Alles hat seine Zeit. Oder: über Liebe, Abstinenz, Anorexie und IAMX.

Eigentlich wollte ich gestern gebloggt haben, aber: erster Teil der Überschrift.

Wenn Wolf in seiner Arbeits-Heimwerken-Sport-Routine ist, finde ich jeden Tag *immer* meine komplett ruhigen Stündchen zum Lesen, Schreiben, etc.- Liegt Wolf jedoch auch mal faul herum, fällt es mir schwer, mir diese Stündchen zu nehmen. Und dann werde ich grundsätzlich etwas unruhig. Wie ein Kätzchen, das plötzlich zu ganz anderen Zeiten gefüttert wird, oder jäh ETWAS UNBEKANNTES vor’s Näschen gesetzt kriegt. 🐱

Aber! Es ist Blödsinn, mich darüber beschweren zu wollen. Denn jede Sekunde mit Wolf ist mir wertvoll. Er meinte jüngst, betreffs unseres Zusammenseins: „Es war doch ein tolles Jahr!“ 

Woraufhin ich ihm per Messenger hinterherschickte (= Messenger, da er nebenan beschäftigt war und ich dann manchmal eher diesen Weg wähle, als schlichtweg reinzuplatzen):

„Hej. Was du eben sagtest. 😍

Es *war* ein tolles Jahr! Zumindest im Bezug auf dich und mich. Insofern kann ich  Corona nicht komplett verdammen. Die gemeinsame Zeit, die wir dadurch haben durften, sehe ich als Geschenk. 💖

Und selbst wenn ich manches Verhalten von Dritten *uns als Duo gegenüber* respektlos und beschissen finde, oder dein Handeln ab und an nicht verstehe… Das bedeutet nie, dass ich dich deshalb weniger schätze, achte und liebe- (!) 😘

Ohnehin glaub ich, es hat noch niemand täglich dermaßen begeistert von dir geredet und berichtet, wie ich. 😹

Es kommt von Herzen. 😻“ 

Und das tut es. Wir hatten auch, beginnend mit der neuesten Gertensession vergangenen Samstag, eine arg famose Woche. 

Sie begann Montag mit besagtem Kaffee-Ausflug zu Wolfs Freundin, die bereits dreifache Mutter ist (= Treffen mit einem weiteren Haushalt ist ja erlaubt, und nachher kommt sie wieder zu uns, für Tapas, Drinks und Tanz).

Danach gingen wir zur Abwechslung zu zweit einkaufen – gewöhnlich ist es ja nur Wolf, der für uns jagt – und allein das Laufen durch den Supermarkt, das Überlegen, was wir Beide wohl noch brauchen und dann Wolfs Idee: „Holen wir Entrecôte. Zur Feier des Tages*!“… Das machte mich völlig glücklich. Manchmal liegt die Magie wirklich im Alltäglichen und Kleinen. Er, ich, ein fast leerer Großmarkt und draußen die Dunkelheit. 

Anschließend kredenzte uns Wolf ein grandioses Abendessen: Kartoffelstampf, Wirsing in Himbeeressig, Zwiebeln abgelöscht mit Rotwein (s.u.) und eben ein 850-Gramm-Entrecôte. So selten wir nur noch Fleisch kaufen – es war genauso phantastisch wie bei unseren sommerlichen Grillorgien

Dem (gemeinsamen) Abnehmen tat das opulente Mahl keinen Abbruch: Wolf wiegt inzwischen 5,7 Kilo weniger, erstes Etappenziel erreicht, und ich… Bin resultatmäßig etwas hinter ihm, jedoch nicht unzufrieden. Ich meine: hey. Entrecôte! 😅

Kann man lieben oder hassen. 🤔

Den Dienstag fasteten wir erneut – voll nach Plan – und am Mittwoch beendeten wir unsere dritte Abstinenzphase 2020. Meine Bilanz dabei sagt also: 

vom 06.01. bis 05.05. komplett ohne Alkohol,

vom 11.08. bis 13.10. komplett ohne Alkohol, und

• vom 02.11. bis 02.12. komplett ohne Alkohol (= zwar kündigte ich den 04.11. als Startpunkt an, aber das lag an Wolf. Ich selbst hatte am zweiten November das letzte Getränk mit Sprit).

