Lakritze, Socken, Fruchtgummi.

Wolf ist seit 10:30 morgens unterwegs und verstreut für einen Freund *KIES* irgendwo, weil er ein netter Mensch ist. Seine Hilfe beim Kiesverteilen war jedenfalls arg gefragt und er werkelt schließlich gerne.

Ich war seitdem, habe mir ausnahmsweise selbst einen Kaffee-Mocha (= mit fünf gehäuften Löffeln Kakaopulver 😅) gemacht, Wolfs saubere Wäsche sorgsam gefaltet und verräumt, all meine dreckige Kleidung gewaschen und aufgehängt, mit seiner Ex-Freundin telefoniert und nochmals Geschirr abgespült.

Nebenher warte ich auf den heutigen Abend, weil Wolf da weitere Seilaction mit mir vorhat. Eigentlich wollten wir damit schon in der Nacht loslegen, aber er versumpfte vier Stunden länger bei seinen Kumpels als angedacht und kam äußerst zerlegt nach Hause.

Es gibt eine Sorte Trunkenheit, bei der er sehr still wird, seine Ruhe braucht und gedanklich zu persönlichen Verlusten zurückkehrt – und eine Sorte, bei der er viel Nähe möchte und meine Dienste extra-gerne in Anspruch nimmt. Nach seiner Rückkehr gestern war es Letzteres, aber in niedlich: „Bring mir Lakritze und kuschel dich an und ZIEH MIR DIE SOCKEN AUS!“

Ich musste minutenlang deshalb lachen, und klar habe ich das alles gemacht: in Reihenfolge 3.), 1.), 2.) 😆

Und damit war es überhaupt nicht schlimm, dass ich nicht mehr angebunden worden bin, etc., etc.- Stattdessen war mein Herz voll mit Liebe und Beschützerdrang für Wolf. Dabei bin ich kleiner und durchschnittlich 40+ Kilo leichter als er – aber besonders in Gefahrensituationen war mir das immer egal. Für mich ist es eine Sache von Zugehörigkeit, dass ich ihn so vehement verteidige (= und verteidigen möchte). Oft genug denke ich sogar, dass ich u.A. genau dafür da bin.

So. Inzwischen ist Wolf zurückgekehrt, verdreckt und mit sichtbaren Blasen an den Händen (😱) und hat uns beiden Döner mitgebracht. „Da hatte ich Bock drauf und dachte, das freut dich auch!“ Jap. Und wie! Obwohl mir mein Körpergefühl seit dem Wochenende sagt, dass ich mit der Nahrungsaufnahme wieder DEUTLICHST kürzer treten „sollte“. Wenn er (mir) etwas gibt, dann nehme ich es. Es ist Fürsorge, die ich in Ehren halten will. 😊

Überhaupt erbeutet Wolf uns momentan sehr viele leckere Dinge. Diese sauren Fruchtgummis sind die besten sauren Fruchtgummis auf Erden. Damit habe ich sogar eines Tages Herrn Carax angefixt.

20200804_221525

Ich denke, heute werden wir nur noch lungern, für uns bleiben und Süßkram essen. Was ich zur Not auch bewegungslos kann- 😇

Habt ihr einen sonnig-coronalosen Abend!

VVN

(Der Text ist von 16 Uhr irgendwas. Ich poste ihn bloß erst jetzt.)

3 Kommentare zu „Lakritze, Socken, Fruchtgummi.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s