Irgendwie ist der Wurm drin.

Und zwar ein nicht zu kleiner. Einerseits kann ich nicht behaupten, seit Sonntag vor Ort mit Wolf nicht genug schöne Sachen gemacht zu haben.

Zum Beispiel haben wir jede Menge neues (BDSM-)Equipment für uns bestellt, zum ersten Mal miteinander Schach gespielt dank der Miniserie „Damengambit“, uns vor zwei Stunden Pizza und Teriyaki Wings liefern lassen, und bei einem überraschenden Endlostelefonat mit einem Freund gestern Nacht mehrere fröhliche Mangorunden Cocktails getrunken. Mango Colada, Spiced-Mango-Caipirissima – s.u. – und Mango Daiquiri (= mit Puderzucker).

Mit pürierter Mango.

Dazu gab es am Montagnachmittag auch ein grandioses Überraschungs“frühstück“: 

LACHS! 😺

Ich werde gut umsorgt! Andererseits liege ich in den Phasen, in denen Wolf und ich nicht (sozial) interagieren, lediglich vorkomatös im Bettchen und bin ausgeknocked. Er schaut dann meistens nebenher Battlestar Galactica weiter – und Leute: ich liebe es! – aber inzwischen ist er bei Staffel Drei von insgesamt Vier angelangt, und ich hab nahezu alles verpennt. Mit so einem neon: „ZZZZZ“. Es… Gefällt mir nicht. 😒

Ich vermute einen Mentalkater, weil in letzter Zeit massig Krams im Hintergrund lief. Zusätzliche (super notwendige!) Privatkommunikation mit unglaublich vielen anderen MitbloggerInnen, persönliche Dinge, die ich hier nicht konkret erwähne, weil es am Ende des Tages immer noch ein gänzlich öffentlicher, stark frequentierter Blog ist, Haushaltspflichten Galore und dann tatsächlich ein fetter Haufen Bürokratie?!! 

Wahrscheinlich kennt ihr das, dass es einen ab und an wirklich kräftemäßig weghauen kann, wenn man sich mit tonnenweise offiziellem „Erwachsenenzeugs“ herumschlagen muss. Als ich letzte Woche wieder in meinen eigenen vier Wänden gewesen bin, habe ich dort natürlich auch den geplanten Papierkrieg erledigt, und extrem viel zu regelnden Mist mit zu Wolf zurück genommen. 

Der Mist ist nun u.A. nach einer intensiven Onlinebankingsession ebenfalls abgearbeitet, was gut ist: nichtsdestotrotz kostete es Energie. Was ich dahinter liegend vermute ist, dass mich offizielles Gedöns in jeder Form grundsätzlich unangenehmst daran erinnert, dass mich daheim niemals jemand auf *Das Leben an sich* vorbereitet hat… So schön es heutzutage auch ist: gelegentlich denke ich schon, dass es mit einer liebevollen, unterstützenden Familie ALLES einfacher gewesen wäre. Und da geht dann der Brainfuck los. Daher: „ZZZZZ“. 🐙

Gleich werde ich mich auch bloß wieder bei Wolf anschmiegen, ein drittes Stück Pizza mit Mais, Hühnchen und Bacon snacken, und noch ein wenig INoffizielle Post checken: keine Nachrichten, ausnahmsweise. Und das wird’s dann für heute sein. Zumal es bereits 22:47 ist. 

Schlaft ihr gut und bleibt, wie immer, gesund und coronafrei! 🌸

VVN

P.S.: bei der Uhrzeit liest das hier womöglich nur unsere halbe Leserschaft. Naja. Siehe „Wurm“. 😒

37 Kommentare zu „Irgendwie ist der Wurm drin.

  1. Wenn ich heute einfach offline geblieben wäre und SM-Softpornos geschrieben hätte, hätte mein Tag weniger scheiße sein können. So war er’s schon irgendwie.

    In dem Sinne… feel you. Hab eine gute Nacht, und … man liest sich dann.

