Gewalt, oder: „WTF dachtest du denn, Diggi.“ 🤔

Leider Gottes bin ich noch immer nicht wirklich auf’m Damm, aber trotzdem fit genug, um ein paar Kalmare in die Welt hinauszusenden. 🐙

Doch zuerst: danke für all eure guten Wünsche gestern! So unbeantwortet sie bislang sind, so sehr kann ich sie gebrauchen (= 100%ig 😅). Da passt ein Zitat meines Pfannenfreundes: „Mein Dank wird euch ewig nachschleichen…“

Und nun ans Eingemachte. Gewalt, liebe Leute.

Kürzlich vertraute ich einer neueren Bekanntschaft außerhalb unserer kleinen Blogwelt an, dass es in meinem Leben leider recht aktuelle Täterkontaktversuche gab.

Dass ich den Kontaktabbruch meinerseits (!) durchgezogen und auf keine Drohung, keine Einschüchterungstaktik, keine Botschaft und generell auf *GAR NICHTS* seitens meines früheren Umfeldes reagiert habe, ist schließlich nicht gleichbedeutend damit, dass Ruhe wäre- Manöver, um an mich heranzukommen, finden selbstverständlich bis zu diesem Tage statt.

Mein Grillplattenfreund sagte dazu so akkurat, wie man es seit je her von ihm kennt: „Eins ist total sicher mit deinen komischen ‚Eltern‘ da, nämlich, dass sie nicht aufgeben werden, dich aufzuspüren, bis sie tot sind.“

(An dieser Stelle sollte ich erneut erwähnen, dass es sich *letztlich* logischerweise nicht nur um die „Eltern“ handelt. Genügend Leute sind früher mit am Start gewesen, oder zumindest instrumentalisiert worden, um meine Überwachung und mein Funktionieren zu gewährleisten – bis hin zu ehemaligen FreundInnen und deren Familien.)

Demnach wabert irgendwo in meinem Hinterkopf auch ständig der Gedanke umher: „Was, wenn es nach den fast neun Jahren ohne Kontakt wieder zu einem Zusammentreffen kommt?“

Und dabei schließe ich eine gewalttätige Auseinandersetzung keineswegs aus! Die gab es früher schon, die könnte es daher ohne Frage genauso heute geben, und ich lasse diese… Personen sicher nicht in meine Wohnung (= oder in die Wohnung von FreundInnen), und mich definitiv auch in kein Auto zerren, oder der Himmel weiß was! 💀

Für mich ist es daher vollkommen natürlich und „normal“, solche Szenarien gedanklich durchzuspielen. Ähnlich, wie es für mich normal ist,

• stets zu überprüfen, dass mir keiner bis zur Haustür oder unterwegs im Wagen folgt, denn: been there, done that,

dass ich anonym bleibe, wo es nur geht,

• dass ich mich gerne bewaffne oder verbarrikadiere und

• nie aus den Augen verliere, was im Sinne der Selbstverteidigung *womöglich* alles erforderlich wäre.

All dies legte ich auf den Tisch (= „Kontaktversuche von Täterseite, wahrscheinlich, dass ein Aufeinandertreffen hart eskaliert, dabei will ich bloß in Frieden mein Leben führen“)… Und besagte Bekanntschaft brach ihrerseits den Kontakt zu mir ab.

Nach monatelangem verlegenen Ausweichen und ein paar fadenscheinigen Ausreden zwar, aber: unter’m Strich wollte sie nichts mehr mit mir zu tun haben.

Wichtig hier: mit Trennungen *AN SICH* kann ich sehr gut leben! Merkt jemand, dass es mit uns nicht funktioniert und passt, wünsche ich: „Guten Tag, guten Weg!“, und lasse denjenigen unbehelligt weiterziehen. Immerhin muss so eine Feststellung lange nichts mit mir als Mensch zu tun haben. Selbst zwei großartige Charaktere harmonieren nicht zwangsläufig- 😅

Was mich an alldem aber umso stärker vergrätzt, ist dieser konkrete Umstand dieser konkreten Trennung. Im Grunde möchte ich per Megaphon fragen:

„WTF hast du denn gedacht, Diggi?! Dass alles immer friedvoll und fluffig ist, wenn du mit mir abhängst?!!“

Ich bin zwar aus Überzeugung gerne so:

😻😻😻

Aber davon auszugehen, dass es *insgesamt* total easy und gechillt bei mir abläuft… NOPE!

