Ernährung, Gewicht und Essen: heikle Sachen.

Im Augenblick liege ich in Wolfs Butze und blogge, während er mit Freundin II in einem praktisch-abgelegenen Freibad seine Bahnen schwimmt.

Irgendwie eine Duplizität der Ereignisse, betrachte ich den gestrigen Samstag.

Sofern der heutige Plan so bleibt, wie vorgesehen, organisieren uns die zwei nach ihrem Sport noch massig Eis 🍨😻🍦🍧, und dann essen wir das zu Dritt auf dem Balkon.

„Ich such dir die Sorte(n)* aus, V.!“, meinte Wolf dazu.

„Das kannst du machen. Ich vertrau dir ja!“ 💖

Später am Abend soll es laut Wolf zudem Mangold-Risotto geben, weil wir „unseren“ Mangold vor Ort schleunigst abernten müssen. Nicht, dass es uns die Tage an Verpflegung gemangelt hätte:

Gestern. Ofengemüse! Kartoffeln! Kürbis!

Und zusätzlich eine breite Auswahl an Grillzeugs vom Fleischer:

Super gut gelungen.

Doch wenn mir eines erneut komplett bewusst geworden ist, dann, wie *IMMENS* emotionsbehaftet die Themen „Ernährung, Gewicht und Essen“ sind. Aber quer durch die Bank!

Ob sich das anhand der Rückmeldungen zu meinem Körperwahrnehmungsfail-Artikel gezeigt hat (= Danke euch nochmals für eure Denkanstöße und eure Offenheit! 🌸), oder an den unglaublich rasch eintrudelnden Kommentaren unter Herrn Carax‘ Text über gewisse Restaurantgäste und Lebensmittelunverträglichkeiten… So viele Meinungen, persönliche Geschichten und fundamentale Einwände! OHA.

Ich bin ernährungstechnisch momentan selbst wieder etwas am Überlegen übrigens, bedingt durch die Situation, dass seit etwa sechs Wochen *eventuelle* Körperlichkeiten mit gleich zwei weiteren Personen jederzeit im Raum stehen könnten.

(Wiederholte Sicherheitsanmerkung: wir sind weiterhin allesamt tagesaktuell „Corona-negativ“ getestet, der Großteil von uns ist mindestens erstgeimpft, und HIV haben wir erwiesenermaßen auch nicht. 🙄)

Jedenfalls. Mein Dünnseins-und-Sicherheits-Bedürfnis wird dadurch zunehmend stärker. „Zunehmend“, versteht ihr?! …

Diesen März bin ich mit einem netten 16-Komma-Keks-BMI durch die Weltgeschichte geturnt: dem ist derzeit *nicht mehr* so, doch das kann ich verfluuucht rasch rumreißen. Seit Wolf Anfang dieser Woche ausgeflogen war, verlor ich sowieso bereits an Gewicht – zwei Tage ohne jegliche Hauptmahlzeit reichen dafür sofort aus! – und obwohl man mich „dennoch“ herzlich und überraschend mit Asia-Food und Schoki belieferte, bin ich seitdem im Flow.

Eine glatte 16,0 wär vom BMI her (wieder) schön. Weiter abnehmen dürfte ich laut Wolf ohnehin nicht. Aber- Die Aussicht darauf hat unglaublich an Reiz gewonnen! Zumal die anderen besagten Menschen *ebenfalls* glasklar untergewichtig sind! Das spornt mich zusätzlich an. Nicht so neidmäßig: ich bin nicht neidisch auf charakterlich coole Leute, die mich küssen- (!!!) 😅

Vielmehr so: „Die dürfen das, offensichtlich, deshalb mag ich mir dieses Recht bitte ebenfalls in vollem Rahmen nehmen.“

Wolf passt ja auf mich auf.

Und! Ich traue meinem Instinkt heute wie damals bei meiner „Restriktive Anorexia Nervosa“-Diagnose, kaum zu glauben, aber wahr.

