Kommentar zu „Trauma Bonding & Komplexität der Mind-Control“ und „Superlative“.

Das hier wird einer dieser Beiträge, die sich ohne Insiderwissen schwerlich nachvollziehen lassen. Deshalb versuche ich jetzt, die Vorgeschichte auf das Wesentliche herunterzubrechen und hoffe, ihr bleibt dadurch *allesamt* am Ball. 🐱

ALSO.

Wie erwähnt saß ich Anfang dieser Woche mit Kopfweh an einem Text. Dieser Text sollte ein ausführlicher Kommentar werden, den ihr gleich (= im Anschluss an dieses Vorgeplänkel) in voller Länge und Originalwortlaut bei uns vorfinden könnt.

Der Ausgangspunkt *dafür* war wiederum ein Blogartikel mit der Überschrift „Trauma Bonding & Komplexität der Mind-Control“.

Nach der Lektüre verfolgte mich ein nicht zu knappes „WTF“-Gefühl: dabei mochte ich den dazugehörigen Blog im Allgemeinen und zitierte die dortigen Texte immerhin ein, zwei Male.

Kurz darauf stieß ich bei den Lunis auf den Blogeintrag „Superlative…“ und fragte vorsichtig nach (= obwohl es der berühmte Cäpt’n Obvious war):

„Lest ihr eigentlich auch regelmäßig den Meeresvertrauen-Aufklärungsblog? 🤔“

„Was glaubst du, wo unser letzter Beitrag herkommt? 😂“

In der darauffolgenden Unterhaltung beschloss ich dann, den Artikel „Trauma Bonding & Komplexität der Mind-Control“ selber zu kommentieren, aus meinem eigenen schlechten „WTF“-Gefühl heraus.

Das Ergebnis lautete wie folgt (= wurde aber leider nahezu umgehend wieder gelöscht):

„Heyhey und guten Morgen.

Das hier ist der fünfte Anlauf zu diesem Kommentar, weil mein Geschriebenes bisher niemals zu 100% ausgedrückt hat, was ich im Kern sagen wollte.

Jedenfalls. Ich folge euch ja bereits eine ganze Weile. Meistens lasse ich ‚Gelesen-Likes‘ da, weil ich Aufklärungsarbeit und Offenlegung im Allgemeinen feiere, selbst wenn ich nicht immer mit allem, was ihr sagt, vollkommen einverstanden bin.

Das war bislang aber OK für mich, da es (s.o.) um das große Ganze gehen sollte.

Nach dem Lesen dieses Beitrags hatte ich allerdings zum ersten Mal so richtig Bauchweh und dachte: ‚Was passiert hier, und warum passiert es eigentlich?!‘

‚Stolz, Arroganz und Täterloyalität‘ habe ich mir deswegen auch noch einmal durchgelesen, und öfters deckt sich der Wortlaut dort schon mit diesem Artikel – nur, dass die Präsentation diesmal eine weitaus… Aggressivere ist.

Ich frage mich daher, und das wird mein Hauptpunkt inmitten dieses Sumpfes bleiben, wieso es denn inzwischen Not tut, in fetten Großbuchstaben zu betonen, dass es sich bei euch um ‚die jeweils HÖCHSTE bzw. KOMPLEXESTE STUFE‘ von Programmierung handelt.

Besonders im Sinne der Aufklärung finde auch ich Differenzierung sau wichtig. Klarzustellen, dass es verschiedenste Formen, Ausprägungen und Ursachen von DIS gibt, z.B., und dass Betroffene bitte niemals, niemals stumpf in Schubladen verfrachtet werden dürfen, gehört imho zu den wichtigsten Punkten dabei.

Aber diese Differenzierung könnte (!) sachlich und inklusiv vorgenommen werden, und sollte es meiner Meinung nach letztlich auch, weil schließlich auch extrem viele Leute ohne jedes Vorwissen über DIS bei euch mitlesen.

Sinngemäß: ‚Bei uns ist es übrigens am allerallerkrassesten!‘ in diesen fetten Großbuchstaben dazu zu packen, geht über sachliche Aufklärung jedoch weit hinaus und wirkt wie ein sehr zielgerichtetes, persönlich aufgeladenes und auch kalkuliertes Statement.

