Wie es immer so ist, oder: dieser volle Kalender.

Gerade noch im letzten Beitrag: „Morgen wieder mehr!“ angekündigt, und dann direkteMANG gar nichts geschrieben, weil das Leben andere Pläne mit mir hatte. Naja. Ich hörte, das geschähe sogar den Besten von uns. 😇

Zunächst, was laaange überfällig war: nach dem Wurstzeit-Flo haben inzwischen

• das Meereskind

• und die Traum(A)Kinder

auf unsere zweite Awesome-Blogger-Award-Nominierung „geantwortet“! Das freut uns sehr, selbst wenn wir erst jetzt mit konkreten Verlinkungen darauf eingehen. Danke für’s Mitmachen und Mitbloggen! Sagen Herr Carax und ich. 😊

Ansonsten beobachte ich eine regelrechte heimatstädtische Verabredungsballung, seitdem ich vornehmlich mit Wolf zusammenlebe. Daher 90% meiner jetzigen „Abwesenheit“. 

Zwar war mein Terminkalender auch vor der Wolfswohnlage immer ziemlich voll, mit circa 220+ monatlichen Stunden hinter der Bar (= kein Corona!), dazu Hin- und Rückwege plus Pausen, eine gelebte Vor-Ort-Partnerschaft, nahezu tägliches Schreiben und Kontakthalten mit Freunden, und durchschnittlich drei, vier Verabredungen die Woche. 

Seit dem Lockdown lese und schreibe ich nun aber stattdessen mindestens acht, neun Stunden täglich. Verrichtete dazu die übliche, körperlich-gelagerte Arbeit bei Wolf daheim, indem ich dort regelmäßig alles wasche, putze und aufräume, was sich nicht wehren kann. Und bin ihm zu Diensten, wann immer er etwas braucht (= und sei es nur, dass ich ihm seine Wasserflaschen auffülle und ihm Lakritze ans Bett bringe– 😅) …

Auch meine sozialen Aktivitäten werden dort von Wolf bestimmt: hat er Gäste, bewirte ich mit. Gibt es eine Gartenparty, mache ich die Drinks. Lädt jemand Drittes zum Grillen ein, will er mich dabei haben. Er integriert mich vollends in seine Kreise, selbst wenn es manchmal schiefgeht (= siehe Z.*). Und auch meine Verbindung zu seiner Ex-Freundin ist weiterhin stark lebendig! Will sagen: die Dinge wurden seit März nicht weniger, sie verlagerten sich bloß. 😮

Gleichzeitig möchte im guten Sinne eben plötzlich immer jeder etwas, wenn ich denn in „meine“ Stadt zurückkehre. Ich kam Montag aus dem Hotel zurück und daheim an, hatte ein Kreislauf-Dings (= was zur Hölle) und brach dann zur ehemaligen Bar-Kollegin, und danach zu Herrn Carax auf – Kakao gab’s dort auch.

Irgendwie fuhr anschließend der Nachtbus nicht und wieder nicht – ich zahlte also super unnötige 15 Euro für bloßes Heimfahren – arbeitete ein wenig am Roman, schlief und machte mich irgendwann leicht verspätet auf den Weg zur Sushifreundin. Obwohl Themen wie Essstörung, Gewalterfahrungen und massive Therapiefails auf den Tisch kamen, gönnten wir uns (= der Name ist Programm 😆):

Heute Abend gibt es dann ein zweites Treffen mit meiner ehemaligen Bar-Kollegin und eine erste Übernachtung beim Herrn Carax (= zusammen reinfeiern in den langersehnten Urlaub, trotzdem ich nun seit 1 3/4 Monaten nix Alkoholisches mehr trinke 😊).

Morgen lädt mein sehr cooler Arbeitgeber zu Kaffee und Kuchen: erneute Kurzarbeiter-Statusbesprechung für uns, das treue Team. Danach ist Rückkehr zu Herrn Carax angesagt, mit darauffolgendem Ramen-Essen und Abhängen (= da warten noch einige Serien).