Die einzige Sache ist, dass die kritischen Bemerkungen, die Sorgen und, ja, auch die missgünstigen Anmerkungen Dritter mit dem Prozess safe zurückkehren werden. Es ist regelrecht obskur, dass man manchmal lediglich langsam zu essen und/oder sich partiell einzuschränken braucht (= vegetarisch, vegan, keinen Zucker mehr, keinen Alkohol, oder mit generell geplantem Kaloriendefizit) – UND SUPERVIELE MENSCHEN BEZIEHEN DAS AUF SICH. 🐙

Sie beziehen es auf sich, als würde man sie höchstpersönlich damit angreifen, nur, weil man etwas für das eigene (= körperliche und seelische) Wohlbefinden tut. Als dächte man deshalb automatisch schlecht über sie. Siehe: „*IMMENS* emotionsbehaftete Themen“. Damit umzugehen ist häufig schwer für mich.

Ich glaub aber, ich werde mich dem fokussierten Abnehmen erneut widmen. In dem BMI-Spielraum, der mir von Wolf erlaubt ist. Und bin dort genauso gespannt auf jedwede (Alltags-)Reaktionen, wie auf weitere Onlineunterhaltungen zum Lebensmittelunverträglichkeiten-Beitrag. Herr Carax „muss“ euch ja noch antworten!

(Und ich darf diese Konversation nicht kapern-)

Mhhh. Fühlt ihr euch von bestimmten Ernährungsweisen, einem bestimmtem Essverhalten oder einem bestimmtem Gewicht bei eurem Gegenüber bedroht? Wie regelt ihr das, wenn man euch wegen solcher Dinge aggressiv begegnet?

Verbringt einen ruhig-erholsamen Restsonntag… Bei mir gehen die Abenteuer morgen weiter. 🐱

VVN

* veganes „Choco Triple“-Eis mit Browniestückchen bekam ich. Wolf kennt mich-

P.S.: mal etwas andere Musik!

32 Kommentare zu „Ernährung, Gewicht und Essen: heikle Sachen.

      1. Dass dir noch keiner dumm gekommen ist, das find ich logischerweise gut. Sollen die Leute doch generell bitte einfach bei sich selbst bleiben! 🙂
        Und ansonsten bin ich sicher, dass du für dich das Richtige tun wirst, sobald du wieder Kraft, Energie und mentale Kapazitäten dafür frei hast (= siehe „fauler Ar…“)- Manchmal geht es eben schlichtweg nicht mit Sport, lupenrein-gesunder Ernährung und sowas! Was völlig OK ist. 🌞
        Hab einen guten Start in die neue Woche! VVN

        Gefällt 1 Person

    1. Liebe Sandra, leider verstehst du das goldrichtig… Gelegentlich werden fremde – oder mir flüchtig bekannte – Leute krass gereizt und nervös, wenn sie merken, wie langsam ich esse, während sie selbst nach wenigen Minuten mit ihrer Portion fertig sind-

      (Mit FreundInnen passiert das zum Glück nicht! 😉)

      Sie vergleichen sich dann, und was ich tue, verschafft ihnen wohl ein äußerst schlechtes Gefühl- Da kommen sehr gerne miese Sprüche. Auch wurde ich zu meinen dünnsten Zeiten offen auf der Straße angefeindet, weil ich vermeintlich „mit meiner Figur angab“ – dabei stand ich z.B. bloß nichtstuend am Gleis, trug dabei wohlgemerkt einen Armeeparka (!) und wartete auf die U-Bahn- 😒🤔🐙

      Überhaupt bekommt man – was die Steffi von „mijonisreise“ häufiger thematisiert – ab einem gewissen Punkt neidvolle und unsensible Bemerkungen zu Hauf. Obwohl man sich selbst nie, nie, nie negativ über das Aussehen oder das Essverhalten des jeweiligen Gegenübers geäußert hat, bzw.: hätte! Das ist oft absurd. Überhaupt wird man regelmäßig gedrängt, sich zu erklären.

