Blöde Gewichtsscherze, Essen und überhaupt.

Schon seit 2007 benutzen Wolf und ich diesen Spruch aus Der Teufel trägt Prada: „Ich kann heute nicht arbeiten, ich muss mich erstmal fettmelden!“

Wir finden das lustig, und aus Selbstironie strapaziere ich das manchmal. Mein Grillplattenfreund – der das darf, weil wir unser Partner-in-Crime-Verhältnis haben – nennt mich zudem gerne: „Speckbohne“ und meine KLOPSfreunde (= wahaha! 😆) sorgen sich oft laut und ausgiebig um ihre Möbelstücke, sobald ich mich irgendwo in ihrem Haushalt setze.

„Vorsicht, sonst bricht der Stuhl zusammen! Passt du da überhaupt rauf, Valentin? Man hat schon wieder so eine Erschütterung des Bodens gespürt, als du gelaufen bist-“

GROßES KINO. 😅

Tatsächlich lebe ich schon so lange mit meiner restriktiven Anorexie, dass ich ernsthaft über sowas lachen kann- Und mit den Jahren habe ich mich damit so sehr arrangiert, dass in Gruppen zu essen, mir mit Herrn Carax volles Brett Brisket zu geben und bei Wolf täglich eine Mahlzeit plus Kaffee(s) zu mir zu nehmen, eben völlig klargeht.

Aber… Nahrungsaufnahme nach Chris-Corner-Manier muss dennoch sein (= „Ich habe in Valentin meinen Meister im Langsam-Essen gefunden!“, stellte Wolfs Ex-Freundin gestern beim allabendlichen Telefonat fest). Und das ausgleichende Fasten nach jeder Essensorgie *AUCH*.

Erbrechen, Abführmittel nehmen oder exzessiv Sport treiben (= trotz jahrzehntelangem Training vier-, fünfmal die Woche) war nie meine Sache. Ich verstehe absolut die Motivation hinter all diesen Methoden!, aber ich selbst *BIN* bloß, und trinke sehr viel Wasser. 😇

„Wann das nochmal begonnen habe?“, erkundigte sich N. aus meiner (Weihnachts-)Wahlfamilie jüngst, während wir in unserer Fußballkneipe an der Theke saßen und uns cocktailserfindend durch die Karte probierten.

„So 1998. Ich hab eine Scheibe Vollkornbrot mit Kräuterfrischkäse bestrichen, sie in erbsengroße Stücke geschnitten und das als Tagesration verbucht. Oder eine Kirschtomate geachtelt. Als einzige Kalorienquelle für eine halbe Woche.“

Sowas geht jederzeit noch- Und seit dem Lockdown habe ich spannenderweise zusätzlich an Gewicht verloren. Das sehe ich zwar nicht immer selbst, denn: realistische Körperwahrnehmung und ich sind selten Kumpels!, aber nach dem Fotoexzess neulich war da so ein Moment.

„Huh. Ich sehe dünn aus!“, sagte ich deshalb zu Herrn Carax.

„Valentin – du bist äußerst dünn.“

„Und wenn ich auf dieses Bild hier gucke, besteht beintechnisch zwischen meinem Ober- und Unterschenkel gar nicht mehr sooo viel Unterschied…“

„VALENTIN. Du hast fast keine Beine.“

Was weiß denn ich. Ich kann (s.o.) opulent essen, und Schokolade suchten, und sahnige Bailey’s-Getränke en masse bestellen, und dabei völlig normal wirken, no problemo.

ABER: Fakt ist auch, dass mir ein BMI von 17,0 spätestens seit Corona (wieder) *astronomisch hoch* vorkäme! Und, dass ich mit/für/bei Wolf ganz besonders darauf achte, essensmäßig nichts aus dem Ruder laufen zu lassen. 🤔

Zwei seiner Ex-Partner haben gemodelt. Und seine liebe Ex-Freundin könnte modeln. Ich habe Bock, da mitzuspielen. Schmächtig wie ich bin, wirke ich zwar „EH immer schmal“, erzählte man mir einst. Aber es geht letztlich um nichts Geringeres, als um mein gutes Gefühl! Und daher bleibe ich besser in dem Gewichtsbereich, in dem ich sein will- 😒

Verbringt einen gesund-heiteren Donnerstag!