Ich kann also absolut verstehen, dass sich andere Betroffene (spätestens) durch diesen Artikel extrem verunsichert, vor den Kopf gestoßen, angepisst und vergrätzt fühlen, weil er auch bei mir – vor allem Anderen – den Eindruck von ‚extrem bewusster und gewollter Hierarchieklarstellung‘ hinterlässt.

Zudem sagt ihr ja sehr offen, dass eure TäterInnen hier alles haarklein mitverfolgen: weshalb auch dann ausgerechnet diese Art von Präsentation wählen, bei der jeder besagter TäterInnen mit Fug und Recht Richtung High Five abklatschen könnte, da ihre ‚Arbeit‘ als HÖCHSTES und KOMPLEXESTES dargestellt wird?

Auch vor diesem Hintergrund lässt sich dieser Beitrag leider nur mit enorm großem Bauchweh lesen.

Unter’m Strich erschließt sich mir kein Grund dafür, eine solche Botschaft auf eine solche Weise in die Welt zu senden – es sei denn, man möchte entweder gezielt verletzen, oder aber sich (plakativ formuliert) vom Fußvolk abgrenzen, oder sogar beides zusammen.

Überhaupt macht es für mich allen Unterschied der Welt, ob man vermittelt: ‚Es gibt verschiedene Ausprägungen von XYZ und leider hat es mich/uns in einer besonders extremen Form erwischt, womöglich der extremsten. Trotzdem schreiben wir hier, um für alle Betroffenen zu kämpfen‘, oder aber: ‚Wichtig! Ihr alle lest hier von der unangefochten Nummer Eins! Ja, das ist eben so.‘

Wegen all dem also ein neonfarbenes Fragezeichen hier.

Dieses: ‚HÖCHSTE und KOMPLEXESTE‘ stellt für mich jedenfalls absolut keine Aufklärung mehr dar, sondern driftet in eine immens gefährliche, gruselige, ausgrenzende und schädliche Richtung, die eurer eigentlichen Mission (= jeden über DIS aufklären und mitnehmen) meiner Ansicht nach wirklich schadet.

Und… Das war es nun auch zu 100%, was ich sagen mochte. Ich hoffe, es kann eine offene Unterhaltung daraus entstehen, nicht nur zwischen euch und mir.

Viele Grüße von VVN“

Das als Reaktion zu posten, war mir wichtig – völlig unabhängig von der offensichtlichen Tatsache, dass ich die Lunis öfters videosupporte und wir uns über WordPress eindeutig angefreundet haben, Katzböllar inklusive. 💖

Mein hier wiedergegebener Kommentar ist für jeden.

Auch für alle anderen unserer MitbloggerInnen, die durch den Ausgangsartikel bereits merklich getroffen, erschüttert und ja: *verletzt* worden sind. 😟

Diese negativen Folgen nicht vor Ort ansprechen und nicht dort diskutieren zu dürfen (= siehe: Kommentarlöschung), ist, gelinde formuliert, schade.

Von einem Aufklärungsblog wäre die – für eine Diskussion erforderliche – Offenheit, Dialogbereitschaft und Kritikfähigkeit jedenfalls zu wünschen, und ich drück im Sinne des Miteinanders die Daumen, dass man jetzt vielleicht an *dieser* Stelle darüber reden kann.

Am Ende des Tages halte ich es für unverändert wichtig, über sämtliche Arten von Gewalt bis ins noch so schmerzhafte Detail aufzuklären – und die eigenen Gewalterfahrungen im Geiste dieser Aufklärung in allgemein gefasste Relationen zu stellen für durchaus legitim- 😮

Sobald eigene Gewalterfahrungen jedoch in konkrete Relation zu den Erfahrungen anderer konkreter Betroffener (!) gestellt werden, ist auch für mich eine Grenze überschritten.

Deswegen der heutige Blogpost.