      „Warum so wenig, warum dies nicht, warum das nicht, weshalb isst man nicht schneller, usw.-“

      Ich versuche das ja nachzuvollziehen. Aber es nervt mich natürlich zutiefst. 🙄

      VVN

      Gefällt 2 Personen

  1. Leute sind seltsam, oder? 🙂 Ich hatte damals, als ich ’ne Jugendmannschaft übernommen hatte, durch die Bewegung ein wenig abgenommen. Da gab es Leute, die sich gleich Sorgen gemacht hatten, ob ich HIV hätte oder sowas in der Größenordnung.
    Ich kenne Deine Erfahrung ein wenig, da ich alkoholfrei lebe. Da wird man so oft auds Warum angesprochen, soll da stets was erklären. Ich mache das schon lange nicht mehr, wozu sollte ich? Dem letzten habe ich gesagt, wenn ich stattdessen keine Erdbeermarmelade mögen würde, ob wir dann auch so eine Debatte hätten. Kam an bei ihm, wenn auch etwas spät.

    Mach‘ Dir einen superschönen Abend, viel Spaß mit dem Eis 🙂
    Liebe Grüße!

    Gefällt 3 Personen

    1. Und wie seltsam die Leute sind, lieber Zweimal-B! 😮

      Ich weiß weiterhin nicht, wieso manche von ihnen direkt mit solchen (HIV-, etc.-)Mutmaßungen um sich werfen und den eigenen Körper *ungefragt* kommentieren müssen, siehe meine Verwunderung über die fragwürdigen Begrüßungen neulich. 🤔
      Und betreffs des „Alkoholfrei-Lebens“ so verstehe ich dich vollends. Es geht einfach niemanden etwas an, weshalb man gewisse Entscheidungen getroffen hat! Sei es nun, ein bestimmtes Esstempo oder ein bestimmtes Gewicht zu haben, oder sei es, etwas bei der eigenen Ernährung wegzulassen- Sofern man nicht fröhlich von sich selbst aus darüber plaudert, sollten einen die Leute doch bitte in Frieden lassen- Denke ich.

      Spaß mit dem Eis wurde übrigens gehabt. Für dich nun einen nicht minder schönen Montag! 🌸
      VVN

      Gefällt 3 Personen

  2. Ich bin froh zu hören, das dein BMI bei 16 liegt, *neidischist* … Ich bin froh, wenn ich da mal irgendwann wieder bin 🙄
    Und sonst? Du kennst meine Einstellung, generell und auch die, die das Essen betrifft.
    Jeder so, wie er mag. Wird mir gegenüber aber einer übergriffig, reagiere ich seit einiger Zeit wie ein bissiger Terrier. Was wohl an der letzten Talfahrt vom Gewicht liegt.

    Ich würde mir nie anmaßen über jemanden und sein Gewicht, ob dick oder dünn zu urteilen. Es sei denn, ich kenne die Person, dann würde ich es schon zum Thema machen. Allerdings würde mich mehr der Grund dahinter interessieren. Denn für beides gibt es ja Gründe, einfach so ist niemand zu dick oder zu dünn.

    Was jemand isst oder auch nicht, interessiert mich nur in so weit, wie ich diese Leute bewirte. Normalos und Vegetarier sind kein Problem, bei Veganern wird es eng, denn vegan habe ich noch nie was gekocht 🙈 … Aber schon gegessen … 😅

    Gefällt 3 Personen

    1. Guten Morgen, liebe Steffi… Ich hab bei meinen zwei Antworten an Sandra/“SanNit“ weiter oben einmal auf dich Bezug genommen- Hoffentlich in Inhalt und Aussage so in deinem Sinne! 🙂

      Ansonsten antworte ich dir hier im Laufe des Tages ein weiteres Mal ausführlicher- Zwei, drei Antwortkommentare fehlen gerade noch an dieser Stelle und dich hat’s da auch getroffen- 😮

      Ich wollt dir nur schnell Bescheid und Rückmeldung geben, dass ich dich „gehört“ und gelesen hab. Bis später! 🌸

