Einkaufen. Haha!

Gleich gehe ich also zum ersten Mal seit dem 21.02.20 wieder in einen Supermarkt, um dort Lebensmittel für meinen Haushalt (= Wolf und mich) zu erstehen.

Seit dem 21.02.20, Freunde.

Das wird abenteuerlich. Und für meine Anorexie hätte es tatsächlich kaum was Besseres geben können, als eine fucking *Pandemie*.

Seit März lief das ja folgendermaßen: „Besser nur drinnen sitzen, sogar von offizieller Seite? Alle Restaurants und Cafés haben zu, und die Arbeitsessen fallen auch weg? Nichts Essbares im Haus und kein Grund, das zu ändern? Gelegentlich bestellen und sonst den ganzen Tag bloß Leitungswasser trinken? JA, GEIL!“ *gedankliches Partyfeuerwerk* 🙄

Dass Wolf ab Mitte April stets für uns gekocht hat, steht auf einem anderen Blatt. Das war großartig, in Gänze saulecker und bleibt hoch wertgeschätzt von mir- (!) 💖

Nur… Ginge es allein um mich und um meinen Lebenswandel, würde ich nun *NICHT* auf Beutezug gehen. Nicht vor’m Herbst, wahrscheinlich. Oder eher zum Winteranfang. Oder nach Silvester. ACH.

VVN

18 Kommentare zu „Einkaufen. Haha!

  1. Lieber Valentin,
    ich würde dir gern gelegentlich etwas von meinem Appetit abgeben, wenn ich könnte 🙂
    ich esse nämlich so furchtbar gerne:)
    Ich freue mich, dass dein erster Ausflug in den Supermarkt anscheinend glimpflich verlief.
    Hab noch einen ganz tollen Abend 🙂

    Liebe Grüße
    Lisetta

    Gefällt 2 Personen

    1. Liebe Lisetta, glimpflich war’s. Und ich hab mal wieder Schokolade daheim. Wolf hat mich mit der Sorte „Kaffee-Sahne“ angesteckt, als ich bei ihm war.- Die musste ich dann gleich für hier auch kaufen… TEAM SCHOKOLADE!!! 😊😊😊

      Für dich noch einen ganz wunderbaren Donnerstag! VVN

      Gefällt 1 Person

    1. Ich war ja dahaaa- Und habe eingekauft. Just in diesem Moment esse ich gebratene Linsenköfte, die in meiner Küche auf meinem Herd erwärmt worden sind- 😉

      Gehabe dich wohl, lieber Flo! VVN

      Liken

  2. Ich hoffe, du hast das Einkaufen genossen. Ich habe heute das erste Mal seit ewigen Zeiten – sonst Schriftverfahren – einen Präsenzgerichtstermin. Nur gut, dass es die 1,5 m Abstandregelung wg Corona gibt, sonst würden sich der Gegenantwalt (ein echter Bauernsf…fer) und ich in die Haare geraten. Mangels Argumenten schreibt er sogar „unter der Gürtellinie“. Nun ja, geht auch um max. einige hundert tausend Euronen, und erstmals um ein in Bayern total verhunztes Betreuungsverfahren. LG Michael

    Gefällt 1 Person

    1. Er war erfolgreich. Allerdings hätte ich mir gewünscht, dass der Kassierer nicht in seine Hand gegähnt, sich kurz über das Gesicht gewischt und dann direkt alle Einkäufe angefasst hätte. 💀

      Und das wäre wohlgemerkt auch schon *VOR* Corona so gewesen. 🙄

      Immer noch gute Besserung! VVN

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s