Startet virenfrei und fidel ins brandneue Wochenende…

Und vergesst nicht: ihr werdet gesehen, euch wird geglaubt und ihr seid nicht allein. 🌸

VVN

45 Kommentare zu „Kommentar zu „Trauma Bonding & Komplexität der Mind-Control“ und „Superlative“.

      1. #metoo … Es tut mir leid, doch dieser Witz wird schlichtweg *nie* alt. 😹

        Aber im Ernst. Ich bin wirklich auch gespannt auf euren Kommi und freue mich ohnehin, dass so viele Leute hier schreiben/bereits geschrieben haben, obwohl es gerade mal 12:07 ist. 🙂

        Bis ganz bald und danke! VVN

        Gefällt 2 Personen

      2. der Witz muss dir nicht leid tun. Auch wir sind Fan von dunklem bis tiefschwarzem Humor 😉
        Wir schauen mal ob unser Kommentar drüben auf dem Blog ankommt, ansonsten schauen wir mal was wir damit machen
        Wir findens auch toll, wie viele hier schon kommentiert haben und alle so wohlwollend und lieb.
        Bis bald 🙂

        Gefällt 2 Personen

      3. Da ihr es soeben erwähntet- Hab gerade noch einmal „geschaut, ob mein Ursprungskommentar drüben auf dem Blog ankommt“ und… NOPE. Er konnte weiterhin nicht veröffentlicht werden. Langsam halte ich das für *keinen* (WP-)Fehler mehr 😉, was eben wirklich schade ist.

        Daher: viel Glück bei eurem Versuch- 🌸

        VVN

        Gefällt 2 Personen

      4. Das kommt vermutlich „nur“ deshalb, weil ihr dort bisher nie kommentiert habt… Oder? Eventuell wird’s also doch noch was- 🙂

        Das: „Konnte nicht veröffentlicht werden“, welches ich seit 05:38 stets bekomme, stufe ich da mittlerweile schon *anders* sein. 😇

        VVN

        Gefällt 1 Person

      5. Danke dir, wir haben uns auch echt bemüht es so zu formulieren, dass es kein Angriff ist sondern klar wird was das mit uns macht und warum das für uns ein Problem ist. Danke für den Zuspruch, wir haben wirklich mit uns gehadert überhaupt etwas zu schreiben, da uns das wortefinden momentan eh so schwer fällt. Lg

        Gefällt 2 Personen

      6. Diese harte Arbeit habe ich ganz klar herausgelesen. 💖

        Und ich hatte ja auch mehrere Tage lang… Äh… Wortfindungsstörungen beim Verfassen meines langen Reaktionskommentares. Das war wahrlich schwer. 😟

        Aber es ist so wichtig, rückzumelden, was dieses „HÖCHSTE“ und „KOMPLEXESTE“ (= und alles, was da dranhängt), mit vielen Lesenden gemacht hat bzw.: machen kann. Daher: YAY. 😺

        Erneute liebe Samstagsgrüße! VVN

        Gefällt 2 Personen

      7. 😉 hihi jaa….glaub ich…
        Übrigens ist mir schon klar, wenn da steht „muss noch freigeschaltet werden“ oder sowas dass das normal ist, dürfte bei uns auch so eingestellt sein. aber eben das stand da kurzfristig nicht, sondern unser kommentar war bei uns in der app einfach weg…aber das schiebe ich nun tatsächlich auf wordpress/die app…wollten nur nochmal klarstellen warum wir dachten „ups ok, wir dürfen da auch nicht kommentieren…“

        Gefällt 1 Person

      8. *Jetzt* sind die beiden Kommentare da – von den Nubis 🙂 und von mir auch! Es war arg seltsam ein paar Stunden lang, aber nun stehen sie dort und es freut mich, dass es so ist… Hat geklappt. Hilft hoffentlich auch. 😺