      VVN

      Gefällt 2 Personen

    2. So, da bin ich (nochmal), liebe Steffi- 🌸

      Weißt du… Wie ich dich und deine Blogeinträge lese, ging es bei deinem derzeit heftig niedrigen Gewicht ja absolut *NIE* darum, dass du damit etwas für das „eigene (= körperliche und seelische) Wohlbefinden“ tun wolltest, wie ich’s oben in meinem Beitrag schrieb-

      Stattdessen passierte es dir krankheitsbedingt und mega unersehnt, dass dein BMI derartig in den Keller rutschte, und du fühlst dich gar nicht wohl. Ganz andere Situation! Deshalb kann ich es nachvollziehen, dass du dir wünscht, BMI-mäßig wieder so „viel“ zu wiegen, wie ich es tu. Hoffentlich schaffst du das mit ganz viel Kuchen, gutem anderen Essen, Nussmuß und reichlich sahnigen Heißgetränken! ☕

      Dass jemand GewichtsZUnahme anstrebt, wird logischerweise auch gern missgünstig und argwöhnisch beäugt – das Thema hatten wir ja bereits bei dir drüben. Deswegen feiere ich deine bissige Terrierhaltung!

      Und tatsächlich würd ich dir höchstselbst niemals sagen: „Freu dich doch!“, obwohl ich aktuell ABnehmen mag. Weil das, was für mich vielleicht cool wäre, für dich wiederum gar nicht cool ist- Womit wir erneut dabei wären, jeden Menschen und seine Geschichte individuell betrachten zu „müssen“! 😺

      In diesem Sinne drücke ich dir die Daumen, dass deine Ernährungsberatung/-umstellung ordentlich was taugt, damit du deine 16,0 zurückbekommst – und mir selbst die Daumen, dass meine Maßnahmen rasch fruchten und ich *ebenfalls* meine 16,0 zurückbekomme.

      Jeder für sich. Ach. Wir sind schon ulkig, was? 😹😹😹

      Pass bitte weiter auf dich auf! VVN

      Gefällt mir

      1. Wir sind ein humorvolles Paar 😂😂😂 … Zumindest befinden wir uns auf einer Welle 👍
        Ja, du, die Bloglandschaft und ich wissen, das mein Gewicht krakheitsbedingt ist. Aber die Leute draußen denken bei Krankheit gleich an Magersucht 🙄🙈
        Ich habe die Tage mal gegoogelt und bin fast aus dem (Kranken)Bett gefallen. Momentan liegt derzeit bei 12,3, mein Normalgewicht würde zwischen 56 und 62 liegen.
        Erstes hat mich völlig deprimiert.
        Letzteres vollkommen frustriert, wie soll ich derzeit 20kg zunehmen?! 😳

        Ich pass jetzt verschärft auf mich auf 🤞 und freu mich schon auf die Reha.

        Gefällt 1 Person

      2. Ach, *FUCK!* – weil das der einzig angebrachte Ausdruck sein dürfte. Das ist richtig hart deprimierend und so, sooo anstrengend: ich glaub das sofort! 😟

        Gut, dass du die Reha in der Tasche hast. Hoffentlich, hoffentlich wird man dir effektiv helfen- Wie ist denn da das Programm? 😮

        VVN

        Gefällt mir

      3. Es soll in erster Linie eine Lungenfachklinik werden und als zweiten Schwerpunkt die Psyche im Blick haben.
        Ernährungtechnisch werde ich sehen, das ich zuerst mal die Ernährungsberatung hier zu Hause bekomme.
        In der Reha werde ich sehen, was die Ärzte machen. Wahrscheinlich jede Menge Zusatzkost verordnen 😂😂😂 …
        Das war auch in der letzten Reha so. Essensprotokoll führen und zusätzlich Frisubin trinken … 🙄