So real die hellen Aspekte meines Lebens zweifelsohne sind: z.B. die zahlreichen langjährigen Freundschaften, Wolfs Liebe zu mir (= und vice versa), unser aller Parties, Grillabende, Urlaubsreisen und all der Spaß, den wir haben: „die Gewalt läuft immer mit“.

Daher also bin ich verärgert. Denn alles war fein, bis ich von den Täterkontakt(versuch)en erzählte. 

Gut – bestimmt kann das äußerst irritierend und creepy sein. Besonders dann, wenn man bislang nicht mit Gewalt und systematischer Verfolgung in dem Ausmaß konfrontiert worden ist. Ich verüble es ja nicht einmal, wenn man es folglich mit der Angst zu tun bekommt! Diese Naivität jedoch, die damit irgendwie einhergeht… Ich komm nicht auf diese krasse Naivität klar. 

Erst: „Hey, V. – wollen wir Freunde sein?“

Und dann: „Oh, Täterkontakt? Goodbye!“ 🙄

Plakativ formuliert. Wer privat mit mir (= bzw.: Typen wie mir) zu tun hat, sollte sich bitte darüber im Klaren sein, dass nicht nur jederzeit ein paar Nazis angelatscht kommen könnten, die heftig Ärger suchen, sondern auch darüber, dass es *IMMER* krasse Situationen wegen meiner persönlichen Vergangenheit geben kann. *IMMER*. 

Situationen, an denen ich keine Schuld trage, aber die ich inzwischen absolut nicht mehr hinnehmen muss. Wie gesagt: ich lasse mich nicht mehr von meinem früheren Umfeld bullshitten und verletzen, egal, was das erfordert.

Es ist also *von den Fakten her* verständlich, wieso diese Bekanntschaft das Weite gesucht hat – aber DAS hätte sie vorher wissen können. Sogar wissen müssen, so weit lehne ich mich aus dem Fenster, weil ich aus meiner Geschichte auch ihr gegenüber nie ein Geheimnis machte! HRRGTTNCHML. Ich bin sicher, einige von euch werden nachempfinden, weshalb ich besagter Person die 🐙🐰🐙🐙 schicke.

„Du brauchst nicht mehr mit mir zu tun haben. Bitte genieße dein Leben. Deine Naivität ist trotzdem zum Brechen! Mit *WEM* glaubtest du, freundest du dich hier an?!“

KALMAARRRR! 🐙

Ich wünsch euch was, bitte bleibt gesund und munter – wir lesen uns morgen wieder:

VVN

P.S.: gleich ist Wolf zurück… 💖

38 Kommentare zu „Gewalt, oder: „WTF dachtest du denn, Diggi.“ 🤔

  1. Was für eine große scheiße. Tut mir leid für dich. Sowas ist immer zum kotzen. Leider gibt es derlei Leute viel zu viele, naiv, blauäugig und als Freunde völlig überflüssig. Tut mir echt leid dass du diese Erfahrung machen musstest. Kennen wir auch… Man wird zu viel, oder man schockiert die Naivchen, man erschüttert das kunterbunte Glitzer leben. Kein Plan was da genau schief läuft, aber manche sollten ihr blauen Glubscherchen hat mal nicht immer vor der Welt verschließen. Viel Durchhaltevermögen für die scheiß Situation und viel Kraft dich weiterhin gegen Täterkontakte zu wehren

    Gefällt 2 Personen

    1. Danke vielmals! 🙂

      „Tut mir echt leid dass du diese Erfahrung machen musstest.“

      Es war nicht das erste und auch nicht das letzte Mal, da bin ich Realist. Weder mit den Täterkontaktversuchen, noch mit der: „Oh, Gott“-Reaktion von neue(re)n Bekanntschaften. 🙄

      Glücklicherweise sind zumindest meine langjährigen FreundInnen auf dem Gebiet 1.) höchst loyal zu mir und 2.) abgebrüht wie alte Hasen. Das begrüße ich sehr. Und, wie gesagt: ich bedauere auch keinen „Verlust“ durch diesen o.g. konkreten Kontaktabbruch… ICH ÄRGERE MICH EINFACH. 🐙

      Weil ich denke, dass alles, was ich sage und jemals gesagt habe – blogmäßig und im „realen Leben“ – ganz klar impliziert, dass ich mir keinen Pazifismus leisten kann. Ich fange keine gewalttätigen Auseinandersetzungen an, nein. Aber ich halte auch nicht still, wenn ich angegriffen werde. Weil ich das nicht muss. Weil das *niemand* muss. 🌸