Freitag treffen wir unseren zu 50% ehemaligen, medizinstudierenden Teamkollegen und vielleiiicht noch eine Gastronomiekumpanin, Samstag ist eine Coronagegner-GEGNER-Demo geplant (= wenn auch äußerst lose, ich bin mir unsicher auf Grund von 1,5 m Mindestabstand!) und zu alldem könnte überraschend meine 14-Nachrichten-Freundin bei mir aufschlagen. 

Am Sonntag sehe ich zu guter Letzt vorraussichtlich Kostüm-Freund C. (evtl. mit Lebensgefährten), Montag verkaufe ich tagesfüllend ein weiteres Mal Austern, und um 19:00 nach der Schicht geht direkt mein Zug zurück zu Wolf, mit dem ich *extremst* viel zu bereden, zu planen und nachzuholen habe. 🤔

Dies alles, damit ihr Bescheid wisst, wo ich so stecke. Und ich versuche mein Bestes, um bei euch geupdated zu bleiben! Zwischen 00:30 und 06:00 in der Früh heute hab ich zumindest schonmal sämtliche Texte gelesen, die ihr seit Sonntagmorgen geposted habt. Man nehme die Erfolge, wie sie auftauchen. 😊

Und jetzt… Weiter im neuüblichen (Sozial-)Programm.

VVN

*Wolf hat Z. seit 5 1/2 Wochen nicht gesehen und kaum Kontakt gehabt. Möchte aber demnächst mit ihr sprechen, wieso das so ist (= er mag nicht mehr). Ich hoffe, er geht den Schritt bald.

28 Kommentare zu „Wie es immer so ist, oder: dieser volle Kalender.

  1. Oh wow. Bei dem Kakao läuft mir glatt das Wasser im Mund zusammen.

    Versteh ich das richtig? Täglich 6 std zum lesen und kommentieren? Ist ja der Hammer O.o
    Aber stimmt schon wir verbringen auch nicht gerade wenig Zeit im WordPressuniversum. Nur zusammengerechnet hab ich das nie. Aber auf 6 Std komme ich bestimmt nicht 🙈
    Mein awesome blogger award liegt auf meiner to do Liste 😇

    Pass auf dich auf. Und liebe Grüße

    Gefällt 2 Personen

      1. Er war auch lecker, denn Herr Carax hatte ihn in perfekter Temperatur gemacht, und einfach ordentlich mit Schokolade und den Streuseln übertrieben… Da kann man nichts sagen, außer: „1a“! 😀

        Schade, dass man Drinks und Essen nicht innerhalb von Sekunden über große Distanz schicken kann! Ihr würdet alle einen solchen Kakao kriegen! 💖

        VVN

        Gefällt 2 Personen

    1. Hej, bloß keinen Stress mit dem Award, ihr Lieben! Herr Carax und ich haben da ja selber einen Awardstau… Und mit Zeitlimit würden wir uns das echt nicht geben! 😅

      Acht, neun Stunden täglich „etwas mit Schreiben“ zu tun, ist so das Gesamtpaket aus: lesen, kommentieren, Administrativkrams machen, eigene Beiträge verfassen, dafür recherchieren, korrigieren, den Feinschliff vornehmen und dann *möglichst* alle Reaktionen erwalten.