    Gefällt mir

    1. Und ich werd dich dann halt manuell weiter lesen. Aber sorry, wenn ich ständig diese sexismus-relativierenden Beiträge im Reader habe, kann ich mich mit dem Feminismus doch wieder nicht zurückhalten. Noch steht’s zwar erst 2 : 1, und bis drei ist immer so okay. Aber ich schätze, solange ich das im Reader lese, wird das irgendwann auch mehr.
      Deinetwegen tut’s mir leid.

      Gefällt mir

  2. Ohja, Erwachsenenzeugs und Papierkrieg ist elend anstrengend, und wenn es dann auch noch Brainfuck auslöst, doppelt anstrengend, Überhaupt finde ich dieses extrem eingeschränkte Leben derzeit viel anstrengender, weil einfach viele Komponenten, die schlicht Freude bringen und damit gut tun und den Tank wieder auffüllen, einfach nicht möglich sind. Vielleicht trägt das bei dir auch zu dieser bleiernen Müdigkeit bei.
    Bei den Drinks und dem tollen Frühstück läuft uns das Wasser im Mund zusammen 😉
    Dann schlaf mal gut weiter, irgendwann wirst du ausgeschlafen haben und wieder Energiegeladener sein, da bin ich mir sicher….. 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. „Elend anstrengend plus Brainfuck“ trifft es sehr gut. Igitt! 🐙🐙🐙

      Zum Glück fühle ich mich gerade ziemlich, ziemlich ausgeruht. Immerhin! Aber mit dem eingeschränkten Leben habt ihr natürlich Recht. Euch trifft es doppelt und dreifach hart, wie ich weiß… 😟

      Auch euch daher ganz viel Kraft. Und Durchhaltevermögen! Und einen gedanklich-virtuellen 🍹.

      VVN

      Gefällt 1 Person

  3. Deine Leserschaft steht aber auch wieder früh auf und checkt den Reader lieber Valentin. 🌸
    Du schlummerst hoffentlich noch gemütlich. Mein Tag fängt jetzt an.
    Drück dich und hoffe der mentale Fuck geht schnell vorüber. Genieß solange die lichten Momente und vor allem dieses Mega Frühstück 😍. Wäre für mich was zu Mittag, aber sowas von. 😁
    Liebe Grüße Sandra

    Gefällt 5 Personen

    1. Sandra. Es war 05:37… TODESFRÜH!!! 😱

      (Ich weiß ehrlich nicht, wie ich es je geschafft hab, jeden Morgen um 06:40 im Unterricht zu sitzen.)

      Hoffentlich war dein Tag bisher schön: aber ich werde es ja bestimmt eh gleich lesen. Danke für Mut und Drücker. Ich erwidere das mal. 🌞

      Und das Frühstück (= wenn auch deutlich nach 12:00) war wirklich gut. Wer kann, der kann. 🐺

      Alles Liebe! VVN

      Gefällt mir

  4. Mich und meine Familie strengt der „Erwachsenenkram“ auch an. Und es ist eigentlich ziemlich egal, ob man Eltern hat, die einen dabei begleiten oder nicht.
    Wir helfen unseren Kindern – sie finden es trotzdem ziemlich öööööd und ermüdend.
    Deshalb hab ich mir irgendwann angewöhnt: je scheißiger es ist, umso schneller wird’s erledigt. Dann isses weg.
    In diesem Sinne – Erwachsenenkram hast gemeistert 👍🏼 – Bleib gesund – sammel neue Energie 💪🏼
    Liebe Grüße von
    Sabine aus dem 🕷 🕸

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Sabine! Klar ist Erwachsenenkram für fast jeden anstrengend… Und sogar für Kinder, die dabei Begleitung haben – so wie deine, zum Glück! 🌸 – öd und ermüdend. Denn, seien wir ehrlich, wer sagt schon: „Geil, endlich wieder die Miete überweisen und mit dem Gasanbieter streiten!“ 😹

