Leude, bitte miteinander! Oder: meine 5 Cents.

Gerade, ihr Lieben, verfasse ich unseren 575. Blogbeitrag. Yay! Ich freue mich nachhaltig darüber, dass der Laden läuft. Als euer überall lustig herumlesender Hauptadmin. 🐱

Als genau dieser Hauptadmin ist es mir heute aber auch ein unfassbar wichtiges Anliegen, etwas zum „Miteinander“ hier in der (= bzw.: in unserer) WordPress-Welt zu sagen.

Es ist meine Überzeugung, dass auf dieser Plattform *unbedingt jeder* gehört werden sollte. Unbedingt jeder, sofern es eben kein menschenverachtender, rechtsradikaler Verlierer und/oder ein offenkundig coronaleugnender Aluhutträger ist. 🐙

Deshalb zensiere ich, abgesehen von augenscheinlicher Nazi- und Verschwörungstheorie-Scheiße, nichts, was an Kommentaren eintrudelt: selbst wenn ich bei manchen Kommentaren erstmal *seeehr* tief durchatmen, mich zurücklehnen und drei+ Runterkomm-Kaffees trinken muss.

DENN: was unsere Leserschaft dann persönlich aus diesen Kommentaren mitnimmt – oder nicht mitnimmt – das möchte ich eben auch gerne unserer Leserschaft (= heißt: euch) überlassen!

Gleichzeitig will ich hiermit allerdeutlichst Folgendes klarstellen: nur, weil ich einen Kommentar freischalte oder stehen lasse, bedeutet das *NICHT*, dass ich diesem Kommentar damit automatisch inhaltlich zustimme! *ABSOLUT NICHT*.

Kann sein, dass ich mich innerlich mit Händen und Füßen bzw.: allen vier Pfötchen davon distanziere, und denke: „OHA. Absolut kontraproduktiv/verurteilend/unter der Gürtellinie/eindimensional/nicht der Sache dienlich/nicht in meinem Sinne/etc.“ Das kann sogar *extrem gut* sein.

Was ich jedoch befürworte ist, dass sich eben jeder seine eigene Meinung zum Gesagten machen (= und dann auch seine eigene Meinung dazu äußern) können sollte. Alles Andere wäre, nun ja: ein blogtechnisches Belarus. 🙄

Ansonsten habt ihr ja bereits mitbekommen, dass ich immens viel über Weiße Privilegien,

• das Patriarchat als Gesellschaftskonstrukt,

• über die Wichtigkeit von öffentlichen Rassismusdebatten und

• über das Miteinander dabei berichte.

Und nichts liegt mir mehr am Herzen, als dass es endlich ein „wahres“ Miteinander gibt und geben kann!

Dabei, und das ist doch klar mit meinem Hintergrund, verstehe ich die Wut, die sehr viele Schwarze/People of Colour haben, wenn sich wieder ein Weiß Privilegierter Mensch hinstellt und z.B. so Quark sagt, wie: „Also, *ICH* weiß ja nun auch, wie sich Rassismus anfühlt, nachdem ich mich einmal als Jimi Hendrix verkleidet hab.“ 🐙

Genauso die Wut, die sehr viele Frauen haben, wenn sie zum millionsten Mal von cis-Männern belästigt, bedrängt und bevormundet werden, man sie in dieser Wut als: „zickig/hysterisch/empfindlich/übertrieben“ aburteilt und man sie mit ihren alltäglichen Missbrauchs- und Gewalterfahrungen regelrecht systematisch alleine lässt.

Dies nur als zwei Beispiele von vielen. Und was *DAS* angeht, sollten wir alle stinkwütend sein (= und ich bin’s, weiß Gott)! Weiße Privilegien, Sexismus und das Patriarchat sind äußerst real, Leute.

Dennoch halte ich persönlich nichts davon, was der zweite Teil meiner heutigen Stellungnahme ist, aus eben dieser Wut heraus nun jegliche Weiß Privilegierte zum Feind zu erklären. Oder alle cis-Männer. Oder, oder, oder. Mein Weg ist das nicht.

Auch mein Mit-Blogger, Herr Carax, definiert sich – wie ihr wisst – klar als: „Weiß privilegierter cis-Mann aus monetär gut gestellter Familie“. Damit ist er das totale Gegenteil von mir: beginnend dabei, dass ich ursprünglich aus einem nachweislich armen Entwicklungsland stamme und zudem als bekennend bisexuell und „nicht-binär“ durch mein Leben laufe.

Es wäre deshalb ein Leichtes gewesen, mit Herrn Carax schlichtweg nichts zu tun haben zu wollen.

