Berlin-Fressorgie Nummer II.

Immer, wenn es beim Blick in meinen WordPress-Account heißt: „Keine unbeantworteten Kommentare“, dann freue ich mich. Wenn ich es gleichzeitig nicht schaffe, zu bloggen (= so wie gestern), dann freue ich mich weniger. 🤔

Daher liegt der Schreib-Zufriedenheits-Status momentan in der Mitte.

Niemand wartet auf Antwort, aber der: „Gibt es noch zu erzählen“-Haufen türmt sich täglich ein Stückchen weiter auf. Vor etwa 20, 24 Stunden scheiterte das Ganze allerdings an dem – in meinen Zügen nach Berlin – sehr dürftig funktionierenden Internet. Das hatte ich mir anders vorgestellt. Weil sich diese Tatsache jedoch völlig meiner Kontrolle entzog, fläzte ich mich während der Reise kurzerhand auf mein Gepäck und schlummerte.

Auch gut. Mal eine Blogpause gehabt. 😇

Heute Abend lungere ich erneut mit dem Kostümfreund herum, und wir haben bisher das Gleiche gemacht, wie bei unserem letzten Treffen: zuerst Snackgedöns für eine gesamte Armee erbeutet, und uns im Anschluss – mit Teilportionen – bei mir ins Wohnzimmer gesetzt.

Der erste Gang bestand aus dem Stracciatella-Cappuccino plus *FISCH*, der zweite aus den Goldbären, die in diesem Fall nach Brause, Kaugummi, Wackelpudding, Kirschlolli, Cola Orange oder Zuckerwatte schmecken- 😹

Mal gucken, wie weit wir im Laufe der Nacht noch kommen (= sprach Valentin, der gerade dabei ist, abzunehmen).

Zoing.

Was Wolf angeht, so hat er bei diesem gemeinsamen Abnehmplan inzwischen über acht Zentimeter Bauchumfang weniger, bei parallel laufendem konstanten Muskelaufbau – ich merke, wie mir meine Klamotten (wieder) merklich rutschen und dass ich meine einzelnen Rippen (wieder) auf eine Weise sehe, die mir stark zusagt.

Umso netter sind Zusammenkünfte wie diese.

Als nächstes werden wir uns wahrscheinlich Kroketten und Barbecue-Wings in den Ofen ballern. Außerdem läuft im Hintergrund diese mexikanische Doku „Heavenly Bites“ auf Netflix, was den Appetit eindeutig vergrößert. Hrr.

Ich wünsch euch was – macht euch einen angenehmen Donnerstag! 🌸

VVN

P.S.: heute Mittag. „Kinder Country“-Vorspeise (= geschenkt vom 🐻) mit den Katzenbällchen.

🐱💖🍫

17 Kommentare zu „Berlin-Fressorgie Nummer II.

      1. Oh, Mann. Da ist Selberkochen wirklich das einzig Wahre! 😮😊

        Ich war mir echt nicht sicher, ob es ein flapsiger Spruch sein sollte, oder ob du tatsächlich leidest, deswegen dachte ich, frage ich lieber mal nach- 🙂

        Pass in dem Fall weiter gut auf dich auf! Ich stelle mir das sehr schwer vor… VVN

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s