Winter is coming.

Wer hat denn den KühlSchrank aufgelassen? Das ist ja auf einmal schweinekalt draußen. Find ich nicht cool. Will das ganze Jahr in kurzen Hosen rumlaufen. Passt aber zur allgemeinen Situation. Egal. Also wirklich egal. Wo man zur Zeit hinschaut: richtiger AbFuck! 2020 war bescheiden genug. Bis jetzt. Den TiefPunkt haben wir aber noch nicht erreicht. … Weiterlesen Winter is coming.

Der Horror ist in unseren Köpfen.

Bereitet euch auf einen thematisch bunt gemixten Beitrag vor, den ihr auch gerne teilen könnt. ... Ich bin bis jetzt fröhlich-gebrainfucked, und das natürlich (?!) nicht "nur" wegen Z., sondern - falls das in meiner 🐙igen Abhandlung nicht klar genug geworden sein sollte - zu soliden 70% deshalb, weil mich Ungerechtigkeiten im Allgemeinen unsagbar anpissen. … Weiterlesen Der Horror ist in unseren Köpfen.

Zombietainment, Witz und Likes.

Meine Strategie, mir bei massiver Grummeligkeit Kriegsfilme und Zombiegemetzel zur Entspannung reinzuziehen, geht momentan wieder völlig auf. 🙄 Ich hänge langsamst-lachsessend in Wolfs Schlafzimmer, noch ungeputzt und äußerst inaktiv insgesamt, und habe soeben angefangen, das "Let's Play" zu The Last of Us I zu gucken. ZOMBIETAINMENT! Auch vom Gronkh, und interessant für alle von euch, … Weiterlesen Zombietainment, Witz und Likes.

Unfaire Scheiße, Postkarten, Blogzeugs und Freunde.

Meine gestrige Vergrätztheit 🐙 ist noch immer sehr vorherrschend. Man könnte auch sagen, es geht alles ganz stark in folgende Richtung*: POSITIV am heutigen Tage ist zumindest, dass unser kleiner, niedlicher Blog die "220-Follower-Marke" geknackt hat und mein Mojitoartikel als allererster unserer Beiträge 50 Likes bekam! Das feiere ich wirklich, immerhin haben wir hier nicht … Weiterlesen Unfaire Scheiße, Postkarten, Blogzeugs und Freunde.

Hitze, Dislike-Liste und offenbar bin ich doll vergrätzt.

Ich bin nicht am Strand, dafür weiterhin in der Wolfshöhle. Mit offener Balkon-/Schlafzimmertür, und heruntergelassenen Jalousien. HITZE. 😒 Währenddessen tourt Wolf wiederholt umher, um auch heute einem Freund zu helfen. Ohne Kies und Schaufeln diesmal: "bloß" eine Art Krankentransport. Dennoch BRAVO, und: was tut man nicht alles. Dass ich daheim die Stellung halte, liegt daran, … Weiterlesen Hitze, Dislike-Liste und offenbar bin ich doll vergrätzt.

Tag am Meer.

Ich muss raus. Ich will raus. Das letzte Mal habe ich mich so gefühlt, als ich drei Monate in Tirol gearbeitet habe. Umgeben von Bergen. Danach habe ich nie wieder welche gesehen.  Ich muss atmen. Die GroßStadt ist zu viel. Zu eng. Zu viel Mensch. Zu viel Beton. Kein Platz zum Atmen. Kein Raum zum … Weiterlesen Tag am Meer.

Aufkleber, Austern, Altersverschleiß.

Mein Smartphonedisplay ist langsam dermaßen zerschossen, dass ich grundsätzlich in äußerster Ruhe gegenchecken muss, ob ich mich nicht irgendwo vertippt habe: durch die zahlreichen feinen Risse im Glas kann ich stellenweise herzlich wenig flüssig lesen. Heute Morgen hatte ich diese äußerste Ruhe *NICHT*, und das wird sich bestimmt wiederholen- Wer also Tippfehler findet, der möge … Weiterlesen Aufkleber, Austern, Altersverschleiß.