Für mich zählt aber, dass er sich seit unserem ersten Aufeinandertreffen zunehmend damit beschäftigt, was es gesellschaftlich überhaupt bedeutet, (hart privilegiert wie) er zu sein. Ich sehe DAS – diese schrittweise Entwicklung von jemandem, der 2017 noch sagte: „Hm. Vergewaltigungen gibt’s dort irgendwie nicht, wo ich herkomme.“ 🙄, bis hin zu jemandem, der im Sommer 2020 bloggte, dass die weltweit-tägliche Gewalt gegen Mädchen und Frauen aufhören muss.

Jeder kleine Fortschritt in diese Richtung zählt. Auch jeder Fortschritt seitens aller cis-Männer. Ich zitiere Lake: „Anfang indeed, und ein guter dazu!“

Dadurch ist zwar längst keine lupenreine, politisch korrekte Perfektion erreicht, aber doch immerhin etwas! Ich sehe gesellschaftlichen Wandel als kollektiven Lernprozess, an dem wir alle teilnehmen können.

Und ich hätte nichts, absolut NICHTS davon gehabt, damals nach dieser natürlich unglaublich ollen Vergewaltigungsaussage an die Decke zu gehen und zu rufen: „Herr Carax! Verpiss dich von meinem Planeten!“, obwohl ich selbstverständlich dachte: „Du hast mehrere beste Freundinnen. Du bist 30 Jahre alt. Du bist Akademiker. Diese Unkenntnis von dir ist… Erschreckend.“

Ohnehin halte ich es (= um gegenseitiges Verständnis und gesellschaftliche Inklusion aller Minderheiten zu fördern) für grundfalsch, ein privilegiertes Gegenüber bei ungewollt! ignoranten Aussagen direkt durchzubeleidigen und abzuweisen, *SOFERN* sich dieses Gegenüber ganz generell um Veränderung und Mithilfe bemüht!

[Vorsätzlich gewaltvolle und genussvoll ignorante Privilegierte haben für mich da eine gänzlich andere Position, klar. Eine bedeutend schlechtere. 💀]

Am Ende des Tages profitieren wir imho *alle* davon, wenn wir uns miteinander austauschen, anstatt einander zu bashen. Wenn wir die Anderen in unsere eigene, eventuell gänzlich andere Lebensrealität hineinschauen lassen. Wenn wir davon berichten, wie es uns mit unserer Realität geht, was wir fühlen und was wir uns von der Gesellschaft/dem Dialogpartner wünschen.

Zerlegen wir uns aber intern, dann freuen sich letztlich nur Leute wie Mr. Braunsack* aka unser Nazitroll darüber, und niemand von uns gewinnt.

Und wen ich nochmal mit: „WIR“ und „UNS“ meine, fragt ihr euch?!

Der Minimalkonsens, den wir hier alle haben, ist doch, dass wir – trotz unserer oft komplett konträren Lebensrealitäten – sagen: „NIE WIEDER.“

Nie wieder Holocaust, nie wieder Hanau, nie wieder auch nur eine durch Partner und Ex-Partner ermordete Frau, nie wieder toxische Männlichkeit, nie wieder LGBTQ*-Hass, nie wieder Ausgrenzung von psychisch Kranken, nie wieder Kindesmissbrauch, nie wieder häusliche Gewalt, überhaupt: NIE WIEDER GEWALT.

Klingt das utopisch? Ja, sicher. Und vielleicht ist es das auch. Trotzdem liegt es an uns, jeden Tag, im Kleinen, im Alltag, dafür zu kämpfen. Irgendwo muss man, s.o., schließlich anfangen!

Es ist mein Glaube, dass wir dabei zusammen grundsätzlich stärker sind.

Ihr lest (Herrn Carax und) mich, ich lese euch, und ich bin sehr, sehr glücklich über den Dialog. Darüber, dass ich von euch inzwischen u.A. Privatmails zu Rassismusfragen, (häuslicher) Gewalt und zu „Konsens beim BDSM erhalte“ und ihr generell bei so vielen Sachen meine Meinung einholt. Darüber, dass ihr mir schreibt: „Danke, dass ich durch deine Blogbeiträge etwas lerne.“

Für mich geht es nur miteinander.

Also: seid bitte geduldig und freundlich mit euren Mitmenschen, auch und gerade hier im Internetz. Lasst den Austausch zu. Knüpft Kontakte. Verbündete gewinnt man letztlich nur über gegenseitiges Interesse und den Fokus auf Gemeinsamkeiten.