      Herzlichste Grüße zurück! VVN

      Gefällt 2 Personen

      1. Ich finde deine Einstellung dazu bemerkenswert. Und finde es sehr stark, dass du, wie du sagst „nicht still hälst, wenn du angegriffen wirst“. Ärgern darf man sich über sowas, wütend sein. Auch oder gerade weil es eben nicht die erste und letzte Erfahrung dieser Art ist. LG nubis

        Gefällt 1 Person

  2. Die Situation ist natürlich Mist. – Andererseits scheint diese Bekanntschaft kein echter Verlust zu sein. Auch wenn die Umstände erst einmal weh tun.
    Paß auf Dich auf. Und jetzt ist ja noch Wolf da. 😉

    Gefällt 5 Personen

    1. Zum dritten (?!) Mal heut: „Tach, lieber Zweimal-B!“ 🌸

      Mit dem: „Kein echter Verlust“ bin ich völlig bei dir. Zum: dass „die Umstände erst einmal weh tun“ verweise ich – bei weiterem Interesse – auf meinen Antwortkommentar an die Nubis oben. 😉

      Traurig bin ich nicht. Dafür kannte ich die Person sogar viel zu wenig! Aber meine Vergrätztheit reicht bis in den Himmel. 🐙

      Lass es dir gutgehen! VVN

      Gefällt 1 Person

  3. Puh Valentin, da weiß ich nicht viel zu sagen.
    Gerade der Teil „die Gewalt läuft immer mit“ Es macht mich unfassbar traurig und auch wütend, dass es immer an dir und auch Menschen wie dir „hängen“(ok’es Wort?) bleibt und somit ein Teil Freiheit einbüßen müsst.
    Guten Morgen erst einmal 🌺
    Ich wünsche dir weiterhin gute Besserung.
    LG Sandra

    Gefällt 3 Personen

    1. Absolut OKes Wort, liebe Sandra. Denn es bleibt ja hängen, in der Tat, und *völlig* unbeeinflusst spaziert vermutlich niemand aus solchen Erlebnissen heraus. Was ebenso verständlich wie in Ordnung ist. 😉

      Mach du dir einen feinen Restdonnerstag, ja? 😺

      VVN

      Gefällt 1 Person

  4. Lieber Valentin, ich schließe mich allen Vorpostern an, das tut mir unendlich leid für dich und / aber: Wer weiß, wofür es gut ist. Dieser Mensch hätte dich auf Dauer sicher nicht glücklich gemacht…
    Pass gut auf dich auf und weiterhin gute Besserung. 🌺☕🍀
    Liebe Grüße Bea

    Gefällt 2 Personen

    1. Liebe Bea, danke für Blumen, Kaffee und Anteilnahme! 😉

      Wenn du magst, schau dir meine Antwort an die Nubis ganz oben an. Besser kann ich die Lage nämlich kaum zusammenfassen. Und- Ich habe von besagtem Menschen nicht einmal etwas *erwartet*. Ohnehin erwarte ich von niemandem, dass er mich bitte glücklich machen möge – weißt du, was ich meine? (Zumal es wirklich eine neue, NEUE Bekanntschaft war.) 😮

      Mich ärgert lediglich die offensichtliche Annahme desjenigen, bei mir wär alles geschmeidig und unkompliziert. Woher *das* kam, weiß wahrscheinlich nur GOTT. 😹😹😹

      Herzlichste Kaffeegrüße zurück! VVN

      Gefällt 1 Person

  5. Ich spendiere 👾👾👾👾👾👾
    Besser als „Diggi, was hast du denn gedacht?“ Kann man es echt nicht mehr sagen.
    Sorry, dass wir grade so abwesend sind.
    Dämonen Dämonen….die Gewalt läuft immer mit. Mal mehr, mal weniger. ….
    Wären gern mehr für dich da.

