Kein Wochenende, dafür nächtliche Lakritze und WAFFELN.

Verfasst letzte Nacht gegen 03:00.

Lustig. Momentan habe ich Zeiterfassungshänger. Gestern schrieb ich: Einen Monat und zwei Tage, als ich an meine brandneue Abstinenz dachte, dabei sind es vier Wochen und zwei Tage.  UNTERSCHIED!

Außerdem wünschte ich mehreren Gästen bei meiner Montagsschicht ein schönes Wochenende. Erst, als eine ältere Dame meinte: „Ähm… Das war gerade?!“ bemerkte ich, was ich eigentlich gesagt hatte. Das passiert mir manchmal, und das völlig unabhängig von der Pandemie. Hat man z.B. Dienstag/Mittwoch frei, gestaltet sich die Definition von „Wochenende“ eben anders. Dennoch. Ich beobachte, ob sich das häufen wird. DENN:

ich bin derzeit extra-extra-verballert, kein Zweifel daran. Wieder, oder noch immer. Es könnte Sozialkater plus Übermüdung sein. Nach der Veröffentlichung unseres zweiten Blogger-Awards (= Sonntagabend) wollte ich nämlich eigentlich bloß mit Wolf in Ruhe Risotto essen und mich dann mit ihm gemeinsam einrollen, weil mein Wecker auf 04:00 stand. Wie es aber so ist, rief er gegen 19:45 an: „Die Feier, auf der ich bin, artete irgendwie aus! Bitte komm noch her! Es gibt auch Essen hier, und sehr laut ABBA!“

Ursprünglich hatte es nur eine gediegene Zusammenkunft zum Auszug einer Bekannten werden sollen: diverse Liter Weißwein, Sekt und Cremant später war es alles Andere als das. Zwar verblieben inklusive Wolf bloß (noch) drei Leute, bis ich eintraf, aber alle waren megastrack. Aus der Perspektive eines Totalnüchternen ist sowas meistens absurd.

Überhaupt war der gemeinsame Heimweg mit Wolf ein mentaler und körperlicher Kraftakt. Wir kamen zur Türe rein, ich fiel auf’s Bett, musste viel zu früh wieder raus, reiste quer durch’s Land, arbeitete, fuhr zu meiner ehemaligen Bar-Kollegin, danach zu Herrn Carax für WAFFELN (s.u.), und am Ende in meine Wohnung, um dort klar Schiff zu machen – und dann stand Wolf auch schon wieder vor mir. Für Unternehmungen am Dienstag und Mittwoch (= mein o.g. Wochenende). 😅

Nachher klingelt der Wecker um 07:45 und ich arbeite, bis Herr Carax mich bei den Austern abholt und wir Brisket essen gehen, bevor wir „Babylon Berlin“ zuende gucken, und ich erneut arbeiten muss, um dann C. (und eventuell die Sushifreundin) zu treffen und nochmal zu Herrn Carax zu fahren. Selbstredend, bis ich ein drittes Mal Austern verkaufe und danach zum Zug renne, der mich zurück zu Wolf bringt. Alles wie immer. 🤔

Wolf ist momentan übrigens wieder äußerst engelsgleich unterwegs. Während ich hier hellwach blogge, liegt er leise schnarchend auf meiner linken Schulter und schmiegt sich manchmal noch fester an in seinem Schlaf. Wenn er nicht gerade für eine knappe Minute aufwacht, zur Lakritze an seiner Bettseite robbt und dann vergnügt davon isst, bevor er erneut auf mir einschläft. ICH FREUE MICH. Selbst wenn er mich dabei auf Grund von halbschlafender Tollpatschigkeit jedes Mal „verletzt“.

Tschuldigung, ich wollt dich nicht hauen! … Tschuldigung, ich wollt dir nicht an den Haaren ziehen! … TSCHULDIGUNG-

Und so geht das weiter. Völlig unbedarft. Ehrlich, es ist wundervoll.

Für euch einen famos-coronalosen Samstag*!

VVN

*Scherz. 😆

20 Kommentare zu „Kein Wochenende, dafür nächtliche Lakritze und WAFFELN.

  1. „Tschuldigung, ich wollt dich nicht hauen!“
    Was für ein Ausdruck von Liebe.
    Ich gratuliere Euch beiden – ganz ehrlich. Soviel Vertrautheit sieht man nicht oft.
    Es ist schön, solch kleine Gesten mitlesen zu dürfen…
    👍🙏🤗

    Gefällt 1 Person

    1. Oh, das geht runter wie Butter! Natürlich spielt der Fakt, dass Wolf und ich einander fast 17 Jahre lang kennen und unterstützen eine große Rolle bei dieser Vertrautheit. Aber ich wertschätze jede Sekunde mit ihm. Nichts davon ist selbstverständlich- 🙂

      Alles Gute für dich! VVN

      Gefällt 2 Personen

  2. Die Waffeln hätte ich auch gerne (aber nur zwischen 12.00 und 19.00 Uhr, muß abnehmen 😂 )
    Schönes Wochenende gibt’s bei mir oft schon am Montag – was sonst, wenn man die Leute vorher nicht mehr sieht???
    Viele Grüße Ruth

    Gefällt 1 Person

  3. Das ist süß. Mm kann sowas auch. Einschlafen, wir liegen natürlich noch wach…. Er wacht irgendwann nochmal auf wünscht nochmal gute Nacht, Murmelnd, schläft weiter. 😄

    Aber dein Pensum ist zum dran kaputt gehen! Pass auf dich auf, bitte.

    Gefällt 2 Personen

    1. Heyhey, ihr Lieben! Bei so einem „Immer-wieder-gute-Nacht-sagen“ würde mir ebenfalls dolle das Herz aufgehen! Das ist die gleiche Kategorie! 😊

      Und: Pensum… Jaaa. Ich weiß, was ihr meint. Gerade warte ich in der Bar auf C. und komme ein wenig runter. Immerhin etwas?! 😅

      Passt ihr bitte auch auf euch auf! VVN

      Liken

    1. Lieber Flo (zum dritten Mal heute)! 😆

      Zähne putzen macht lustigerweise 70% von Wolfs Tag aus. Aufstehen, Zähne putzen, nochmal schlummern, Zähne putzen, Mittagessen, Zähne putzen, beim Netflixen snacken, Zähne putzen, Abendessen, Zähne putzen… Will sagen: er *DARF* nachts Lakritze futtern, obwohl es vermutlich unter allen anderen Umständen „ermahnenswert“ wäre- 😇😅

      Hm. „Suche Begleitung zum Sushiessen m/w/d“?! Oder wirklich gerne nur „w“? Und wieso geht denn niemand mit dir zum Sushi? 😮

      VVN

      Gefällt 1 Person

      1. Sushi-Begleitung? Vermutlich weil ich bisher noch niemanden außer meiner lieben Frau gefragt habe. 🙂 Und dann scheiterte es bisher immer an Babysittern, Corona oder der guten Konkurrenz zum Sushi. 😉

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s