Definitiv „bessere Zeiten“. đŸ’–

Am Freitag hat mich WordPress davon abgehalten, einen Beitrag zu veröffentlichen. Technische Komplikationen unbestimmter Art. Dabei hĂ€tte ich sogar 15 Minuten dafĂŒr gehabt (🙄) und euch mit folgendem Fund erheitert:

Entdeckt in der NĂ€he des Berliner Hauptbahnhofes. Denn dort befinde ich mich gerade ja wieder, wie ihr gestern vom Herrn Carax erfahren habt: in unserer wunderschönen Landeshauptstadt. 😊

Im Sinne des „Shit-regeln-mĂŒssens“ bin ich am Donnerstagnachmittag noch in Wolfstown in den Zug gesprungen und kam des Nachts am HBF an. Weil *natĂŒrlich* irgendwo (= komplett ungeachtet der Uhrzeit) ein Imbiss und ein SpĂ€ti geöffnet hatten, erfĂŒllte ich das totale Klischee eines Berliners und erstand auf Anraten meines Grillplattenfreundes:

1.) einen Döner und

2.) ein „Gösser“-Radler.

TrÀumchen. ReisegeplÀttet auf meiner Couch gecrashed und telefonisch mit Wolfs Ex-Freundin plaudernd schmeckte mir Beides wohlgemerkt *doppelt gut* mit dem konstanten Mitschwingen von Selbstironie und Pennertum. Damit war es mit der Ruhe dann allerdings auch vorbei. Völlig vorbei.

Lasst mich so viel verraten, dass ich bereits den KostĂŒmfreund, meinen ehemaligen Barchef A., meine oft gelobte Ex-Barkollegin, eine weitere VerbĂŒndete, schĂ€tzungsweise sieben andere liebe Ex-Kollegen und selbstverstĂ€ndlich Herrn Carax sah… In einem Zeitraum von knappen 46 Stunden. TURBOTURBO- đŸ˜č

Den Freitag blieb ich in dem Rahmen immerhin neun+ Stunden auf Achse, den Samstag von 11:00 bis 03:30 in der FrĂŒh, und dazwischen legten sich unvermeidliche BĂŒrokratie, zukunftplanendes Termingefinde, Wohnungswartung und Körperpflege. Ihr seht, dass „Schlaf“ nicht primĂ€r in der Auflistung vorkam?!

Spannend finde ich, dass ich die Bewegung und das Rumgerenne spĂŒre. Wie Herr Carax schon anmerkte, ist man nĂŒscht mehr gewöhnt! FrĂŒher hĂ€tten wir Beide ĂŒber vier bis sechs Stunden zĂŒgiges Laufen ohne Pause herzlichst *gelacht*. Jetzt hĂ€nge ich hier bei der Ex-Barkollegin im Restaurant und hab Bein- und Fußaua wie ein unsportlicher Sack. Wegen nichtmal 15 Stunden Samstagsaktion. Tssk. 🙄

Ganz besonders wunderbar wurde es natĂŒrlich, Herrn Carax wiederzusehen: offiziell ballastfrei und per Schreiben erlöst von gefĂŒhlsmĂ€ĂŸigen Altlasten. Um das gemeinsam zu feiern, mit unseren Traditionsramen und weiteren tollen Dingen, gehört der komplette morgige Tag wie erwĂ€hnt „uns“. Unglaublich viel (deshalb) zu bereden gibt’s.

Vorerst bekam ich aber erstmal ein opulentes Mahl, mehrere Cocktails und einen schönen Pulli von ihm. Weil die vergangene Emotions-Scheiße u. a. dazu gefĂŒhrt hatte, dass mir einer meiner Lieblingspullover (= ursprĂŒnglich ein sehr bedeutsames Geschenk von Herrn Carax) gestohlen worden war. Insofern mochte ich die Pulli-Geste wirklich.

So: đŸ»đŸ’–đŸ±.

Zudem wusste ich postwendend wieder, weshalb ich diese Stadt liebe. Die Weite, die Architektur, ĂŒberall feiernde, sportmachende, superstylische Leute aus aller Welt gut coronakonform verteilt unterwegs mitten in der Sommernacht nach 01:00 – neue LĂ€den, neue GebĂ€ude, trotz Pandemie…

Direkt mit wildfremden Streunern geredet und gelacht, ein bisschen Tourguide gespielt, und um circa 02:30 eleganten Paartanz mit Musik ĂŒber Lautsprecher am Spreeufer beim Deutschen Bundestag angeguckt- 😅

„Wollt ihr mittanzen?“, erkundigte man sich beim KostĂŒmfreund, Herrn Carax und mir.

WĂ€re ich des Standardtanzes mĂ€chtig gewesen… Keine Frage! Warum nicht. Aber bedauerlicherweise lernte ich das bisher nie, und Herrn Carax stand ein đŸ˜± im Gesicht. Dennoch halte ich die Anekdote fĂŒr 100%ig erzĂ€hlenswert.

Ob mir der Wolf bei alldem fehlt? Selbstredend!