VVN

P.S.: am heutigen Tag dürfen wir 186 Follower bei uns willkommen heißen- Das ist wirklich schön, deshalb *DANKE DAFÜR*! 😊😊😊

14 Kommentare zu „Blöde Gewichtsscherze, Essen und überhaupt.

  1. Lieber Valentin, was mich immer wieder an Deinen Einträgen bewundernswert finde, ist die absolute und schonungslose Ehrlichkeit Dir selbst gegenüber. Davon kann sich der Rest der Menschheit – und ich sowieso – eine Scheibe von abschneiden, also nicht von Dir direkt, denn sonst ist bald nix mehr von Dir da. Ach, Du verstehst schon was ich meine. Respekt und Hut ab!

    Gefällt 6 Personen

    1. Lieber Flo! Für’s Protokoll: ich sitze hier mit einem Lächeln- Solche Positivrückmeldung bedeutet (mir/uns) nämlich immer immens viel, denn oft sind es eben keine „leichten“ Themen, die wir aufgreifen… Weder politisch, noch persönlich! 😇

      Das: „Respekt und Hut ab!“ möchte ich dir übrigens von Herzen erwidern. Ich meine… Du schreibst über Essen und *WURST*, und das stets auf sehr erfreuliche Weise- Und dann kommt da plötzlich ein übelster Schwenker zu besorgniserregenden Wahlergebnissen, Nazigewalt und Demokratiegeschichte- 😮

      Der Mix gefällt mir wirklich immer! Sei herzlichst gegrüßt von: VVN

      Gefällt 2 Personen

  2. Hu da ist mir doch glatt kurz das Herz in die Hose gerutscht. O.O
    Eine Kirschtomate achteln? Welch chirurgisches Geschick du da an den Tag legst.
    Der Appendix muss raus? Ach keine Sorge ich kann eine Minitomate achteln, da schaff ich das mit links – desinfizier schon mal das Badezimmer. 🤣

    Ich weiß nicht, ob ich das beneiden soll oder traurig sein. Grundsätzlich habe ich um Menschen, die ich mag, große Angst, die so dahinschwinden, bis von ihnen nichts mehr da ist.
    Gestern erst las ich etwas über das „Schöank-Gen“ das nun isoliert wurde. Sehr interessant. Und das muss ich wohl haben. Ich kann im Vergleich zu anderen Menschen sehr viel essen und auch fettreich und liege bmi technisch gerade bei 17.
    So oft höre ich von neidischen Menschen, dass ich ja gewiss „nichts esse“ oder kotzen gehe. Und ich gehe bei den Aussagen imaginär kotzen. Sonst nicht.
    Ich kann nichts dafür und eher nervt es mich oft, doch große Mengen Essen zu mir nehmen zu müssen, um nicht zu verschwinden.
    ich mag meine Figur. Ich bin damit absolut nicht unzufrieden. Nur habe ich gelernt, dass es mir ab bmi 16 sehr schlecht geht (sehr sehr sehr viel Migräne).
    Und ich unter 17,5 in keine Traumaklinik aufgenommen werde. Was echt ernüchternd ist und dann kommt (Vor einer Klinikaufnahme) der Zwang aufzustocken und es ist lästig, schwer und nervig, da ich an die 3000 Kalorien zu mir nehmen muss täglich, um mein Gewicht in die Höhe zu treiben. Und in der Klinik wegen des Stresses noch mal mehr.
    Ich habe dort zeitweilig wegen Entlassungsdrohung 4500 Kalorien (ich rechne sonst nie, hab da aber mal die Kuchenpackungen, die ich vertilgt habe beäugt) täglich „gefressen“ anders kann man es nicht nennen – und trotzdem abgenommen.
    Irgendwas läuft in meinem Körper kolossal falsch. 😂
    Und dann lese ich von geachtelten Tomaten. Himmel!
    Wahnsinn. Ich kann mir das kaum vorstellen.
    Aber der Körper war schon immer so und nie mehr.

    So ist es immer unterschiedlich schwierig und ich hoffe aber nur sehr, dass du nicht „verschwindest!“
    Das wäre tragisch.
    Herzliebste Grüße

    P.S. Sorry für den Roman. ist einfach rausgebluppt.