Die es, daran glaube ich auch, immer irgendwo gibt. 🌸

VVN

* „Mr. Braunsack“. Danke euch, liebe Lunis, für diesen herrlichen Begriff. Und danke für die fleischfressenden Zombiehasen von gestern Nacht. Sie harmonieren perfekt mit meinen Kalmaren.

💖🐙🐰🐙🐰🐙💖

40 Kommentare zu „Leude, bitte miteinander! Oder: meine 5 Cents.

  1. 🖤-lichen Glückwunsch zum 5️⃣7️⃣5️⃣. Blogeintrag!!! 💐🙂👍
    —-
    Ansonsten finde ich es als Liberaler wunderbar, dass Du hier eine Lanze fürs hohe Gut der Meinungsfreiheit brichst – als mitunter trotz humanistischem Bildungshintergrund stinkstiefelig aneckendem Kauz gefällt mir das. Wie „privilegiert“ man selber ist (ich habe einen ähnlichen Hintergrund wie Herr Carax), lerne ich zunehmend erst in den letzten Wochen – geholfen hat mir dabei auch der endgültige Bruch mit meinem einst bestem Kumpel Rudi am Tag der Kapitolstürmung, weil der diese gut hieß! Zu lange war ich falsch tolerant… Aber ich freu mich, zu lernen. 🙂
    —-
    Die Freundschaft von Dir und Herrn Carax ist ein sehr schönes Vorbild für viele und eine große Inspiration! 😃👍 LG, h.

    Gefällt 6 Personen

    1. Vielen Dank für die GlückWünsche.

      Mir gefällt die Formulierung „stinkstiefelig aneckender Kauz“. Ich kann das nachempfinden.

      Ich werde nicht müde zu wiederholen, dass ich meine Entwicklung primär Valentin zu verdanken habe. Bevor ich ihn kannte, war ich richtig in der Bubble gefangen. Die vielen Gespräche und Diskussionen haben sich auf jeden Fall gelohnt. Dafür werde ich für ewig dankbar sein. ❤

      Der Bruch mit Freunden ist grundsätzlich erstmal nie gut. Trotzdem gibt es die Fälle, in denen es keine andere Möglichkeit gibt. Wer die KapitolStürmung gut heißt, würde bei mir auch den FreundeStatus verlieren.

      Viel Erfolg weiterhin beim Lernen. Es lohnt sich. Auch wenn es manchmal harte mentale und emotionale Arbeit ist. Du bist nicht allein! 😊

      Krass dass unsere Freundschaft als Vorbild und Inspiration gilt. Danke?! 🤔 Muss ich mir erstmal Gedanken drüber machen.

      Habe noch einen schönen Abend.

      JCarax

      Gefällt 3 Personen

  2. Wenn doch nur mehr Deine Einstellung in Sachen Meinungsfreiheit an den Tag legen würden, gerade in diesen Punkten. Ja, ich weiß, es ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit, aber man trifft immer mehr, das in Richtung Belarus geht.
    Und ich wiederhole mich, wenn ich sage, daß ich Deine Differenziertheit schätze. Dadurch lese ich Deine Einträge auch eher als Andere, die mit Holzhammer- Monologen zu überzeugen versuchen.
    Schönen Abend und herzliche Grüße!

    Gefällt 1 Person

    1. Guten Morgen, lieber Zweimal-B! 🙂

      Deine Worte und deine Wertschätzung betreffs meiner Differenziertheit bedeuten mir jedes Mal viel. Ich gebe mir wirklich Mühe, trotz meiner Geschichte auf die unterschiedlichsten Menschen zu- und einzugehen, selbst wenn sie (= wie z.B. Herr Carax 2017) vielleicht zunächst Standpunkte vertreten, bei denen ich nur mit dem Kopf schütteln kann-

      Im besten Fall nehmen sie dann etwas dauerhaft Konstruktives aus dem Dialog mit mir mit, und ich aus dem Dialog mit ihnen. Und selbst *wenn* man am Ende womöglich längst nicht in allem übereinstimmt: mindestens versteht man einander besser! Und wen man versteht, den kann man – ganz grundsätzlich – nur schwerlich hassen. 🌸

      Herzlichste Freitagsgrüße zurück! VVN

      Gefällt mir

  3. Ein wiederholtes Hallo lieber Valentin.
    Am späten Abend wieder so ein starker, wichtiger Beitrag.
    Es geht nur Miteinander da hast du so recht. Auch geht es nicht auf Knopfdruck sondern es ist ein enormer Lernprozess.
    Jeden Tag ein bischen mehr.
    Gute Nacht.
    PS: Die Verlinkungen schau ich mir morgen in Ruhe an.

