterhin einen ganz erheblichen Spaß dran hast. Ist doch extrem geil, wenn man mal die Person ist, die Dinge tun kann, einfach nur, weil sie die Macht dazu hat.

      Und genau deshalb geb ich Leuten gern ein Stück Macht, weißt.
      Weil der Charakter eines Menschen sich in dem Moment zeigt, in dem er das Gefühl hat, sich ziemlich konsequenzenlos sehr arschlochig verhalten zu können.

      Das Problem dabei ist allerdings, dass es offenbar keinem einzigen Anteil von dir leid tut. Insofern .. ach, was weiß ich. Möglicherweise erzählst du nichtmal die gesamte Wahrheit. Wenn ich mir ansehe, wie du im Nachhinein mich geframed hast, würd es mich jedenfalls nicht wundern, wenn relevante Aspekte fehlen.
      Wie das nämlich halt so ist mit der Anonymität. Es ist ja jetzt nicht so, im Gegensatz zu mir, dass die andere Seite hier die Chance hätte, sich zu äußern. Und selbst wenn, würde das so viel nicht ändern. Sind schließlich deine Follower. Auf wessen Seite man steht, ist bei so Herdendynamiken eh klar. Und die volle Wahrheit interessiert den Großteil hier ja nichtmal, wenn sie live dabei sind und zusehen.

      Gefällt mir

    2. Oder wie du es so schön ausgedrückt hast: An sich mag ich dich ja, bloß alles an dir, was feministisch und emanzipiert ist, Grenzen setzt und sich wehrt, DAS hasse ich an dir.
      Nachdem du das selbst bei anderen Menschen so siehst und das mir gegenüber, in kürzerer Form zwar, aber inhaltlich schon mit derselben Bedeutung, inklusive des Begriffs „hassen“, auch ausgedrückt hast… mit allen Konsequenzen, die das für mich hatte, als ich das mit dem Emanzipiert-Sein dann nicht instant gelassen habe.. sollte es dich echt nicht wundern, dass es da draußen noch andere Menschen gibt, deren Leben sich sehr viel bequemer anfühlt, wenn sie solche wehrhaften Elemente schön draußen lassen bzw aktiv aussortieren. Eigentlich weißt du verdammt gut, wie die Person sich fühlt. Sehr viel besser ohne das Störelement halt.

      Fühlt sich bloß beschissen an, wenn man das Störelement ist, ne. Dürftest du in meinem Fall aber schließlich vorher auch gewusst haben.
      Ist halt Karma.

      Gefällt mir

  4. Niemand verdient so viel Mist, da mag noch so jeder Idiot das behaupten, und ich fühl mit dir. Sehr. Ich kuschel dich, und hoffe ich komm bald mal wieder zum häufigeren Kommentieren. Ich schreibe auch aus Anonymitätsgründen nichts mehr das explizit mit meinem Trauma zu tun hat bzw. mit Details und kann deshalb voll und ganz nachvollziehen, und umso stolzer bin ich, dass du den Schritt mit dem Ansprechen eben doch gewagt hast.

    Gefällt 1 Person

    1. Hey, wie immer ist es mega schön, von dir/euch zu lesen! Und keine Sorge wegen des Kommentierens. Wir verlieren uns schon alle nicht aus den Augen. 😻

      Dass du mich verstehst, es mit den Traumadetails ebenso handhabst und stolz auf mich bist, wärmt mein 💖. Erstens, weil gelebte Solidarität grundsätzlich toll ist. Zweitens, weil ich – was ich vermutlich längst gesagt haben „sollte“ – ebenfalls sehr, sehr stolz auf dich/euch und myokard bin! 😺

      Ihr seid toll, einzeln und gemeinsam. Haltet die Öhrchen steif! FLUFF! 🦄

      VVN

      Gefällt 1 Person

      1. P.S.: „Niemand verdient so viel Mist, da mag noch so jeder Idiot das behaupten“ – ich weiß jetzt nicht, ob das auf „Shiverrania/Ith_“ bezogen war, weil ich lediglich dessen: „Ist halt Karma“ ganz unten gelesen habe… 🙄

        Ich schaute bei dessen Kommentaren inhaltlich nämlich *schon lange* nicht mehr rein und scrollte bloß weiter, da ich ohnehin bloß Provokationen und Sticheleien vermutete- (!) 😹

        Weil das: „Ist halt Karma“ bei *DER* Thematik (= Kindesmissbrauch mit all seinen Folgen) aber bereits um Längen ausreicht, um JEDE Grenze zu überschreiten, haben Herr Carax und ich eben zusammen beschlossen, „Shiverrania/Ith_“ nach allen bereits superkulant zugelassenen Pöbeleien doch vor die Türe zu setzen.

        „Ist halt Karma“ unter einen Missbrauchsbericht zu schreiben, stellt nämlich definitiv keine bloße *Meinung* mehr dar. Da dürften wir uns alle einig sein. Insofern war das der Ausschlag für einen vermutlich längst überfälligen Schritt.

        Das Einzige, was daran irgendwie schade ist… Dass wir uns alle, Herr Carax eingeschlossen, ohne Probleme mit „Shiverrania/Ith_“ angefreundet hätten. Das weiß ich. Eigentlich gibt es einige Gemeinsamkeiten. Aber SO… Nein, vielen Dank. 😹

        VVN

        Gefällt 3 Personen

      2. Das bezog sich tatsächlich auf Shiverrania, ja. Ich fand die Kommentar einfach wirklich menschenunwürdig, wollte mich jetzt aber auch nicht auf einen Streit mit ihm einlassen, weil das ja letztes Mal bereits so eskaliert ist. Und ich das sowohl deinem Blog nicht antun wollte als auch meiner Gesundheit haha.

        Aber ich bin froh, dass du da jetzt einen gesunden Abstand finden konntest.

        Öhrchen werden hier steif gehalten, ein Hoch auf Solidarität mein Hasi höhö.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s