        Gefällt 1 Person

  3. Es gibt wirklich seltsame Leute. Ich hatte soweit ich jetzt erinnere, noch nie meinen BMI gemessen/ berechnet. Lol Die Waage sieht mich auch nur sehr selten. 😉 Ich gehe nach dem Gefühl, wieviel Gewicht ich jeweils stemmen, und welche Wegstrecke ich komfortabel zurück legen kann. Auch wenn mich manche Leute etwas dumm angucken, wenn ich mal einen Termin einige zig Kilometer entfernt „per pedes“ und nicht chauffiert wahr nehme. :-)) In diesem Sinne alles gute für die kommende Woche, und nicht kirre machen lassen. Liebe geht eben manchmal auch durch den Magen. Lol LG Michael

    Gefällt 1 Person

    1. Lieber Michael, ich glaube, sich „nach dem Gefühl richten“ kann niemals falsch sein. 🙂

      Und genau wie du bin ich ein überzeugter Fußgänger, über den sich deshalb hier und da gewundert wird. Ich laufe bzw. *gehe* gern! Nur Joggen ist absolut nicht meine Sache- 😅

      Eine kirrefreie Woche auch dir! VVN

      Gefällt 1 Person

    1. Es war tatsächlich unfassbar gut, lieber Flo! Ich glaub, gäbe es nur veganes Eis dieser Qualität, würde sich jeder damit anfreunden können… 🤔

      Und wenn ich sowas vor der Nase hab, versteh ich auch nicht, weshalb jemand *dann* noch nach einem „tierischen“ Produkt verlangen sollte. Offenkundig bin ich wahrlich kein Veganer, aber dieses: „Auf Teufel komm raus ausschließlich Sachen vom Tier essen wollen.“ ist mir ebenfalls suspekt. 🙄

      Alles Liebe und einen guten Wochenstart! VVN

      Gefällt 1 Person

    1. And fabulous it was, Nico. 😇

      Regarding my partners weight I honestly don’t care in the best sense, either. I’ve always loved him *exactly* how he was. Weight gain, weight loss… Whatever. 💖

      I’m just very cautious with my own appearance – not because I don’t love myself but because I want to *keep* loving myself…

      Ah. I hope that makes sense. And yes, Wolf wouldn’t mind me gaining weight either! But I’d feel uncomfortable, so… I’ll stick to the way of living – and eating – which is best for me/my mental health. 🌞

      Enjoy your week and have a great time! And all the best to your wife as well. I hope you two are doing OK? VVN

      Gefällt 2 Personen

      1. Thank you Valentin for checking on how we are doing! Not many readers do that. I understand completely about weight. I do. I only mention it because we are older. ***Not old but older! Things tend to shift on our physical frames. Maybe that’s where the term „shape shifting“ comes from!! Peace my friend to each one and blessings.

        Gefällt 1 Person

  4. Hm. Ja, die äußerer Erscheinung eines Menschen beeinflusst mich schon, zumindest beim ersten Kennenlernen. Extrem übergewichtige Menschen haben es bei mir etwas schwerer, assoziiere ich mit ihnen doch schwarze Löcher, alle Materie ansaugend. Subjektiv und voreingenommen, wie ich sein kann (mag sein, sie erinnern mich an meine eigene, noch in Resten vorhandene Unmäßigkeit). Natürlich gibt es auch ausgesprochen liebenswerte fette Menschen, ebenso wie ausgemachte dünne Arschlöcher. Hängt vielleicht mit meinen gemachten Erfahrungen zusammen.

    Liebe Grüße!

    Gefällt 1 Person

    1. Lieber Reiner, danke für diesen extrem ehrlichen und selbstreflektierten Kommentar! Du meinst, weil wir ja auch neulich im „Homophobie“-Kontext über Projektion redeten, dass du da eventuell etwas in die Erscheinung von (extrem) Übergewichtigen hineinprojizierst, was du an dir selbst nicht magst? 🤔

      Das wäre auf jeden Fall seeehr interessant.