    Like

    1. Ah, ihr Lieben. Dafür braucht und „müsst“ ihr absolut nicht: „Sorry“ sagen. Ihr tut, was ihr könnt und gebt euer Bestes… Und ich mach das auch. 🐱

      Am Ende des Tages zählt, dass man einander *überhaupt* den Rücken deckt (= finde ich). Und dass wir Seite an Seite bzw.: jeweils hintereinander stehen, bezweifele ich zu 0%. 😹😻💖

      Wir lesen uns- Bis später! VVN

      P.S.: jeder 👾 ist schwerst willkommen. *plöpp*

      Like

      1. Ich stelle mir das so wie mit den verfluchten Goldmünzen und Schätzen in dem einen Gringotts-Bank-Raum vor. Man berührt einen 🐙 oder👾, und *DIREKT* entstehen zwei neue…

        Und bei unseren fleischfressenden Zombie-🐰 ist es eh klar. Einmal kurz weggeguckt: hallo, Großfamilie! 😹

        Fiep! VVN

        Gefällt 1 Person

  6. Manche scheinen bei solchen Berichten entweder hochgradig verunsichert zu sein – oder die haben einfach keinen Bock auf mögliche Probleme in ihrem Umfeld.
    So oder so – Valentin gibt es nun mal nur im Gesamtpaket – wer das nicht abkann, der möge seiner Wege ziehen. Das Leben ist zu kurz für laue ‚Freundschaften‘
    Hier ein Kraftpaket 💪🏼 ☄️
    von Sabine aus dem 🕷 🕸

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Sabine… Danke dir für Verständnis und Kraftpaket- Gerne nehme ich Beides. 😊

      Und wie ich den Nubis ganz oben bereits antwortete, ist diese Person, um die es geht, kein Verlust, wegen dem ich trauere. Mich vergrätzt nur dieses enorme: „Wie glaubtest du läuft mein Leben, Kollege?!“-Gefühl. Denn das erschließt sich mir nicht. So gar nicht. 🤔

      Hrr. Zum Glück kann ich bei meinen lange etablierten Freundschaften weder mangelnde Loyalität, noch mangelde Standhaftigkeit „beklagen“. 🌸

      Genieße deinen Resttag! VVN

      Gefällt 1 Person

  7. Erst einmal hoffe ich, dass du wieder auf den Damm kommst und es dir besser geht. 🌷
    Lieber gibt er jetzt schon auf und sagt, dass er lieber auf dem Ponyhof leben und reiten will, als dass du irgendwann auf ihn zählen müsstest und dann kommt der große Knall seinerseits. Das Leben geht weiter – für dich und für ihn! Und du wirst die richtigen Leute in dein Leben ziehen. So wie du es in der Vergangenheit getan hast. Es ist wie auf dem Rummel. Ab und an zieht man eben eine Niete. 🤪 Kopf hoch & liebe Grüße, Eva

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Eva! Auch dir ein herzlich-fluffiges Danke! 🌞

      Das: „Es ist wie auf dem Rummel. Ab und an zieht man eben eine Niete.“ kannte ich nicht. Ohne Witz! Das war das dritte Mal heute, dass ich von jemandem eine mir bisher unbekannte Redewendung las?! Wahnsinn. 🤔 😅

      Dass das Leben weitergeht stimmt definitiv. Und glücklicherweise habe ich bereits immens viele „richtige Leute“ an meiner Seite. Insofern betrauere ich in diesem Fall auch nichts (= siehe: meine Antwort oben an die Nubis). Nur das blinkende: „WTF!“ wird sich noch eine Weile halten. 🙄

      Pass auf dich auf und nochmals: willkommen! VVN

      Gefällt 1 Person

      1. Lieber Valentin.

        danke dir nochmals für das extra fluffige Willkommen. 💛

        Ich vermute, es ist ein selbst ausgedachter Satz. Aber ich mag irren. 😅

        Ich kann den Ärger, die Wut und auch das WTF gut verstehen. Aber das schöne an Gefühlen ist: Irgendwann verrauchen auch diese. 😃

        Pass auf dich auf, lass es dir gut gehen und lass dich nicht unterkriegen! 🌷

        Liebe Grüße, Eva

        Gefällt 1 Person

  8. Gute Besserung weiterhin, lieber Valentin.🤗
    Und ja, leider gibt es so viele Menschen, die, sobald man ehrliche Tatsachen “auf den Tisch knallt”, einfach den Kontakt abbrechen. Ich weiß es ja selber, habe das oft genug erlebt, sobald ich in Gesprächen/Mails meine Behinderung erwähnt habe, auf einmal Sendepause.
    Ganz ehrlich, diese Menschen sind es nicht wert, als „Freunde“ bezeichnet zu werden.
    Alles Liebe Dir von Herzen! ❤
    Jacqueline🐈

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Jacqueline – natürlich find ich’s maximal traurig und beschissen, dass (auch) du diese Erfahrung bereits so viele Male machen musstest. Wenn du möchtest, fühl dich ganz fest gedrückt… Nicht nur deswegen, übrigens. Auch, weil du toll bist. 😺