    Gefällt 2 Personen

    1. Ihr Lieben! Kein Grund, sich für euren äußerst interessanten Roman zu entschuldigen! 😊

      Erstmal versteh ich kompletti, weshalb diese Unterstellungen, „bestimmt heimlich kotzen zu gehen“, zum Kotzen *SIND*! Sowas ist wirklich ärgerlich und das Gegenteil von OK! Insbesondere dann, wenn es als ätzender Seitenhieb von neidisch-missgünstigen Leuten kommt. Uach. Kalmar! 🐙😅

      Ansonsten finde ich den Zustand ganz schrecklich, sich Essen reinzwingen zu müssen, um etwas Bestimmtes zu erreichen/nicht irgendwo abgelehnt zu werden/etc.: da macht auch Kuchenessen keinen Spaß mehr! 😉

      Ich möchte das nicht, und ich möchte meinen Körper auch nicht-NICHT mögen. Daher eben lieber mal eine chirurgische Kirschtomate… Und anderntags *dennoch* Steak!

      Allerliebste Grüße zurück! VVN

      Gefällt 1 Person

      1. Danke. Danke für das Verständnis.
        Weißt du…unter den Normalessern bis viel Esssern finden sich fast nur Leute die auch da dann neidisch sind. ,,oooch ich würde ja auch gerne ohne Konsequenzen alles essen worauf ich bock hab,, das sind in der Regel übergewichtige, doe zu gerne Essen in sich reinstopfen, die nicht verstehen, dass es eine Qual ist, das tun zu müssen, obwohl einem nicht danach ist. So züchtet man sich auch Essstörungen, hab ich gedacht. Wir hatten zu der Zeit auch massive Schluckstörungen und durften nicht auf den Körper hören. Allesamt neidisches Pack und ich stimme zu: KALMAR
        Nein, da schmeckt weder die Cola noch der Kuchen. Noch die 1,5 Liter Milch, die wir pur hassen und nur der Kalorien wegen getrunken haben. Man möchte brechen.

        ALLES,,MUSS,, sollte verboten werden.
        Solange es nicht wirklich lebensbedrohlich ist. Man sollte entscheiden dürfen, man sollte sein dürfen.
        Klar, manche Essstörung ist lebensbedrohlich. Und doe Person selbst sieht es kaum. Da braucht es Hilfe, das zu erkennen.
        Ich habe das Gefühl, dass du einen Konsenz gefunden hast und das ist großes Kino.

        Und weil es mir grade einfällt, ich warte noch immer auf eine Mail, in der du auf etwas eingehen wolltest. Ist ewig her….

        Gefällt 1 Person

  3. Ich finde das ziemlich spannend, wie du/ihr diese Gratwanderung meistert zwischen „sich selbst gerecht werden und wenig essen“ und „den Anforderungen der Realität gerecht werden, die eine Mindestmenge an Essen voraussetzen, damit man im Leben weiter mitmachen kann“. Klingt immer wieder nach einem guten Deal, mit dem beide leben können.
    Finde ich cool, dass ihr da nicht gegen euch selbst arbeitet.

    Gefällt 2 Personen

    1. Heyhey und „Gracias“! 😊

      Es eine Gratwanderung zu nennen, beschreibt es ganz gut. Ich habe eben keinen Bock, auf sozial-schöne Zusammenkünfte, Restaurantabende, Drinks, o.Ä. zu verzichten, „nur“ wegen der Anorexie, aber gleichzeitig will ich mich auch in meiner Haut wohlfühlen! Weil ich, wie es immer so schön heißt, schließlich bis zum Ende meines Lebens mit mir selbst zubringen muss- 😇

      Daher: kein gegen mich selbst arbeiten, witzig-leckere Dinge essen und nach Möglichkeit trotzdem medizinisch unwiderlegbar im Untergewicht verharren. Die Kunst bleibt, beides zu vereinen.

      Liebste Grüße! VVN 💖

      Liken

  4. Lieber Valentin,
    ist die Anorexie für dich ein Kampf, der gewonnen werden will oder hast du dich damit arrangiert? Nervt es dich? Wie geht dein Umfeld damit um? Würde mich einfach interessieren =)
    lg Flügelwesen

    Gefällt 1 Person

    1. Liebes Flügelwesen, ich habe deine Fragen voll auf dem Schirm und werde in Bälde darauf eingehen! Es ist einfach einen „eigenen“ Artikel wert, zu diesen Punkten etwas zu sagen- 😊

      Danke aber schonmal für dein Interesse und die Inspiration… Ich wünsche dir einen famosen Samstag! VVN

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s