      Weil ich denke, dass sich die meisten Leute einfach gern über Übergewichtige erheben, weil sie sich selbst stumpf für vermeintlich besser/vermeintlich „disziplinierter“ und vermeintlich hübscher halten. Ätzend und unwahr, natürlich. 😒

      Persönlich stoßen mich an anderen Menschen übrigens bloß mangelnde Körperhygiene 😱 und genauso ein Scheiß-Charakter ab. Blindes Vorverurteilen, aus Prinzip Feindbilder eröffnen oder beibehalten, und freudiges Herumpöbeln/Beleidigen disqualifizieren jemanden ziemlich rasch bei mir.

      Öfters sogar *sofort*. 🐙

      Liebe Grüße zurück! VVN

      Gefällt 1 Person

  5. Ich kann das gut nachvollziehen, zumal ich ein schlechter Esser bin, wenn ich ohne Gesellschaft bin. Wenn dann noch Stress dazu kam, war ich schon sehr dürr, was auch sehr gerne kommentiert wurde: “Also 5kg mehr standen dir aber besser.” waren keine Ausnahmen. “Wie viel willst du denn noch abnehmen?” (Das war kein aktiver Prozess, sondern man verlor halt Gewicht ohne zutun) Auch gerne “Warum isst du denn nicht?” (Weil ich kein verbranntes Hammelfleisch mag… 🤪) Mir ist’s mittlerweile egal, aber ich habe verstanden, dass die körperliche Erscheinung eine immens wichtige Rolle in unserer Gesellschaft spielt. Ist man zu füllig, wird’s kommentiert, ist man zu dünn, wird’s kommentiert, ist man muskulös, wird’s kommentiert. Generell kommentieren einfach alle Leute gerne – ohne viel nachzudenken, ob das dem Gegenüber weh tun könnte oder nicht. Es ist nicht jeder Mensch mit einem dicken Fell zur Welt gekommen und manche nehmen es sich eben mehr zu Herzen als andere. Auch, wenn sie es versuchen zu überspielen. Ich bin mittlerweile dazu übergegangen zu sagen, dass ich mich so gut fühle wie ich bin. Wenn jemand über mein Körpergefühl diskutieren will, dann soll er mir bitte ein Essay darüber schreiben und per Email schicken. 😄 Schriftlich bin ich nämlich deutlich schlagfertiger.

    Egal wie – du bist genau so richtig wie du bist. Hauptsache DU bist mit dir zufrieden und die beste Version deiner selbst. Was andere kommentieren ist doch nichtig. Die einen reden gerne und denken wenig. Die anderen denken viel und reden wenig. 😉

    Starte gut in die Woche und lass dich nicht ärgern! Liebe Grüße aus Frankfurt, Eva

    P.S. Deine Essensbilder sind sicher eine Foltermethode in Guantanamo Bay. Ich sterbe jedesmal 1000 Tode, wenn ich sie anschmachte. 🤤🤤

    Gefällt 1 Person

    1. Da kann ich dir nur gänzlich beipflichten, liebe Eva! Hauptsache, *man selbst* ist mit sich zufrieden! 😺

      Diese drei Bemerkungen, die du zuoberst anführst, die kenne ich – natürlich? – auch. Am meisten stör(t)en mich die Kommentare, die eine klare Wertung enthielten, so: „Das war aber besser/hübscher/bla.“

      Man will stets erwidern: „Dich hat aber keiner danach gefragt, Diggi!“ 😅

      Nja. Gut, dass du deinem Frieden mit so einem Bullshit machen konntest und bei dir selbst bist und bleibst. Am Ende des Tages ist dies wahrscheinlich der gesündeste und konstruktivste Weg. 🌞

      Lass du es dir genauso gutgehen: VVN

      P.S.: so schlimm? Oha… 😆😆😆

      Gefällt 1 Person

      1. Ach, der alte Klassiker: “Das stand dir aber besser/ da warst du hübscher…” Was ist denn das für ein Gebaren? Meinungsfreiheit schön und gut, aber man darf auch leise denken. 😄 Deine Antwort darauf ist genial. 😍

        Auf dass wir zufrieden mit uns sind – und die anderen reden lassen! Hoch die Tassen – und willkommen zurück in der Hauptstadt! 🎉 🥂

        Liebe Grüße an dich! 🌷

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s