        VVN

        Gefällt 1 Person

  1. Hey,
    ich finde es schade, dass du uns nicht direkt geschrieben hast, sondern einen Post verfasst hast, um uns deine Meinung mitzuteilen. Denn wir haben weder einen Kommentar erhalten noch irgendwas gelöscht. 🤔 Es kommt lediglich vor, dass wir manche Kommentare nicht zeitnah freischalten, da wir uns selten in diese App einloggen; die Beiträge werden alle vorgeplant veröffentlicht.
    Gegen Kritik haben wir nichts einzuwenden und wir nehmen diese auch an, wenn sie für uns nachvollziehbar ist. Deine Kritikpunkte habe ich gelesen und kann nur sagen, dass wir früher nicht differenziert haben und uns dann oft vorgeworfen wurde, dass wir ja „anders seien als andere Betroffene und dadurch ein falsches Bild entsteht, weil dann Unwissende denken, dass es bei allen Betroffenen genau so sei wie bei uns”. Da das natürlich falsch ist, weil es eben Unterschiede gibt (wie du selbst sagst) sind wir dazu übergegangen nur noch von uns zu sprechen und nicht mehr zu verallgemeinern, dass es bei allen Betroffenen gleich ist. Nun kann man sich darüber streiten, was jetzt besser ist, aber egal wie wir unsere Worte formulieren – irgendwer fühlt sich letztendlich immer angegriffen oder hat das Gefühl, dass wir seinem Erleben nicht gerecht werden. Wir versuchen unsere Worte immer mit Bedacht zu wählen, aber scheinbar kommen diese dennoch manchmal falsch beim Gegenüber an. Das tut uns leid, weil wir das nicht beabsichtigen. Aber wir sind letztendlich auch nur Menschen und wir können es leider nicht jedem Recht machen. Manche mögen unsere Texte, manche finden sie scheiße. Beides ist okay. Damit können wir leben, man kann es nicht allen Menschen Recht machen und das wissen wir auch. Wer unsere Texte nicht mag braucht sie ja nicht zu lesen. Ist ja eigentlich ganz einfach. 😊
    Ich möchte aber auch nochmal sagen, dass wir uns nicht für etwas besseres halten. Eigentlich ist eher das völlige Gegenteil der Fall. Zumal alle Texte, auf die du dich beziehst von meiner Frau geschrieben wurden. Generell schreibt sie fast alle unsere Texte mittlerweile. Sie liest ebenfalls viel Fachliteratur und kennt sich inzwischen sehr gut aus, sodass sie auch vieles mit Zitaten und Quellen belegen kann. Aber ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass sie sich auf unsere Programmierung etwas einbildet, weil das ein bisschen absurd wäre, um ehrlich zu sein. Sie schreibt dies, damit sich niemand mit uns vergleicht und denkt „Oh, bei mir ist das aber alles ganz anders, also kann ich nicht betroffen sein”. Abgesehen davon hat sie nur unsere Helfermenschen zitiert, die uns immer wieder sagen, dass wir ein „sehr komplexer Fall” seien und dass sie das so nicht von anderen Betroffenen kennen. Das war also nicht unsere Einschätzung, sondern die unserer Helfermenschen, die sich damit auskennen.
    Die Superlative, die du benennst, kommen nicht von uns. Wie in dem Text beschrieben haben sowohl Dr. Ellen Lacter als auch Gaby Breitenbach darüber geschrieben, dass es Abstufungen in der Mind-Control gibt und es auch zwei verschiedene Formen der progr. DIS. Wenn wir schreiben, dass z.B. für Mind-Control High Tech Equipment genutzt wird, beschweren sich die Menschen darüber, dass man das bei ihnen aber nicht gemacht habe und sie doch trotzdem programmiert seien. Wir können auch hierfür wirklich einige Belege aus der Fachliteratur angeben, sparen es uns aber an dieser Stelle. Denn es wird eben auch Systeme geben, bei denen dies nicht angewandt wurde. Hier verweise ich wieder auf die 12 Stufen der MC, wie sie Ellen Lacter vorgeschlagen hat. Auf unserem Account schreiben wir über die höchste, also die 12. Stufe. Dass wir dies benannt haben, diente nicht dazu, uns in irgendeiner Art und Weise „aufzuwerten”. Es war an dieser Stelle einfach ein Fakt. Und eben damit nicht der Eindruck entsteht, wir würden uns für „etwas Besseres halten” haben wir im gleichen Atemzug beide Bezüge genannt (Lacter und Breitenbach), damit für unsere Aussage ein Kontext bereit gestellt wird anhand dessen man ablesen kann, wie beide Adjektive gemeint wurden. Es war keine allgemeine Aussage sondern muss in dem bereitgestellten Kontext gelesen werden! Andernfalls kommt es wahnsinnig schnell zu Missverständnissen, Kränkungen etc.