Demnach verbrachte ich den größeren Teil dieses Jahres sehr vernünftig und stocknüchtern: und ich zähle die montägliche Rotweinreduktion an den Zwiebeln nun *NICHT* als konsumierten Alkohol, obwohl ich in Abstinenz sonst nicht einmal Tiramisu oder Mon Chéri etc. esse! Für einen Barkeeper solide bis ungewöhnlich. Aber auch ich denke: Freunde, seid verantwortungsbewusst mit Alkohol! So gern ich euch betrunken mache, oder es beizeiten selber bin: bitte immer schön aufpassen- (!) 😊

Apropos Aufpassen. Ich… Wollte eigentlich den Mittwoch und Donnerstag in aller Pracht weiterfasten, mit bloß einem Hafermilch-Macchiato pro Tag. Dies gefiel Wolf jedoch nicht, und er bedachte mich mit dem Blick (= wisst ihr, welche Art von Blick ich meine?!): „Valentin. Iss wenigstens Salat, und ein wenig Lachs und Ei. Damit dein kleiner Körper nicht den Umsatz total runterfährt, und merkt, hey, ich werde nicht verhungern. Ich bereite den Salat und du nimmst dir selber. OK? Damit drücke ich dir keine bestimmte Menge auf. Das kannst du entscheiden. Komm.“

Ah. WOLF KENNT MICH. Und das war so einfühlsam, psychologisch klug und voller Wärme, dass ich dann *tatsächlich* Salat, Lachs und Ei aß. Bravo. Aufpassermission erfüllt. Ich mein… Jemand kann auf dem Gebiet so *unfassbar* viel falsch machen! Ich manage die Anorexie zwar, aber sie ist chronisch (= so Teil meiner Diagnose), bleibt sicherlich, und ich hab keinen Bock auf Normalgewicht, daher: versucht man, mich zu etwas zu zwingen, ist es gut möglich, dass ich zu diesem Zwang einfach: „NEIN!“ sage. Das funktioniert letztlich genau wie mit der Alkoholabstinenz: wenn ich es will, passiert nahrungsmäßig nix bis *nahezu* nix mehr! Außer dem Konsum von Heißgetränken, und vielleiiicht ein wenig Schokokuchen. 😅

Deshalb hätte ich direkt wieder den Boden küssen mögen, auf dem Wolf geht. Kein Zwang, dafür aufrichtige Liebe und viel Geschick. Und auch gestern gab es Salat: diesmal mit extra Grapefruit drin.

Immer noch kein Food-Blogger, Wurstzeit-Flo!

Extrem erfrischend und überraschenderweise sogar eine Superhilfe nach einer hart durchzechten Nacht! Mehrere Flaschen Crémant mussten dran glauben, und auf der Cocktailebene haben wir uns ebenfalls ausgetobt. Beide standen wir nebeneinander, mit unseren unterschiedlich großen Cobbler-Shakern, und haben eine Drinkidee von Wolf gemixt. Vorgegeben waren nur die Zutaten, u.A. Absinth, Kirschsaft, Zitrone und Galliano, und so interpretierte Wolf den Cocktail anders als ich. Am Ende probierte er von mir, und ich von ihm, und er nickte anerkennend: „Deiner ist geiler geworden.“ Gracias. 😆

Ich möchte mit einem Video von IAMX schließen, weil wir bei alldem traditionell viel IAMX hörten

Und, ja. Ich finde Chris Corner immer noch wahnsinnig schön. Es beginnt mit seinem Look und endet mit seinen Fähigkeiten als Schriftsteller, Aktivist und Komponist. Dank ihm und seinem Engagement fühlen sich viele Menschen mit psychischen Erkrankungen weltweit weniger einsam und weniger unverstanden. Was mich mit einschließt.

Ich wünsch euch was… Bis morgen, so Wolf will- 😇

VVN

*Feier des Tages. Wolf erfuhr am Montag, dass er – noch aus 2018 – eine riesig hohe Steuerrückzahlung bekommt. Das Entrecôte plus Extras ging dann allerdings auf mich. Ehrensache.

21 Kommentare zu „Alles hat seine Zeit. Oder: über Liebe, Abstinenz, Anorexie und IAMX.

    1. Es ist ja auch viel passiert… Viel Gutes, zum Glück! Und ich hoff, die Bilder und Videos und positiven Anekdoten konnten die Textmenge etwas auflockern- 😅

      Alles Liebe und komm du ebenfalls entspannt ins Wochenende, liebe Sandra! 🌸

      VVN

      Gefällt mir

  1. Das war eine feine Liebeserklärung und es ist wunderbar, dass ihr euch gefunden habt. Ihr scheint euch gegenseitig gut zu tun.
    Und wenn der Alltag klappt, hat man immer schon gewonnen. Liebe Grüße und habt ein feines Wochenende, B.

    Gefällt 2 Personen

    1. Damit hast du völlig Recht, liebe Barbara… Und gerade die kleinen Dinge im Alltag – z.B. das „Kaffee ans Bett bringen“, Essen kochen, den Anderen zwischendurch einfach mal in den Arm nehmen, ein kurzes Streicheln im Vorübergehen, etc. – die sagen letztlich so viel! 💖

      Es erfüllt mich mit tiefer Dankbarkeit.