    Gefällt 2 Personen

    1. Guten Morgen, liebe Sandra! 🌞

      Ich stimme dir zu, leider (!) geht es mit dem Lernen nicht auf Knopfdruck. Und häufigst ist der Lernprozess auch sau anstrengend. Umso froher bin ich über jede Person, die bereit ist, diesen Weg zu gehen und zu gucken, wie es denn in *anderen* Lebenswelten so aussieht… Besonders in den Lebenswelten der gesellschaftlich (unverschuldet) Schwächergestellten!

      Um danach hoffentlich zu dem Ergebnis zu kommen, diese Ungleichheit nicht mehr mittragen zu wollen. 🙂

      Schön, dass es dich gibt – genieße deinen Freitag! VVN

      Gefällt 1 Person

  4. This is very well written. You have a lot of fire and fight in your words here. One of the many reasons I follow your blog. I’m glad you don’t censor. I thought about writing something funny yesterday about needing more equipment but decided not to. 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Nico, your kind words mean the world to me. Thank you again! 🌸

      By the way, the sheer fact that you thought about mentioning the equipment part and then *DIDN’T* is so hilarious already – I hardly doubt that the joke you had in mind could have topped that- 😹😹😹

      It’s great to have you here… I’m glad to be part of your world, too, and I really loved your last poem. But – you know that. 🙂

      VVN

      Gefällt 1 Person

  5. Er hat übrigens gerade zum dritten Mal wiederholt und darauf bestanden, dass ich Gespenster sehe und mir sexistische Witze bloß einbilde, aber hey, man kann von mir schon erwarten, dass ich das hinnehme, nicht wahr.

    Gefällt mir

      1. Da ich an Empathie nicht glaube, mal ein praktisches Beispiel: Stell dir einfach vor, sie hätten ein N*-Wort gedroppt. Und dann lies unsere Unterhaltung komplett nochmal von vorne. Es reicht mir.

        Gefällt mir

      2. Wisst ihr: und *sowas* finde ich eben absolut schädlich und kontraproduktiv. Wir können euch jetzt alle mal, und da endet leider Gottes jede Diskussion. Weil ihr damit eine Aufteilung in „ihr“ und „wir“ vorgenommen habt, die hier absolut niemand wollte.

        Da zählt nicht, dass ich eure Geschichten und eure Beiträge seit vergangenem Jahr aus Überzeugung like, dass ich euch wiederholt gesagt hab, wie gerne ich euch lese (= weshalb ich es auch schade finde, dass ihr eure beiden Blogs nun auf privat gestellt habt), oder dass ich euch sicher *NICHT* aus Boshaftigkeit allein schon diese Woche bereits mehrere stundenlange Mails geschrieben habe, in denen u.A. steht: ich hasse vielleicht ab und an euren „Trollmodus“ (= Zitat: ihr), aber ich hasse sicher nicht EUCH.

        Was ich aber schlichtweg nicht stützen werde ist, dass es auf eurem Privatblog nun mindestens schon einen Artikel ÜBER Herrn Carax gibt, wohingegen er sich große Mühe gibt, hier *MIT* euch zu reden… Dass ihr uns nun als Bedrohung darstellt und dass ihr Herrn Carax zum offiziellen Feindbild erklärt habt, obwohl er seinen „MännerWelten“-Beitrag geschrieben hat, um zu helfen.

        Ich weiß zudem nicht, was er und ich noch tun sollen, als euch immer wieder Lernbereitschaft, Verbundenheit und ein: „Ihr seid willkommen.“ zu signalisieren.

        Es fühlt sich an, als könnten wir bei euch nur noch verlieren, dabei hören wir euch doch zu. Wir stimmen lediglich nicht mit allem, was ihr tut und äußert, überein. Aber das ändert *FÜR MICH!* nichts an der darunterliegenden Solidarität mit eurem Leid.

        VVN

        Gefällt 1 Person

      3. Wo ist diese Solidarität an der Stelle, an der man mich ein viertes Mal Gaslighted damit, dass ich „Dinge wahrnehme“.

        Du hast diesen ganzen Beitrag hier, mit ANSAGE an mich, als öffentliche Demütigung inszeniert, obwohl wir anderswo privaten Kontakt haben, weil du dich offensichtlich nicht getraut hast, mir das zu schreiben, ohne dass es dafür Rückhalt von Followern gibt, bei denen du extrem gut weißt, wie rassistisch und sexistisch die teilweise sind, denn sonst würdest du einige deiner Beiträge nicht so schreiben, wie du’s tust.