    Gefällt 1 Person

    1. Heyhey, ich find’s gut, dass ihr hier selbst vorbeigekommen seid und so ausführlich geantwortet habt! Der Austausch hat (mir) bei diesem höchst sensiblen Thema bisher wirklich gefehlt-

      Tatsächlich habe ich den hier wiedergegeben Kommentar am letzten Mittwochvormittag gegen 10:00 morgens bei euch geposted… Kurzzeitig erschien er als insgesamt 7. Kommi öffentlich einsehbar auf eurem Blog (= unter „Trauma Bonding & Komplexität der Mind-Control“), doch keine 30 Minuten später war er weg- 😮

      Natürlich bin ich deshalb davon ausgegangen, dass er von euch gesichtet und kurzerhand gelöscht wurde… Wenn ihr jetzt sagt, dass ihr gar nichts erhieltet, ist da einfach etwas schief gelaufen. Ich poste den Kommentar also schnell *nochmal* bei euch, damit er eben dort steht, wo er stehen „sollte“.

      Womöglich mag dann ebenfalls einer der LeserInnen bei euch drüben etwas dazu schreiben- 🙂

      Ich meine auch, dass ihr es keinesfalls „allen Menschen Recht machen“ müsst. Das kann niemand, ich nicht, unsere MitbloggerInnen nicht- Man hat immer mal Dinge, bei denen man unterschiedlicher Ansicht ist: und die hab ich (s.o.) des Öfteren auch bei euren Texten und fand den *übergreifenden* Support dennoch wichtiger.

      In diesem Fall irritierte mich das Ding mit: „die jeweils HÖCHSTE bzw. KOMPLEXESTE STUFE“ jedoch bis zum Himmel, und ich stoße mich weiterhin an der Präsentation.

      Siehe: „wieso tut es Not, dies in fetten Großbuchstaben zu betonen“? 🤔

      (Das ist bislang immer noch ungeklärt für mich.)

      Übrigens zweifle ich zu 0% eure Erfahrungen an, oder „dass es Abstufungen in der Mind-Control gibt“, oder dass mancherorts „High Tech Equipment genutzt wird“ – keine Fragen auf dieser Front.

      Um diese Punkte geht es mir absolut nicht!

      Mein Hirn wickelte sich lediglich wiederholt um dieses (= in Darstellung und Formulierung) immens gefährliche Großbuchstabenstatement, das anschließend ja bedauerlicherweise weitere Kreise zog: nicht nur bei den Lunis. 😟

      Und wenn die Superlative und Texte zumeist nicht von euch stammen, sondern von eurer Frau, dann finde ich es extrem wichtig, dass eben *sie* in Zukunft darauf achtet, nichts mehr auf solch verletzende, verunsichernde und Traumata in Relation setzende Weise aufs Papier zu bringen.

      Die Woche über hat sich schließlich bereits deutlich genug gezeigt, wie viel Schaden das bei anderen Mitlesenden (= Betroffenen) anrichten kann, und das möchtet ihr, wie ich euch jetzt gerade verstehe, ja nicht bewirken-

      Ich denke, am Ende können wir uns alle darauf einigen, dass gezielt adressierte Hierarchieklarstellungen bei Gewalterfahrungen enorm schmerzhaft – und gar retraumatisierend – sein können… Und dass sie deshalb, allein der Fairness und der Solidarität untereinander wegen, *tunlichst* zu vermeiden sind.

      Viele Grüße für’s Erste… Bin gespannt, was hier an weiteren Kommentaren von euch und Anderen kommt, und hoffe, viele Verletzungen und weitere (Verständnis-)Probleme lassen sich dadurch noch klären. 🌸

      VVN

      Gefällt 6 Personen

      1. Wir haben dazu nun doch einen etwas längeren Text geschrieben, da wir aber nicht allen Personen diesen langen Text schicken wollen, haben wir uns dazu entschieden ihn als Blogbeitrag hochzuladen. Nur damit du und andere Leser*innen Bescheid wissen.

