Nudelsoße, Schlaflosigkeit und DER EDITOR.

Wolf hat Donnerstagabend Nudeln gemacht, mit Auberginen-Zwiebel-Tomaten-Soße. Für einen gemeinsamen Kumpel, sich und mich. Die Soße war grandios, aber mengenmäßig wird sie wohl noch bis November reichen. 😅

Freitagmittag berichtete Wolf mir dann, dass der Kumpel beim Frühstück (= bei dem ich nicht anwesend war) einfach seinen Kaffeelöffel abgeleckt und sich damit Marmelade genommen habe. „Dabei hatte ich *EXTRA* saubere Löffel dazugelegt!“, schloss Wolf unbegeistert.

The struggle is real.

Ich verstehe ihn da zu 200%, erstens wegen meines eigens extrem stark ausgeprägten Reinlichkeitsempfindens und zweitens, weil wir immer noch eine Pandemie haben?! 🤔

Überhaupt scheint die Pandemie so langsam tatsächlich keine Sau mehr zu scheren: kaum setze ich nur eines meiner Pfötchen wieder in „meine“ Stadt, bin ich umgeben von ganzen Konglomeraten aus maximal achtlosen Personen. Wieso musste man mir beim Betreten der Rolltreppen jedes Mal fast ins Genick springen?! Korrekt. Aus keinem Grund. Und bereits vor Corona hab ich sowas absolut nicht gemocht- (!)💀

Bevor ich mich jedoch weiter ärgere und nächtlich vor mich hin hasse, lasse ich euch lieber wissen, dass mein Antwortmarathon vorerst erfolgreich beendet ist. Jeder, der uns in den letzten drei Tagen schrieb, hat inzwischen einen Reaktionskommentar erhalten. 😊

Das lief aber bloß deshalb so geschmeidig, weil ich seit Stunden nicht schlafen kann. Ergo: Zeiiit, immens viel davon sogar. Eine Mischung aus Hitze – obgleich ALLE Fenster offenstehen – und sehr wahrscheinlich dem Fakt, dass Wolf jüngst um 15:17 sagte: „Och, es ist doch noch früh am Tag!“ 😅 …

So. Nun ist es 09:04. Ich arbeite in Bälde: bis nachher und euch viel Erfolg mit *Dem unsäglichen Editor*!

VVN

(Nun regnet es. Interessant. Und ich weiß *NICHT*, wieso der erste Absatz des Textes versetzt erscheint. 😒😡)

20 Kommentare zu „Nudelsoße, Schlaflosigkeit und DER EDITOR.

  1. Auf der Arbeit hat letzte Woche jemand beim Denken meinen Kuli in den Mund genommen und ich mußte fast brechen. Den hab ich dann gleich desinfiziert 😉 Es ist schon eigenartig, wie die Leuchte sich gerade benehmen. Sidn vielleicht die gleichen, die noch 10 Packungen Klohpapier gebunkert haben

    Gefällt 3 Personen

    1. Ich verstehe es nicht. 😒

      Und laufe nun vorraussichtlich sechs Stunden am Stück mit Maske herum. Spaß… Mh, diese Klamotten sagen mir nicht zu. Meine Kellnerweste, obgleich die kleinste aus der Herrenabteilung von H&M, ist mir in der Form zu groß, dass sie sich *überall* wölbt. Ich seh aus wie ein Bubbel. 😅😅😅

      Bis ganz bald! VVN

      Gefällt 2 Personen

  2. Hier drängeln sich ab dem späteren Abend auf den Gehsteigen vor den Bars und Kneipen die Leut‘. Niemand hat einen Mund-Nasen-Schutz auf, vierzig, fünfzig, mehr Menschen stehen dicht an dicht. Wenn man vorsichtig sein und die Massen umgehen will, muss man auf die Straße ausweichen. Ich beobachte das allabendlich, und wundere mich ehrlich gesagt nicht, dass die Corona-Zahlen seit einer Weile wieder stark ansteigen…
    Kommt gut durch den Tag!

    Gefällt 4 Personen

  3. Ich kann nur aus Erfahrung sagen…..ignorier den Editor, bis er automatisch sowieso ausgetauscht wird. Das schont die Nerven ungemein und die meisten Fehler sind bis dahin verschwunden. 🤓

    Gefällt 3 Personen

    1. Liebe Barbara, das würde ich von Herzen gerne tun, aber ICH KANN NICHT?! 😡

      Also: ich kann *wirklich* nicht, so oft ich auch – siehe Tipps vom Hubert – den „klassischen Editor“ auswähle! Das, was mich stört, BLEIBT. 😒

      Ich glaub, ab jetzt schreibe ich alle Beiträge nur noch extern und kopiere die Texte erst nach Fertigstellung in den Editor hinein. Das erscheint mir wie der einzige Weg, NICHT DEN VERSTAND ZU VERLIEREN

      VVN

      Liken

  4. Da glaubt wohl einer, Covid- Übertragung sei eine moderne Form der Blutsbrüderschaft? Wahnsinn! Vorletzte Woche in der Schweiz erkannte man Landsleute an der Maske – da war nix mit Abstand. Leute in der Stadt begrüßten sich mit Handschlag und Umarmung, in den Lände wurde man zum Desinfizieren angehalten, draußen hingen sie einem an den Hacken.
    Dafür, wie viele Leute die Maske zum Auffangen ihres Doppelkinns nutzen, sind die Zahlen eigentlich fast noch im Rahmen, denke ich manchmal.
    Schönen Sonntag und viele Grüße!

    Gefällt 2 Personen

  5. Es ist mir auch unbegreiflich wie sorglos viele Menschen inzwischen mit der Pandemi umgehen 😱
    Wenn ich in Münster aus dem Zug steige stehen die Menschen dichtgedrängt ohne Maske auf dem Bahnsteig 😡
    So werden wir den Mist nie los 🤨

    Gefällt 1 Person

  6. Das mit dem Löffel geht mal gar nicht – auch ohne Corona. Ebenfalls teile ich Deine Meinung, dass zu viele Menschen sich einen Sche#& um Corona scheren. Können die nicht anders? Oder stimmt mit denen was nicht?

    Gefällt 1 Person

    1. Heyhey, Flo! Und: JA! Es ist sehr anstrengend- Bisher habe ich auf dieses „Warum“ auch noch keine endgültige Antwort gefunden. 🤔

      Weil der Mensch ein Gewohnheitstier ist und die Pandemie langsam, langsam immer weiter an Schrecken verliert? Weil der Mensch von Natur aus egoistisch handelt und letztlich nur an sich denkt? Oder, weil der Mensch an sich EIN DUMMER IDIOT BLEIBT, dem Corona völlig recht geschieht?! 😅😆😅😆

      Vermutlich eine Mischung aus all dem, und mehr. Dich, als Familienvater, ärgert das sicher doppelt und dreifach- Was ich 1000%ig verstehen könnte! 💀

      VVN

      Gefällt 1 Person

      1. Ich entscheide mich für Tor 3 und nehme die Waschmaschine: „Weil der Mensch an sich EIN DUMMER IDIOT BLEIBT, dem Corona völlig recht geschieht?!“

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s