        Du tust das mit ANSAGE, weil du extrem gut vorher wusstest, dass das verletzend ist, aber bitte keine Konsequenzen dafür willst.

        Und OBWOHL du dir über diesen Verletzungscharakter ganz extrem bewusst bist und ich dir dazu geschrieben habe, BEVOR du dann exakt das Tone Policing geschrieben hast, von dem ich verdammt gut wusste, dass das kommen wird, verziehst du dich dann einfach mal, während in der Kommentarspalte nebenan die patriarchale Gewalt munter weitergeht, mit der vollkommenen Gewissheit, damit absolut konsequenzenlos durchzukommen, denn siehe oben, Lobeshymne musste ja sein.

        x Leute hier schildern mir ihre Umstände und dass ich „Verständnis“ haben solle. Verständnis vorausschicken tut niemand.

        Ich nehm dir die ganze Aktion hier ernsthaft übel, angefangen bei der Ankündgung, nach der ich erstmal meinen Blog auf „Krieg“ umrüsten durfte, weil ich nicht wusste, wie schlimm es werden wird, über das Ignorieren meiner Rückmeldung auf diese Gewaltansage, bis hin zur o.g. Ignoranz deinerseits im zeitlichen Verlauf dieser öffentlichen Demütigung hier.

        Was du tun sollst: EIN EINZIGES FUCKING MAL AUF EINEN BEITRAG VON J. CARAX MIT ERNEUTEM GASLIGHTING ANTWORTEN, DASS ER DA GERADE GEWALT AUSÜBT.
        Bloß scheinst du das entweder nicht so zu sehen, weil „ja, es kann natürlich sein, dass Leute N* rassistisch WAHRNEHMEN, aber wenn man das als Weißer so gar nicht nachvollziehen kann, muss dafür schon Verständnis da sein“. Oder es ist dir vergleichsweise eben egal, und du guckst dann halt lieber beim patriarchalen Machtspielchen zu, als dass du dich entgegen deiner Loyalitäten verhältst.

        Was man tun soll außer Lernbereitschaft zu BEKUNDEN???
        TATSÄCHLICH ETWAS LERNEN UND ANDERS MACHEN.

        Gefällt mir

      4. Und du vergleichst jetzt nicht ernsthaft einen Non-Mention-Beitrag, der tatsächlich ziemlich allgemeingültig ist, den ich auf einem Blog mit DREI Followern schreibe, mit deiner Aktion hier, MICH vor MEHR ALS DREIHUNDERT deiner Follower zu schleifen.

        Das ist exakt dieses komplette Ignorieren von Reichweitenverantwortung, das ich nebenan ansprach. Und dessentwegen meine Blogs sicherheitshalber mindestens solange in den „Safe“-Modus kommen, bis über das hier Gras gewachsen ist. Wenn ich nicht gleich noch den Nick löschen muss, um dauerhaft Ruhe zu haben.

        Gefällt mir

      5. Ich mein, wie soll ich irgendwem hier glauben, dass man tatsächlich hingeben und ne Frau supporten würde, die sich sexuell belästigt fühlt, solange das nicht komplett offensichtlich ist?

        Der Ablauf hier war so:
        „jo, in dem Video, das du bewirbst, gibt’s bereits in den ersten 5 Min Sexismus“
        „Sexismus ist ein gesellschaftliches Problem bzw. passiert überall, deswegen ist das eigentlich nicht schlimm. Und außerdem stimmt das gar nicht“
        „doch, und zwar in der und der Form“

        „bitte hab verständnis für mich weil… außerdem ist da definitiv KEIN Sexismus“

        „doch, ich hab nachgehört, ist sogar in der ersten Minute, in der und der Form“

        „achso. ja, aber das ist in dem Video auch nur, weil sie das von anderswo übernommen haben, deshalb ist das nicht schlimm. und ich kann das gar nicht verstehen, weil ich hab keine Gebärmutter. Also, wenn du das als schlimm WAHRNIMMST, ok… aber du musst schon verstehen, dass für MICH da nix schlimmes passiert.“

        Während nebenan im Thread Applaus gespendet wird dafür, wie toll der Privilegierte das macht, mit der Rücksichtnahme auf Marginalisierte.