        Gefällt 1 Person

    2. P.S.: hab meinen Kommentar soeben (= 05:38) noch zweimal bei euch zu veröffentlichen versucht… Ich bekam beide Male die: „Konnte nicht veröffentlicht werden“-Meldung und vermute daher stark, dass ich sogar bei euch geblockt bin- Täusche ich mich? 🤔

      Gefällt 4 Personen

      1. Hm, das ist merkwürdig. 🤔 Um diese Uhrzeit haben wir fest geschlafen, das wissen wir ganz sicher. Da kann eigentlich niemand den Kommentar gelöscht haben und auch jetzt wird mir hier nichts angezeigt. Wir haben zwar die Funktion, dass Kommentare erst freigeschaltet werden müssen ehe sie sichtbar sind, aber daran kann es ja nicht liegen, da uns nichts angezeigt wurde? Wir haben dich aber auch nicht blockiert (wüsste nicht, warum wir das tun sollten), aber ich kann da gerne nochmal nachschauen, ob es nicht doch so ist. Das würde mich jedoch sehr wundern, da wir fast nur am Tablet online sind und es diese Funktion hier gar nicht gibt. Mir fällt auch kein Grund ein, warum wir das tun sollten, weil wir eigentlich nie Menschen blockieren (außer sie verhalten sich respektlos oder sind T*ter). Ich schaue aber gleich nochmal nach! Auf den anderen Kommentar antworten wir noch.

        Gefällt 1 Person

      2. Ich habe nochmal nachgeschaut und gerade am PC festgestellt, dass dein Kommentar vor drei Tagen unter Spam gelandet ist. Deswegen wurde er nicht angezeigt. 😅 Warum das so ist weiß ich allerdings nicht, am Tablet kann man das nicht verschieben soweit ich weiß. Das muss WordPress automatisch getan haben, warum auch immer? Das erklärt aber auch, warum ich den Kommentar nicht sehen konnte. Werde ihn jetzt nachträglich genehmigen!

        Gefällt 1 Person

    3. Hallo Meeresvertrauen.
      Unsere Meinung kennt man ja schon 😉 aber ich möchte hier noch mal auf einen Aspekt eingehen:
      Ich finde es irgendwie „lustig“ (in Ermangelung eines besseren Wortes), dass ihr sagt „Wer unsere Texte nicht mag, muss sie ja nicht lesen“.
      Es ist befremdlich, weil bei euch auf dem Blog nunmal „Aufklärungsblog“ steht. Das bedeutet, ihr möchtet (ähnlich wie wir) die Menschen über die DIS und die Folgen der Gewalt aufklären, die möglicherweise noch nicht einmal je etwas davon gehört haben.
      Es geht um Aufklärung und nicht um…keine Ahnung…Gedichte, Urlaubsberichte oder das Sammeln von Teetassen (…). Halt etwas in der Art, wo man sagen könnte „Ach irgendwie gefällt mir das Geschriebene oder die Art und Weise des Geschriebenen oder der Inhalt nicht“.
      Sondern es geht ja genau um den Inhalt und die Art und Weise, wie Aufklärung, die immens wichtig ist, präsentiert wird.
      Und Aufklärung geht uns am Ende alle etwas an! Weil „schräge“ (und schlechte) Aufklärung und Falschdarstellungen und Stigmatisierungen gibt es im Internet ja schon genug.
      Ich will weder sagen, dass eure Aufklärung schlecht oder gar falsch wäre (denn das ist sie in den meisten Fällen ja gar nicht), noch wollen wir euch oder eure Frau persönlich angreifen.
      Nur, die Präsentation der Thematik ist, wie V. es schon so wunderbar geschrieben hat, häufiger fragwürdig und es ist ja nicht nur so, dass nur wir das so empfinden, sondern, wie ihr ja sehen könnt, gibt es da einige, die das verletzt und entsetzt und die das ähnlich empfinden.
      Ich finde Valentin hat das ganz prima und konstruktiv und auch wohlwollend in Worte gefasst.

      Natürlich kann und muss man auch nicht allen alles Recht machen. Das wäre tatsächlich absurd. Und man muss es auch ganz sicher nicht uns recht machen.