      Was ich jedoch meinte ist, dass ich hinter dem auftretenden Mentalkater in Folge von Erwachsenenscheiß bei mir einen noch ganz anderen Mechanismus vermute. Nämlich den, dabei (bewusst oder unterbewusst) stets damit konfrontiert zu sein, dass ich SOWIESO IMMER DER ERWACHSENE sein musste, und in der Kindheit bei allem Wesentlichen stets alleine war. Das macht etwas mit mir. Ich hätt mir helfende Eltern wie euch gewünscht- 😮

      *Dass* ihr euren Kindern helft, find ich übrigens ganz toll. Es ist schön, dass es das gibt! Bleib du bitte auch gesund und munter- 😊

      VVN

      Gefällt 1 Person

      1. Äh ja – ich wollt mich jetzt nich so hinstellen, von wegen was ich für ne tolle Mutti bin. Ich durfte mir auch schon Belehrungen anhören, wir würden zuviel helfen …
        Es sollte eigentlich ausdrücken, dass Erwachsenenkram unter „normalen“ Umständen schon ermüdend ist – wie muss es dann für jemand sein, der sich ohne Unterstützung durchs Leben beißen muss.
        Ich muss wohl noch an meiner schriftlichen Ausdrucksfähigkeit arbeiten.
        Liebe Grüße
        Sabine

        Gefällt 1 Person

  5. Dieser Kram ist immer anstrengend. Wird bei mir lange aufgeschoben und dann mit Schwung weggehauen. Danach die Erkenntnis, daß ich das schon eher hätte so machen können. Und nächstes Mal geht es wieder genauso. 🙂
    Erhol‘ Dich, draußen versäumst Du nichts heute.
    Beste Grüße!

    Gefällt 2 Personen

    1. Hej, lieber 2fachB! Siehe: meine Antwort an Sabine 😉, und OH, MANN, JA! „Die Erkenntnis, dass man es – egal, was – schon eher hätte so machen können“!

      Dabei beißt man sich immer in den Hintern und denkt: „Waruuuum? Waruuuum habe ich es überhaupt wieder zu diesem unsäglichen Punkt kommen lassen?!“ 😹😹😹

      Komm gut durch den Tag! VVN

      Gefällt 1 Person

  6. Brainfucking Corona-Blues? Manchmal kommt mir das Pandemieleben inzwischen auch so vor, als ob jemand die Farbsättigung stetig zunehmend in Richtung schwarz-weiß dimmt… 😔 Wegen all diesem „Erwachsenenkram“ sollte eigentlich jeder eine/n Privatsekretär*in offizielle zur Verfügung gestellt bekommen. 😉

    Gefällt 1 Person

    1. Immerhin hat Wolf einen Steuerberater. Wenigstens einer von uns bekommt also Hilfe- Das ist ein Anfang, obwohl ich den Privatsekretär jederzeit in Anspruch nehmen würde. Das wär was! 😀

      Und, hm: Corona-Blues hat eher Herr Carax, bei mir ist es Kindheits-Blues. Aber, hey: heut bin ich ausgeruht. 🌞

      Dir ebenfalls einen energiereichen Tag! Trotz Pandemie. VVN

      Gefällt 1 Person

  7. Der Wurm… Hoffentlich erwachst Du bald wieder aus Deinem vorkomatösen Zustand bzw. Deinem Kindheits-Blues… 🙂 Und wenn Wolf einen Steuerberater hat, dann hat ER doch die nötige Zeit, Deine Steuer zu machen??? 😉

    Gefällt 1 Person

  8. Argh… Erwachsenenzeugs. Mag ich nicht. Hmpf. Kann dich da gut verstehen, ich vegetiere dann auch einfach oft vor mich hin und mache nicht wirklich irgendwas, als mental wieder aufladen.

    Allerdings liest sich das mit Wolf auf jeden Fall schonmal toll. Ich schick dir ne Umarmung, wenn du magst. ❤

    Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu Scherbensammlerin Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s