Halb-kalmarige Zeiten. 🐙☕🍩

In Folge des „Teasers“ von heute frĂŒh jetzt die allerneueste Fotoausbeute meinerseits.

Zur ArtikelĂŒberschrift sollte ich erwĂ€hnen, dass sie nur zu 50% ernst gemeint ist, obwohl ich im Laufe des gestrigen Dienstags durchaus gerne ein, zwei fette Kalmare in die Visage des Universums geflatscht hĂ€tte… 🙄

ABER: vor allem hing im blognamentlich stimmigen „Kalmar-Kaufhaus“ – bei der mittĂ€glichen Hafer-Macchiato-Jagd im Kreise der (Weihnachts-)Wahlfamilie – dieser kleine Stoffkamerad!

Und schaute neugierig zu mir herunter.

Das war niedlich, daher: BILDCHEN! 💖

In der Nacht davor entstand ebenfalls ein Foto im dunklen Wohnzimmer, weil ich inmitten meiner *Heiteren Schlaflosigkeit (TM)* gegen circa 01:40 aus dem Fenster spÀhte, den Vollmond erblickte und an die Lunis dachte.

„Mond gucken“? Hab’s nicht vergessen! đŸ˜ș

Was gestern jedoch ohne jegliche Niedlichkeit recht kalmarig gelaufen war, lĂ€sst sich unter „Verkettung ungĂŒnstiger Ereignisse“ zusammenfassen.

Es gibt Dinge in meinem (= und in todsicher fast jedermanns) Tagesablauf, die schlichtweg funktionieren mĂŒssen, damit der Laden lĂ€uft bzw. damit man in Sachen mentaler Gesundheit keine zermĂŒrbenden *EXTRA*-Einbußen hinzunehmen braucht. đŸ€”

Diese Dinge umfassen u. a.

‱ bei der Körperpflege keinen (Zeit-)Druck zu bekommen,

‱ beim Essen keinen (Zeit-)Druck zu bekommen,

‱ beim Bestellen von Essen keinen (Zeit-)Druck zu bekommen, UND

‱ nicht unvorbereitet und random in die lĂ€nger andauernde Gegenwart von Menschen geworfen zu werden, bei denen sich mein inneres KĂ€tzchen aggressiv fauchend unter den Tisch zurĂŒckzieht. đŸ˜Ÿ

Bedauerlicherweise addierte sich wirklich. all. dies. – ohne achtloses oder gar vorsĂ€tzliches Verschulden meiner lieben (Weihnachts-)Wahlfamilie, ES GESCHAH EINFACH! – und den restlichen Nachmittag verbrachte ich innerlich meditierend, *langsamst* bagelessend und „Chicago Med“ streamend auf dem Sofa.

Der Bagel: jĂŒdischer Art mit Pastrami, rundum einfach super. 😊

In den Abendstunden fanden wir dann alle erneut zusammen (= B. hatte sich kopfschmerzbedingt selber ein paar StĂŒndchen im Schlafzimmer abgelegt, und N. hatte eine Mini-Privatfeier besucht)…

Und nach dieser kurzen Ausruhzeit war es zum GlĂŒck auch wieder gut. 🙂

Sogar eine kleine Thunfisch-Pizza brachte N. mir liebenswĂŒrdigerweise ungefragt aus der Innenstadt mit, weil ich nach Stress und Anstrengung gelegentlich ausrufe:

„Ich möchte bloß noch Thunfisch und auf’n Arm!“

Das war sie.

SO.

Mittlerweile sitzen wir alle, zuzĂŒglich unserer (Weihnachts-)Wahlfamilienmutti, zu fĂŒnft draußen im Schatten und trinken abermals ohne Eile Hafer-Macchiato. Das ist schön.

NĂ€chster Stop: Eisdiele! 🍩

Bis schĂ€tzungsweise morgen Abend, liebe Leute – dann werde ich mich reisemĂ€ĂŸig zurĂŒck in Wolfshausen befinden und mich dort vorraussichtlich schon wieder mit dem Chefkochfreund getroffen haben.

Immer was los.

Passt ihr gut auf euch auf! 🌾

VVN

P.S.: zwischen Wolf und mir fanden auch zwei weitere gute Unterhaltungen statt, und er bleibt bei all unseren/meinen Unternehmungen mental stets fest mit dabei. SĂ€mtliche Fotos erhĂ€lt er als Erstes. đŸșđŸ˜»

13 Kommentare zu „Halb-kalmarige Zeiten. 🐙☕🍩

  1. …..Menschen geworfen zu werden, bei denen sich mein inneres KĂ€tzchen aggressiv fauchend unter den Tisch zurĂŒckzieht. đŸ˜Ÿ….
    Diesen Satz druck ich mir aus und verinnerliche ihn –
    einfach genial gesagt, gedacht und das Beste – er hilft tatsĂ€chlich –
    wie ich heute schon erleben durfte
    Lass Dich nicht unterkriegen
    Schöne Zeit
    lg Meggie

    GefÀllt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s