      Ich finde es halt insgesamt schade, dass ihr euch einerseits die Aufklärung auf die Fahnen schreibt und andererseits eben nicht konstruktiv zugänglich seid.
      Manchmal scheint es mir, dass es bei euch frei nach dem Motto „Wer nicht uneingeschränkt für uns ist, ist gegen uns“ läuft.
      Was ja sogar soweit geht, dass ihr es uns zB verbieten wollt, euren öffentlichen Blog überhaupt zu lesen und das dann aber hübsch in wohlmeinende Worte verpackt, während ihr aber im Grunde versucht über uns zu bestimmen, unter dem Motto „ich weiß besser, was gut für dich ist“. *hmhm ja….
      Und euch damit irgendwie berechtigt fühlt, uns auch auf recht übergriffige Art und Weise immer wieder zu de-abonnieren und uns so eindeutig als „Unerwünschten Leser Nr 1“ zu kennzeichnen.
      Ich finde das nahezu aggressiv.
      Zumal es sich ja, wie bereits gesagt, um einen öffentlichen Blog handelt, bei dem ja sogar eure Täter mitlesen können und „dürfen“ – denen kann man das ja nicht verbieten, eure Grenzen zu überschreiten, ne? ….. *uppsi Nr 2
      Daher ist es merkwürdig das Lesen eures Blogs bereits als Grenzüberschreitung unsererseits zu markieren. Was uns irgendwie ja „täteriger als eure Täter“ erscheinen lässt.

      Wir sprachen ja schon über blinde Flecken und dass die Art der Präsentation von „Hier, hier wir haben die höchste Stufe und unsere Täter sind sowas von übermächtig“ eben fragwürdig ist – aus dem Grund, dass ja genau das unsere Täter uns alle denken lassen wollten.
      Das widerspricht in meinen Augen überhaupt nicht dem, dass ihr sagt, dass ein Selbstbewusstsein bei euch nicht vorhanden wäre und ihr euch daher nicht als „was besseres“ darstellen wolltet.
      Denn das heißt in meinen Augen nicht, dass es in eurem Inneren nicht genügend Leute gibt, die genau diesen Tätersuggestionen auf den Leim gegangen sind und ihr das nun auch genau so ausdrückt.
      Aber das ist halt einfach mal nur mein Gefühl – das ihr vermutlich ja nicht mal hören wollt.

      Ich sage es gerne nochmal: Wir haben nichts gegen euch, nichts gegen eure Frau. Im Gegenteil, waren wir einst mal dabei eine Freundschaft aufzubauen und jetzt hasst ihr uns nahezu….
      Nur, weil wir nicht uneingeschränkt alles abnicken, was ihr schreibt, sind wir jetzt die Unerwünschten?
      Das ist schade.

      P.S. Ich finde es bemerkenswert, wie nett WordPress immer zu euch zu sein scheint. 😉
      Dass wenn kritische Kommentare kommen, diese ganz offensichtlich nicht mal bei euch ankommen. Das ist doch erstaunlich häufig der Fall, wie man so hört.
      Es sind ja nicht nur unsere Kommentare, die bei euch nicht erwünscht sind.
      Da könnte man sich fragen, ob das eine Ausrede ist (dass diese Art von Kommentaren nicht bei euch ankommen) oder ob da irgendwas in euren System/en läuft, dass diese verschwunden werden, noch bevor der Rest von euch das sehen kann und euch so auch schützen mag.

      Gefällt 5 Personen

  2. Lieber VVN, ich habe kein Insiderwissen, dennoch bewegt mich, was dir widerfahren ist, ebenso die Art, wie du das erlebte verarbeitest. Habe gerade einen langen Artikel bei Wiki zum Thema Traumabindung gelesen… nur ein erster Einblick, aber auch eine Bestätigung dessen, was ich über Machtungleichgewichte und ihre verheerenden Folgen in Beziehungen weiß.

    Sei herzlich gegrüßt, Reiner

    Gefällt 1 Person

    1. Lieber Reiner, danke für deine zugewandten Worte und dafür, dass du direkt begonnen hast, dich auf eigene Faust zu informieren… Das ist sehr viel wert, bei Weitem nicht nur für mich, und keineswegs selbstverständlich. Danke. 😀

      Das Video, welches die Lunis dir verlinkt haben, kann ich übrigens höchstpersönlich empfehlen. Ich habe es selber sehr gerne geschaut. 😺

      Herzliche Grüße zurück und einen schönen Samstag dir! VVN

      Gefällt 3 Personen

  3. Ich finde ganz allgemein, wenn man einen öffentlichen Blog führt, der der Information oder sagar Aufklärung dienen soll, dass man gerade auch anderen Meinungen offen gegenüber stehen sollte. Wenn nicht, käme das einer Wertung gleich und wandelt das ganze eher in etwas unschönes.
    Und dieses (ich komme nicht auf den richtigen Namen) hoch höher am höchsten, tief tiefer am tiefsten,bunt bunter am buntesten, kann sehr viel Schaden im Selbstwertgefühl hinterlassen. Und das bezieht sich auf so ziemlich jeden Bereich.