      Pass du (auch) auf dich auf und mach dir eine ebenfalls schöne Zeit! VVN 🌞

      Gefällt 2 Personen

  2. Oh my goodness, on which page of the romantic novel in the time of lockdown, before and yonder, are you now, the sweetest love story ever told. Wolf is a god….kiss kiss kiss the ground he walks upon.
    You guys had a wonderful week. I don’t understand all the geometry in your sweet love story, so difficult to connect the dots.
    (savoy cabbage in raspberry vinegar)……mmmmmm yummy, did you serve up some steak as wel.
    Gosh my side of the world it feels like Saturday, just the way the morning panned out. If my grandson hadn’t gone to his orientation class for kindergarten next year, it wouldn’t have recognised the Friday. Blame it on the la duree or le temps vécu, one of the two. Happy weekend to you.

    Gefällt 1 Person

    1. Happy weekend to you and your grandkids as well! 🌸

      I think you understand enough already to get the most important things: that Wolf and I are an item and very happy within our own set of rules, society be damned. 😊

      And yes, he *is* an angel, constantly cooking for me and looking after me in so many ways. Therefore I’m trying my very best on a daily basis to show him my love and eternal gratitude. It’s the least I can do. 💖

      Take care and stay safe! VVN

      Gefällt mir

  3. First of all: Ich will dieses Entrecote!
    Second of all: ohja. „Der“ Blick. Kenn ich. Gerade in Kombination mit „du hattest heute noch keine warme Mahlzeit. / Mh-hm. Iss was. / …“ 😀 (Ich tendiere dann dazu, Heißgetränke und Süßes zu konsumieren. Ausschließlich. Ja nuuuu… Und Dom so: „so. du isst jetzt zumindest -ein bisschen-Gemüse!“)
    Third: ich bewundere deine Geduld, diese ganzen links zu setzen 😀

    Gefällt 1 Person

    1. Guten Abend! 😊

      Blöd, dass sich Essen von einem Foto nicht per Knopfdruck in Sekundenschnelle reproduzieren und taufrisch versenden lässt! Das sage ich immer wieder (= es wär *die* Erfindung)! Sonst hättest du nun Entrecôte. Hm. Ob dich dein Mensch nicht damit bekochen kann? 🌸

      „Der Blick“. Ein Traum, nicht wahr? Vor allem bin ich wiiirklich ebenfalls eine Heißgetränke-und-Süßes-Person. Selbst in den krassesten Hungerphasen greife ich darauf zurück. Wie es da bei dir aussieht, weiß ich natürlich noch nicht näher. Aber es freut mich, dass man auch so gut auf dich achtet! Gemüse! Es muss ja ab und an sein- 😅

      Zu den Links- Es gibt inzwischen einfach schon so viele Texte hier. Daher mag ich immer gern Verbindungen herstellen- Und das geht mir persönlich recht leicht von der Hand! Dank Suchmaschine, und weil ich hier täglich rumlungere. Vermutlich sieht es bloß nach viel Arbeit aus. 😉

      Genieße deinen Abend und deinen Menschen- Wir lesen uns! VVN

      Gefällt mir

      1. Guten Abend!
        Ohja… Dank gelerntem Koch als Vater bin ich leider sehr verwöhnt, was Essen betrifft, und wäre so glücklich über diese Erfindung! Aaah… Vor allem, wenn die Kapazität zum Kochen fehlt 😀 Wenn es um Fleisch geht, koche eher ich. Heute hat er mich allerdings davon überzeugt, überraschend gutes Gyros zu bestellen 😉

        Nein, dito – ich habe mich aus meinem letzten „großen“ Rückfall wortwörtlich „herausgebacken“, weil Süßes das Einzige war, was ging. Und massig Tee ❤ Für Außenstehende völlig bescheuert, aber et es, wie et es 😀 Ansonsten gehen koreanisches und japanisches Essen auch immer… Gemüse kommt halt drauf an 😀

        Ja, das Konzept mit den Verbindungen mag ich! Wer weiß, vielleicht überschätze ich das. Oder es ist einfach Gewohnheit… oder Talent 😀

        Dankeschön, du auch! Hab(t) eine gute Zeit.

        Gefällt 1 Person

    1. Heyhey, 2xB! Ich wünsche dir einen schönen Restsamstag und einen wundervollen zweiten Advent! 😊

      Auf jeden Fall weiß ich, dass all die Wertschätzung bei Wolf ankommt, ob nun auf schriftlichem Wege oder durch mein aktives Handeln- Und der Rahmen dafür ist u.A. dieser Blog hier! 😇

      Natürlich hab ich dich mit der Aussage „trotzdem“ verstanden. Und mich sehr gefreut. Danke dir. 🌸

      VVN

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s