Soziales, aber bisher kein neuer Sozialkater.

Das mit dem „Weiterschreiben“ gestern war abermals ein nobler Plan und funktionierte immerhin insoweit, dass ich mir eine Überschrift überlegte und die in diesem Blogartikel enthaltenen Bilder bearbeitete und hochlud.

(„hochlud“. Sieht seltsam aus, näher betrachtet. 😆)

*DANN* sprang der Wolf zu mir ins Schlafzimmer: „V., ich habe jetzt Lust auf Sekt. Stößt du mit mir an?!“

Aber natürlich, mein Herr. 🙄

Dementsprechend taten wir das, ich kam. nicht. mehr. zum Weiterarbeiten, und die ErfinderInnen von „Kolonne/Null“ werden sich am Wolf mehrere goldene Nasen verdienen, weil die nächsten drei alkoholfreien Monate bei uns in vollem Gange sind.

Die „Kolonne/Null“ ist aber auch – und das sage ich völlig ohne dafür bezahlt zu werden – die bislang schmackhafteste Alternative zu normalem Wein/Sekt, die wir auf dem Markt fanden. Im Grunde könnte man sich *nur* daran halten! Einziges „Manko“: eine Sechser-Kiste unserer Lieblingssorten kostet 83,40 EUR (= bzw.: 98,40 EUR).

Dafür bekäme man unheimlich viel Bubble Tea. 😹

Was das titelgebende Sozialgedönse betrifft, so beginne ich jetzt chronologisch damit, dass sich Freundin I, mit der wir vorletzten Freitag noch spazieren waren, in der Zwischenzeit COVID-19 einfing, und wir unsere montäglich angedachte Misosuppe bisher nicht im Trio essen konnten.

Stattdessen leistete uns besagten letzten Montag spontan Freundin II Gesellschaft, die wir beide seit dem Gruppenkuscheltreffen im Dezember 2021 bedauerlicherweise missen mussten. (!) 😟

Trotz täglichem „Guten Morgen“ und „Gute Nacht“, und dem Austausch unzähliger Fotos und Nachrichten – heißt: wir Drei haben unverändert große Liebe füreinander – sorgt das Universum gelegentlich für wahrlich hinderliche Umstände… Womit *nicht* Wolfs mehrmonatiger Auslandsaufenthalt gemeint ist.

Daher war die Wiedersehensfreude groß, und in Bälde will Freundin II erneut bei uns eintrudeln. Sie und Wolf werden sich ein weiteres Risotto kochen, ich werde klassisches Schlemmerfilet mit Kroketten essen (= weil mich deren heutige Risottowahl fauchend unter den Tisch zu treiben vermag 😾), und währenddessen müssen bestimmt zwei neue Flaschen „Kolonne/Null“ dran glauben.

Unter Umständen stößt später noch eine weitere Bekannte dazu, jäh und unvermutet wie schon vergangenen August, und das dürfte dann der heutige Samstag gewesen sein. Ein bis zwei Gäste pro Tag reichen aber derzeit locker!

ANSONSTEN. Möchte ich meine ausdrückliche Freude über den Geburtstagsfreund äußern, der ja diesen Donnerstag bei uns war. 🙂

Was holprig begann…

(er war einer der Typen, die anfangs schlichtweg nicht verstanden haben, dass es zu minus 10% förderlich sein würde, meinen TäterInnen kurzerhand aufs Maul zu geben, was ich zudem hervorragend *selber* könnte, Mensch)

… wurde auf seiner Geburtstagsfeier ungleich smoother, intensivierte sich im Rahmen der wundervollen 15-Stunden-Party bei ihm zuhause bloß noch mehr, und endete damit, dass er und ich heutzutage ungeahnt liebevoll miteinander umgehen. 😮

Per Messengerchat begleitete er unsere Ukrainetour und war einfach da, zerbrach sich kürzlich auf rührende Weise den Kopf über mein Wohlbefinden und wollte mich *wieder* beschützen – diesmal aber bedacht und klug – und brachte mir am Donnerstag einen Riegel „RIESEN Karamell“ mit.

YAY! 😻

Dass mich das so glücklich macht(e), liegt daran, dass er schon am 08.04.22 ein ganzes Viererpack davon kaufte, wir deshalb texteten, und er diesen einen Riegel nun extra *über drei Wochen* aufhob. Um ihn mir zu schenken. Mit solchen winzigen Gesten kann man mich total für sich gewinnen! 💖

Und überhaupt.

Entwicklungen dieser Natur vergnügen mich. Zunächst in vollkommen anderen Gefühlswelten herumgeschwirrt und acht Monate später Kameraden. Lustigerweise chatten wir auch gerade (= über Süßkram *und* weiter über die Ukraine), während ich hier rumtippe. Ah. Es ist schön. 🌞

Genauso schön, wie die jüngsten Ereignisse mit dem Chefkochfreund. Sich vom Herzen nur an diejenigen zu halten, die einem treu zur Seite stehen, und diese Treue auch nur ihnen zurückzugeben, verbessert die Daseinsqualität doch enorm.

Alles, alles Gute für euch da draußen- 🌸

VVN

P.S.: Thema „Risotto“, weil es trotzdem nicht an Essensbildern mangeln möge…

Das Chorizo-Tomaten-Zitronen-Zeugs in unseren Standard-Näpfen. 🐺🐱

Und P.P.S.: kalter Taro-Milchtee mit Tapioka! Ein perfektes, gestriges „Mittagessen“, nochmals gesponsert vom Wolf.

Erkennt man, dass das Getränk lila ist?

10 Kommentare zu „Soziales, aber bisher kein neuer Sozialkater.

  1. Hallo Valentin,

    vielen Dank für den Tipp mit „Kolonne/Null“. Ich habe gleich mal nachgesehen. Mein Weinlieferant hat den auch im Sortiment. Da kann ich bei meiner nächsten Weinbestellung zuschlagen.

    Ich wünsche dir einen schönen Tag.
    Liebe Grüße
    Trude

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s