      Insofern isses doch zeitintensiv, zumal ich ja sogar Herrn Carax‘ Beiträge korrekturlese, mit Links versehe und poste- Und bei etwa 250 (von uns) abonnierten Blogs sammeln sich da auch schnell mal sonstwieviele Texte an- 🤔

      Außerdem gibt’s da ja immernoch meine Romane! Ah. Ich seh halt zu, in Kombination mit Arbeit und Sozialleben. Aber das ist keine Beschwerde. Am Ende des Tages ist das Bloggen eine sehr dankbare Tätigkeit, finde ich. Herzlichste Grüße! VVN

      P.S.: darf ich euer Video promoten? 🌸

      Gefällt 1 Person

    1. Und: dankeschön. Das werde ich! Ich bin der konsequenteste Schutzmaskenträger und Händewäscher der Welt, und die 1,5 m habe ich schon lange *VOR* Corona immer nur zu gern eingehalten. Weil ich Fremde prinzipiell nicht gerne nahe um mich habe. Wahaha! 😆😆😆

      Sei du bitte ebenfalls recht vorsichtig! Deine Familie und die WURST brauchen dich! 🙂

      VVN

      Gefällt 2 Personen

      1. Ja, ich sage immer, seltsam, diese Schutzverordnung, dass die Leute das mit dem Hände waschen nicht hinkriegen und dann diese gruseligen 1.5m Abstand, weit weg von meiner 4m Komfortzone… Aber hier hat das nie Jemand hinbekommen mit dem Abstand. Hände waschen auch nicht. Seltsame Welt 🤔

        Gefällt 1 Person

      2. Absolut! Das ist die *EINE* Sache, die mich auch immer auf’s Neue verblüfft. Dass man sich wiederholt fragen muss: „Sagt mal, wie kurz und oberflächlich habt ihr euch denn *vor Corona* alle die Hände gewaschen?!!“ 😱

        HMMM. Lieb-hygienische Abstandsgrüße! VVN

        Gefällt 1 Person

  2. Hm, schaut interessant aus. Aber nicht lecker, zumindest für mich.
    Was du schreibst, stresst mich allein schon beim Lesen! Wär so garnicht meins – aber muss es und ist es ja nicht 😉
    Schönen Tag dir!
    Liebe Grüße
    Lia (Flügelwesen)

    Gefällt 1 Person

      1. Damit hast du auch absolut Recht, Lia/Flügelwesen (= was ist dir lieber? 🙂). Es sah halt aus! Oo

        Ich wusste wirklich nicht, was ich darüber denken sollte. „Vorhin hab ich extra ein Stück für dich aufgehoben.“, sagte Herr Carax. Und ich so: „Danke…?!!“ 😮

        Ansonsten: Stress? Ja. Aber man weiß halt nie, wann und ob man die Leute wiedersieht, daher geb‘ ich mir das- Ist mein ganz persönliches Ding, und schon immer so gewesen, völlig unbeeinflusst von der Pandemie.

        Herzliche Grüße! VVN

        Liken

    1. Absoluter Oberhammer! Und die Zubereitung dauert vielleicht fünf Minuten, schätz ich… Mit dem Schnellmilchaufschäumer an der Siebträgermaschine- 🤔

      Trotzdem steckt Herr Carax immer äußerst viel Liebe in die Dekoration aller Heißgetränke für mich. Und ich trinke danach stundenlang daran (= ähnliches Phänomen wie mein Esstempo). Daher „lohnt“ sich die Mühe doppelt. Erstens, weil ich mich freue. Zweitens, weil ich mich LANGE freue. 😅😊

      Ist bei dir alles OK? Liebe Grüße! VVN

      Gefällt 1 Person

      1. Ist ’ne schöne Sichtweise, mit der Du Liebe und Eßtempo kombinierst. Und einen so toll aufbereiteten Kakao trinkt man dann auch gern kalt, oder? 🙂

        Ich sag mal, so okay wie möglich. Bin ja noch aus dem Verkehr gezogen… Ebenso liebe Grüße!

        Gefällt 1 Person

      2. Definitiv trinkt man einen solchen Kakao auch gerne kalt! Dazu sagte Wolf allerdings neulich schon was Wahres: „Es gibt *nichts*, was du nicht bereits kalt gegessen oder getrunken hast, Valentin.“ Da hat er total Recht! 😅

        Hm. Weiter gute Besserung: gesundheitlich und jobtechnisch! 🙂

        Es dauert wirklich alles unheimlich lang! VVN

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s