Aber er schickt mir stetig Fotos von seinen (sportlichen) Abenteuern und seinen kulinarischen Freuden, somit freue ich mich mit, dass er eine gute Zeit hat. Das ist schlussendlich die Hauptsache. Das, und unverĂ€ndert zugewandtes Verhalten, selbst ĂŒber hunderte von Kilometern hinweg.

So. Und jetzt: einen „Appletini“!

Wie im Film „The Social Network“. 🍾

Ich bestelle hier extra Drinks, die ich super finde und die der Wolf wiederum nicht mag, damit er nicht traurig ist, etwas Wunderbares verpasst zu haben.

Startet ihr phĂ€nomenal und gesund in die neue Woche. Wie ihr hoffentlich gesehen habt (?), ist es mir zumindest gelungen, sĂ€mtliche eurer Kommentare seit dem „Ikke HĂŒftgold und Kinderschutz“-Artikel vom 27.05.21 zu beantworten. Uff.

Besser spĂ€ter als nie. Besser arm dran, als Arm ab. Besser… Ah. Ich gehe. đŸ˜č

VVN

P.S.: hab das lĂ€nger nicht gemacht…

12 Kommentare zu „Definitiv „bessere Zeiten“. đŸ’–

    1. Lieber 2 x B! Bist du selbst gut in die Woche gestartet? 🌾

      Der Aufenthalt hier fĂŒhlt sich mehr denn je an wie Urlaub: durch das Wetter, durch die neuen-alten Möglichkeiten und natĂŒrlich die vielen Wiedersehen. Daher freue ich mich auch so. đŸ˜ș

      Mach dir einen wunderbaren Abend! VVN

      GefÀllt 1 Person

  1. Hör ma, Valentin, du bist ja eine Maschine! 😄 Du powerst das Wochenende durch und beantwortest dann noch alle Kommentare hier? Das verdient großen, nein, den grĂ¶ĂŸten Respekt (trotz Fuß-Aua! 😉).
    Pass gut auf dich auf, erhol dich schön und liebe GrĂŒĂŸe, Eva

    GefÀllt 2 Personen

    1. Liebe Eva, vielen Dank. Das mit dem Kommentare beantworten war aber ohnehin ĂŒberfĂ€llig. Wenn da Sachen lĂ€nger als eine Woche liegen, dann ist es auch fĂŒr mich nicht mehr schön- đŸ˜±

      Und zum GlĂŒck konnte ich *dafĂŒr* einfach rumliegen und die FĂŒĂŸe hochlegen. Sehr entspannt. 😆

      Genieße du deinen Restdienstag! VVN

      GefÀllt 1 Person

  2. Sachma, ich hab fast (aber nur fast xD) schon Motivation gekriegt, indem ich den Beitrag nur gelesen hab. Du scheinst ja echt auf Trab zu sein im Moment!
    Ach ich vermisse die Berliner-Klischees. War erst einmal da, instant in die Stadt verliebt, seufz. Vielleicht wirds nĂ€chstes Jahr ja endlich mal wieder was. 😀
    Alles in allem freut es mich einfach mega, zu lesen, wie gut es euch allen im Moment geht. Wirklich. Ihr habt euch diese Zeit verdient. Ich schicke Umarmungen an dich und Herrn Carax!

    GefÀllt 1 Person

    1. Heyhey: eigentlich ist es eher ungewöhnlich, wenn ich *nicht* so auf Trab bin… Da hat mich Corona echt entschleunigt- đŸ˜č

      Wenn ich an Januar 2020 bis zum Lockdown denke: sechs Tage die Woche 12 bis 15 Stunden stehend/laufend unterwegs wegen Arbeit, dazu soziales Leben vor oder nach der Schicht, Hobbies , Haushalt und tĂ€gliches Bloggen- Im Grunde (!) normal, aber: PANDEMIE! 😆

      Insofern ist es vielleicht ganz gut, dass ich mich gerade wieder an mein ĂŒbliches Pensum rantasten kann… Auf spaßig-schöne Art. Und eure Liebe fĂŒr Berlin wird 100%ig von uns geteilt! Falls ihr irgendwann da seid und wir Zeit haben, schlagen wir uns vielleicht auch mal im Trupp ’ne Nacht um die Ohren- 😉🍾đŸč

      Umarmungen zurĂŒck an euch und myokard! VVN

      GefÀllt 1 Person

  3. Hallo Valentin,
    Ich finde es auch toll wieder mehr unternehmen zu können. Da hat es Samstag nicht wirklich gestört den Impfpass beim Kegeln vorlegen zu mĂŒssen. Und auch das Einloggen ĂŒber Luca war kein Problem.
    Ich wĂŒnsche dir eine schöne Zeit mit Julian und fĂŒr deinen Fuß gute Besserung 🌈
    Liebe GrĂŒĂŸe 😘
    Monika 😎

    GefÀllt 1 Person

    1. Liebe Monika, unfassbar cool ist das! Schön, dass du wieder kegeln gehen konntest! 🌞

      Das mit dem Fußaua war natĂŒrlich absolut kein „ernsthaftes“ Problem. Nichtsdestotrotz: Danke fĂŒr die gute Besserung! 🌾

      Ich schicke ebenfalls ein riesiges neues Paket davon an deinen Mann… Und wĂŒnsch euch Beiden die beste Zeit heut noch! VVN

      GefÀllt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s