      Ganz 💖-lichen Dank und liebste Grüße an deinen Philipp! VVN

      Gefällt 1 Person

      1. Vielen, lieben Dank! Fühl Dich ganz fest zurückgedrückt von mir.🤗
        Schönen Abend und ganz liebe Grüße von uns. 🙂
        Jacqueline+Philipp und Katzen🐈🐈

        Gefällt 1 Person

  9. wir kriegen so kalmare am laptop nich hin, aber wir schmeißen gedanklich Millionen davon zu dieser absolut bescheuerten Person… du hättest ihr ja zum Abschied ein paar bunte Luftballons, Konfetti und einhornglitzer schicken können 😀 und n Spruch drauf: Schönes naives leben noch 😀
    Lass dich nich unterkriegen. wir schicken ne Umarmung wenn du magst.
    Pass auf dich auf 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Wisst ihr was, ihr Lieben? Ich nehm eure gedanklichen 🐙👾🐙👾🐙🐙 herzlich gern an, so zum schwungvollen Schmeißen…

      Aber jegliche(s) „bunte Luftballons, Konfetti und einhornglitzer“ BEHALTE ICH. Und zwar zum Eigengebrauch. Dann machen *wir* hier alle ’ne Party draus. Wir können’s todsicher dringender brauchen. Wahaha! 🌞🌸🦄🌸

      Konfettiregen-VVN

      P.S.: danke auch für die Umarmung! Wenn *ihr* mögt, umärmel ich eucb zurück.

      Gefällt 1 Person

  10. Die meisten Menschen sind leider seichte Idioten, bei denen Regenwetter oder ein eingerissener Fingernagel bereits zu den „Härten des Lebens“ gehören – Ich kann mit diesen Teletubbies in der Regel auch nichts anfangen, bzw. zumindest wenig, und verstehe Dich daher nur allzugut! Volle Solidarität! 👍 Seichte, Unempathen, Wegschauer, Ignoranten und Realitätsverleugner – gibt leider viel zu viele davon… Beste Grüße!

    Gefällt 1 Person

    1. Hyper! Schön, von dir zu hören und zu lesen! Wie ist es um dein Sein bestellt? 😮

      Danke für deine Solidarität. Und für die Formulierung: „seichte Idioten“. Bislang verwendete ich „seicht“ vorrangig in Verbindung mit Gewässern und Theatervorstellungen, aber zum Horizont etlicher Leute passt es natürlich auch. Vortrefflich sogar- 😹

      Herzlichste Grüße zurück! VVN

      Gefällt 1 Person

  11. Ich schleiche hier die ganze Zeit gedanklich drum herum, weiß aber nicht, was ich schreiben soll, weil… ich check‘s nicht. Nicht einmal die Naivität – gut, erklärt man eben bisschen, das Gegenüber hat eventuell ein leicht angeknackstes Weltbild (looking at the erste Therapeutin, haha), aber – DESWEGEN den Kontakt abzubrechen?!
    Was.. hä? Hat der Mensch Sorge, dass er dann mit-Opfer wird, oder denkt er, er müsse irgendetwas „mit-tragen“, oder… weil… ich versteh‘s nicht.

    Gefällt 1 Person

    1. Heyhey! Und, uh… Es kann definitiv ein bunter Mix aus alledem gewesen sein (= Sorge um das eigene „heile“ Leben, Überforderung, die Angst, in etwas Unkontrollierbares reinzugeraten, usw.)- 🤔

      Dass aktiv kein Kontakt mehr von dessen Seite gesucht wurde, AB DEM MOMENT, in dem ich die Täterkontaktversuche inklusive möglicher Folgen eines *tatsächlichen* Kontaktes darlegte… Das spricht rückblickend schon eine eindeutige Sprache. 🐙

      Ich weiß zwar, wie einschüchternd und krass das klingen kann, wenn man so etwas sagt, wie: „Unter Umständen eskaliert XYZ völlig und jemand landet im Krankenhaus – oder schlimmer.“

      Dennoch ist es Teil meiner Lebensrealität, die ich nicht verschweigen wollte. Und diese Seite (an mir) kennenzulernen, war eben höchstwahrscheinlich zu spooky. 🙄

      Fühlt euch, wenn gewollt, auch heute lieb umarmt. VVN

      P.S.: viel 🌞 zudem an Lake!

      Like

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s