    Gefällt 4 Personen

    1. Auf jeden Fall, liebe Sandra! 🌞

      Und ich bin froh, dass wir es bisher – abgesehen von unserem ganz speziellen Superfan, der sich erst hoffnungslos in mich verknallte, und Herrn Carax und *uns alle* danach über Wochen hinweg in endlos langen, besessenen Spamkommentaren durchbeleidigte 😹💖🐙 – sehr gut hinbekommen haben, mit jedem in konstruktive Dialoge zu treten.

      Sogar dann, wenn die jeweiligen Personen mit dem betreffenden Thema (= wie etwa Rassismus, Essstörungen, LGBTQ*-Hass, politische Verfolgung, Sexismus und generell mit Gewalterfahrungen jeglicher Natur) zunächst *rein gar nichts* anzufangen wussten.

      Doch genau darin besteht meines Erachtens die Kunst: möglichst viele (= oder mit Glück sogar alle) LeserInnen mitzunehmen, sogar bei harten und „unbequemen“ Dingen. Man muss nicht zu 100% übereinstimmen, aber zumindest einen Konsens finden kann man mit offenen Menschen wohl immer. Und miteinander zu reden ist dafür tatsächlich fundamental. 🙂

      Danke also für deine Meinung und deine Beteiligung! Und auch ganz allgemein für deine lieben Besuche. 🌸

      Genieße deinen Samstag! VVN

      Gefällt 3 Personen

  4. Danke für deine Sichtweise. Durch das ganze HickHack im Moment kriegt auch mein System immer mehr mit, wie wenig „Wert“ bzw. Bedeutung einem manchmal, wenn auch unterschwellig, zugeschrieben wird durch dieses „Nur so und so kann man komplexes System sein.“
    Das ist exakt wie mit dem Autismus. Es gibt keinen hochfunktionalen und niedrigfunktionalen Autismus. Es gibt Autisten. Bums. Und manche brauchen in gewissen Lebenslagen mehr Hilfe als andere, das macht sie aber nicht zu komplexeren Fällen.

    Gefällt 3 Personen

  5. heeeey 🙂 wir sind gerade dabei alle möglichen Beiträge zu diesem Thema zu lesen, weil wir das alles gar nicht mitekommen haben. Ich bin gerade nur verwundert, dass das bei uns nichts auslöst. Wir lesen Meeresvertrauen ja auch… und es gibt viel was uns irgendwie antriggert, aber diese Konkurrenzgedanken hatten wir noch nie :O bzw da triggert das gar nichts und wir können das auch NULL nachfühlen. Dabei wrüde ich nicht behaupten, dass es uns an Empathie mangelt… irgendwie ist es mir so hunzegal wer wie programmiert wurde. Was genau löst das bei euch oder anderen aus? Kann natürlich auch daran liegen, dass wir zu diesen sogenannt „ranghöchsten“ noch nicht den geringsten Kontakt und Zugang haben und diese Vergleichgefühle nicht „getriggert“ werden können….wir sind ja in den letzten vier Jahren immer noch erst bis zu Ebene 2 durchgedrungen (von mindestens fünf Ebenen).. ich frage mich, ob das dann einen unterschied machen würde. also nicht, dass ich gerne getriggert werden würde 😀 aber ich frage mich, wieso wir da scheinbar als einzige gar nichts spüren. und natürlich auch versunichert weil ich mich frage, ob wir viel zu wenige fortschritte machen…………………… mmmh. nichtsdestotrotz mag ich euren eintrag hier, ich stimme euch zu. ich verstehe nur nicht was das mit meeresvertrauens eintrag „stolz, arroganz und täterloyalität“ zu tun hat, weil ich tatsächlich nicht herauslesen kann, dass sie sich „hervorheben“… aber wie gesagt, vielleicht sind wir auch einfach komisch 😀

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s