        Und deine Solidarität besteht jetzt ernsthaft darin, mir zu sagen, dass das normal sei, auf diesem Kindergartenniveau mit erwachsenen Menschen über Sexismus und Transfeindlichkeit zu diskutieren, weil er gibt sich ja Mühe, und mehr kann, sollte und darf man von jemandem nicht erwarten, der diese Gewalt da selbst nicht aushalten muss. Und ein bisschen Köpfchentätscheln könnte ich dann schon bitte auch mal leisten, statt jetzt ernsthaft zu verlangen, dass man sich entschuldigt dafür, mich nach altbekannt sexistischem Muster als Person darzustellen, die den Sexismus bloß erfunden hätte, der da ja schließlich gar nicht ist.
        Wie man das eben macht mit patriarchal unterdrückten Menschen.

        Gefällt mir

      6. Aber Hauptsache, nach all dem beschweren, dass ich nen Beitrag _über_ die egozentrisch-ignorante Haltung von jemandem mache. Als ob ich nicht vorher gewusst hätte, worauf das _mit_ jemandem reden hinauslaufen würde.
        Ich hab vorher gewusst, dass es keinen Sinn macht, keine Einsicht da sein wird, keine Entschuldigung, dafür aber die Verunglimpfung von mir als jemandem, der*die Diskriminierung böswillig erfindet.

        Nichts davon ist ein persönliches Issue, das ich mit jemandem habe. Alles daran ist vollkommen normal für linke Cis-Typen. Und deswegen rede ich mit denen nicht. Weil Gesprächsverläufe wie oben vollkommen typisch sind. Mehrfach erprobt.

        Und jetzt lassen wir uns rauf ein und uns von euch dazu bringen, es TROTZDEM, obwohl klar war, dass es Gewalt bedeuten wird, in real, live hier durchzuexerzieren. Und es passiert einfach NICHTS an Support, sondern lediglich der Anspruch, dass er jetzt oft genug wiederholt hat, was er beim ersten Beitrag auch schon schrieb, und ich jetzt endlich mal zufrieden sein könnte.
        Wie so ein Automat, wo man immer dieselbe Falschgeldmünze reinsteckt, und erwartet, dass aber bitte irgendwann halt die Bedürfnisbefriedigung und Bestätigung zurückkommt, die man sich durch den Akt des „irgendwas investieren“ schließlich verdient habe.
        Sorry, aber ne. Das ist keine Solidarität. Das ist einfach nur narzisstisch.

        Gefällt mir

      7. Ich übersetz es dir auch gern nochmal.

        „jo, in dem Video, das du bewirbst, gibt’s bereits in den ersten 5 Min Rassismus“
        „Rassismus ist ein gesellschaftliches Problem bzw. passiert überall, deswegen ist das eigentlich nicht schlimm. Und außerdem stimmt das gar nicht“
        „doch, die droppen da Z*-Wort“

        „bitte hab verständnis für mich weil… außerdem ist da definitiv KEIN Rassismus“

        „doch, ich hab nachgehört, ist sogar in der ersten Minute“

        „achso. ja, aber das ist in dem Video auch nur, weil sie das von anderswo übernommen haben, deshalb ist das nicht schlimm. und ich kann das gar nicht verstehen, weil ich bin ja weiß. Also, wenn du das als schlimm WAHRNIMMST, ok… aber du musst schon verstehen, dass für MICH da nix schlimmes passiert.“

        Gleichzeitig im Thread nebenan: Bekundungen, dass man hier richtig doll lernbereit ist. Aber, hach. Was soll man denn NOCH tun???

        Gefällt mir

      8. Lieber lth,
        ich wollte mich bei der Transfeindlichkeitsdiskussion jetzt nicht einmischen, um nicht noch mehr Aufruhr zu verursachen, aber… auf die Gefahr hin, dass ich jetzt ein token bin, das sich vor Gewalt ausübende Leute stellt: dass du einen “und er ist NICHT schwanger!!”-Witz vor einer großen Ankündigung als transfeindlich bezeichnest, kann ich auch nicht nachvollziehen. Wo ist da die Transfeindlichkeit? Der witz hätte genauso gut bei einer cis Frau fallen können, bei einer trans Frau, bei einem trans Mann. Und das sage ich – um das in den Kontext zu setzen – als transmaskuline, nonbinäre Person, die sich je nach Zählweise seit über fünf bis zehn Jahren mit Queerphobie, Gewalt, Problemen in feministischen Kreisen auseinander setzt.
        Ich nehme weder Julian noch Valentin damit in Schutz, und ich möchte auch kein wir vs. die, oder sonst etwas. Das Einzige, was ich hiermit ausdrücken möchte, ist: hey, ich bin auch trans, ich teile einige deiner Ansichten, aber ich empfinde das hier nicht so wie du. So als Spiegel, dass eventuell nicht jede Diskussion am Gender, Geschlecht, … des Gegenübers liegt.
        Alles Gute dir.

        @VVN & Carax: wenn ihr mögt, könnt ihr diesen Kommentar gerne löschen, solltet ihr das Gefühl haben, das kippt nur noch mehr Öl ins Feuer oder so.

        Gefällt 1 Person

      9. Ernst gemeinte Frage: merkst du eigentlich, wie sehr du von deinem Gegenüber verlangst, sich als nonbinär/trans/behindert/traumatisiert/… zu “outen” mit deiner Art zu kommunizieren? Nein, man hat noch nie versucht, mich gewaltsam zu schwängern. Das lag schlicht und ergreifend daran, dass mein Körper zum Zeitpunkt meiner Vergewaltigungen im Rahmen von organisierter Gewalt noch nicht alt genug zum Schwangerwerden war – bzw. verhütet wurde. Aus Gründen. Meine Fresse… (Hättest du auf meine Seite geschaut, wäre dir btw aufgegangen, wie unsensibel dieser Satz ist :)) Zum Rest werde ich jetzt nichts mehr schreiben, sonst wird das hier zu lang.

        Gefällt 1 Person

      10. Weißt, es ist so: Ich hab angefangen, hier zu lesen, weil ich mich mit VVN verstanden habe.

        Und dass ich hier überhaupt mit sonstwem schreibe, beruht eigentlich auch bloß darauf, dass VVN mich unter den emotionalen Druck gesetzt hat, hier mit Leuten gefälligst klarkommen zu sollen. Lasst mich von daher bitte einfach in Ruhe. Ich hab von vornherein keine Lust drauf gehabt, mich mit euch allen hier und euren Ansprüchen an mich bei gleichzeitiger Ignoranz mir gegenüber rumschlagen zu müssen.

        ABer hey, ich find es toll, wie du durch dein TIming ausdrückst, dass du mir schon wieder antwortest, ohne dir den Podcast angehört zu haben. So zuckersüß von dir.

        Gefällt mir

      11. Vielleicht bist du dir auch nicht darüber im Klaren, dass ein selbst ausgetragenes Kind für jeden trans Mann in Deutschland bedeutet, dass deadname und falsches Geschlecht in den Dokumenten dieses Kindes nicht-änderbar festgehalten werden, und gegenüber jedem Kindergarten, Schule, Auslandsreisen dauerhaftes Outing bedeuten.
        Sogar nach ner VÄ wird da der Deadname reingeschrieben.

        Voll lustig halt.

        Gefällt mir

      12. „Da zählt nicht, dass ich eure Geschichten und eure Beiträge seit vergangenem Jahr aus Überzeugung like, dass ich euch wiederholt gesagt hab, wie gerne ich euch lese (= weshalb ich es auch schade finde, dass ihr eure beiden Blogs nun auf privat gestellt habt), oder dass ich euch sicher *NICHT* aus Boshaftigkeit allein schon diese Woche bereits mehrere stundenlange Mails geschrieben habe, in denen u.A. steht: ich hasse vielleicht ab und an euren „Trollmodus“ (= Zitat: ihr), aber ich hasse sicher nicht EUCH.“

        Weißt du… es ist richtig, dass du dir ein gewisses Grundvertrauen bei uns verdient hast, über die Zeit. Aber in den letzten zwei Tagen bist du damit nunmal so rücksichtslos und unachtsam umgegangen, dass es fürs Gesamtsystem hier nicht verantwortbar ist, das vorerst nochmal zu riskieren.

        Und zum Hass auf den „Trollmodus“… du kannst nicht die Anteile von uns, die sich gegen Grenzüberschreitungen wehren, statt bloß nett zu bitten, sie zu lassen (was wir per Mail getan hatten) zum Hassobjekt erklären, und erwarten, dass das auf das Verhältnis zum Gesamtsystem keine Auswirkungen hat. Sorry, so funktioniert das nicht.

        Es ist jetzt nicht so, dass ich dich hassen würde oder so. Ich hasse überhaupt niemanden hier, ich unterteil die Leute bloß in unterschiedliche Gefährdungsgrade mir/uns gegenüber. Aber der Status hier aktuell ist: Was an Vertrauensbereitschaft dir gegenüber dagewesen ist, hast du innerhalb der letzten 48h gründlich gegen die Wand gefahren, und ich bin mir nicht so sicher, ob und wie sich das reparieren lässt. Falls am Reparieren von deiner Seite aus ein Interesse besteht.

        Versuch einfach nie wieder, uns zu irgendwas zu zwingen. Einschließlich dazu, zu irgendeiner Gruppe gehören zu sollen. Eigentlich hättest du echt wissen müssen, worauf das hinausläuft.

        Gefällt mir

  6. Lieber Valentin, das sehe ich genauso und handhabe es ebenso. Bislang hatte ich gottlob wenig, nein – gar keine Kommentare, die in irgendeiner Weise rechtsradikal, politisch inakzeptabel, anderweitig kriminell oder personenbezogen übergriffig waren. Das liegt vielleicht aber auch daran, dass ich seltenst Beiträge schreibe, die dazu animieren.
    In den letzten Wochen kam es jedoch dazu, dass ich zwei Blogs, denen ich folgte, gelöscht habe. Nein, nicht die Blogs, sondern das Folgen derer.
    Zu einem Fall habe ich bezugnehmend einen Blog geschrieben, den anderen habe ich kommentarlos gelöscht.
    Warum? Das möchte ich gar nicht groß mitteilen. Nur so viel: Es ging um Corona und die Gedanken des Blogbesitzers waren quer!
    Momentan habe ich viel zu tun, ich komme selbst nicht zum Schreiben und das genau ist der Grund, warum ich sowohl DA als auch HIER dazu nicht näher Stellung beziehen kann…..mir fehlt einfach die Zeit!
    Und mich mit solchen Schreibern auseinander zu setzen fordert Zeit!!!!
    Danke dafür, dass du das aufgreifst und punktuell angehst…
    Du hast meinen absoluten Respekt!!!!
    Bewundernde Grüße Bea :-*

    Gefällt 1 Person

    1. Heyhey, liebe Bea! Ich kann gut verstehen, weshalb du den anderen beiden Blogs nicht mehr folgst (= Rechtsradikale und/oder Verschwörungstheoretiker sind ja auch die bisher einzigen Leute, die wir hier blocken).

      Auch versteh ich, dass du gerade all deine Kraft für andere Dinge außerhalb der Blogwelt benötigst und dich nicht in Sinnlosdiskussionen verstricken magst. Es ist wichtig, dass du da klare Prioritäten (für dich) setzt! 😊

      Mh. Heute um 10:00 (?) ist dein erster Impftermin, nicht wahr? Meine Daumen sind gedrückt, dass alles logistisch reibungslos und körperlich ohne Nebenwirkungen verläuft! 🌸

      Pass gut auf dich auf: VVN

      Gefällt 1 Person

  7. Ich muss dir aber wirklich gratulieren. Du hast die Regeln sehr schön so aufgestellt, dass in jedem Café, in dem du dich gegen Dinge wehrst, die alle Weißen in deiner Umgebung voll okay wären, zuverlässig zu derjenige wärst, der dafür rausfliegt.
    Muss man auch erstmal schaffen.

    Gefällt mir

    1. Ok, da er das dann jetzt von mir frisst: Ihr wolltet Erklärung, auf meiner Seite habt ihr jetzt als Podcast. Kann ich aber hier nicht verlinken.
      Wem’s die halbe Stunde nicht wert ist, oder wenigstens die zweite Viertelstunde, ist mir die Zeit, Energie und Tipperei nun einfach auch nicht wert.

      Gefällt mir

  8. So, ihr wolltet Erklärung, hier habt ihr.
    Wem’s die halbe Stunde nicht wert ist, oder wenigstens die zweite Viertelstunde, ist mir die Zeit, Energie und Tipperei nun einfach auch nicht wert.
    https://zynismushilft.podbean.com/e/kommunikationsstrukturen-und-schwangerschaftswitze/

    Auf meinem Blog füg ich später evtl. noch ein paar zusätzliche Zeitmarken ein, zur besseren Themenübersicht. Das wär dann hier:
    https://othersidereflections.wordpress.com/2021/03/12/podcast-meine-perspektive/

    Wer in künftigen Rückmeldungen erkennen lässt, sich inhaltlich mit diesen eineinhalb Stunden Arbeit nicht auseinandergesetzt zu haben, braucht mit Antworten von mir nicht mehr rechnen. Inzwischen steht es 1:4, und zwei von den vier sind diejenigen, die hier Lösch-Buttons drücken können. Irgendwo ist dann auch mal gut.
    Aber hey, dafür macht man sowas halt vor 300+ Followern. Da kann man sich zurücklehnen und die Follower machen dann schon die Arbeit, Menschen auszulaugen, bis sie aus reiner Erschöpfung lieber zu dem Schluss kommen, still zu bleiben. Und genau deshalb ist sowas hier ein Arschloch-Move.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s