HausBau.

Ich habe, bis ich 27 Jahre war, ein richtig gutes Fundament erschaffen. Für ein wirklich gutes Leben. Alle Voraussetzungen waren da. Abgeschlossenes Studium. AuslandsAufenthalte. Praktika. Das Leben konnte starten. Die Zukunft sah rosig aus. Mein Haus habe ich daneben gebaut. Ohne Fundament. Freestyle. Ging schief. Jetzt baue ich neu. Richtig. Julian Carax

Streusel, Spontanjob und Schmerzen.

Irgendwie gibt es seit ein paar Wochen auch überdurchschnittlich viel Kuchen mit Streuseln in meinem Leben. 😅 Hier sieht man Pflaume-Streusel, Käse-Pfirsich-Streusel und Mohn-Streusel: Wolfs Jagdausbeute für unseren Spontan-Aufmunterungsbesuch gestern. Ich hatte ein Stück mit Pflaume und eines mit Pfirsich... Beides lecker, aber im Nachhinein denk ich, ich hätte *MOHN* nehmen sollen- Pff. 🤔 Letzte … Weiterlesen Streusel, Spontanjob und Schmerzen.

Hugos und Juristendiskussionen über Sexualdelikte.

Wolfs Ex-Freundin war traurig, also tourten wir auch diesen Freitag wieder zu ihr ans andere Ende der Stadt. Risotto mit Ziegenkäse, roter Beete und viel Parmesan hatte sie sich gewünscht, außerdem "sehr süßen Hugo" - Ersteres ein klarer Job für Wolf und Letzteres ein klarer Job für mich. 😊 Nicht zu vergessen hätte ich ohne … Weiterlesen Hugos und Juristendiskussionen über Sexualdelikte.

Trott.

Wenn ich in der SpätSchicht arbeite, kriege ich mal so gar nichts hin. Für mich. Da gibt es eigentlich nur die Arbeit. Ein wenig Schlaf. Unregelmäßig essen. Teilweise habe ich noch nicht mal den Kopf dafür, Valentins Beiträge zu lesen. Zeitnahe. Leider. So ist es gerade auch. Wieder. Trotz nur vier Tagen Arbeit pro Woche. … Weiterlesen Trott.

Anorexie-Folgeartikel, Zeitmanagement und nochmal Kalmare.

So, Freunde. Offenbar ist heute der Tag, an dem ich den Folgeartikel zum heiteren Essstörungsbericht verfasse. 😅 Zunächst aber DER STATUS: Wolf hat mich zurück, und ich bin (wieder) guter Dinge. Meinem Vorsatz folgend habe ich nach meiner Ankunft zuallererst seine Ex-Freundin getroffen und saß drei Stunden mit ihr im Restaurant. So lange brauchte sie … Weiterlesen Anorexie-Folgeartikel, Zeitmanagement und nochmal Kalmare.

Ältere Freunde, Erinnerungen und Punk.

Es muss das Wetter sein, weil mir den vergangenen Tag über sau-schwindlig gewesen ist und ich bei meiner Wahlfamilien-Mutti auf'm Dorf kurzzeitig am Tisch eingeschlafen bin. 🤔 Nach einer kurzen Ruhephase zwischen 22:00 und circa 01:30 frickelte ich aber schon wieder am Blog, habe zu allen Kommentaren der letzten drei Tage etwas geschrieben und nachgedacht. … Weiterlesen Ältere Freunde, Erinnerungen und Punk.

WeltMeister.

Langsam muss ich aufstehen. Die Arbeit ruft. Ziemlich schrill. Das kann man nicht überhören. Ich bewege meinen Körper also aus dem Bett. Bevor ich die Dusche anstelle, damit das Wasser warm wird, schalte ich das Internet auf dem Handy an. Ich komme zurück. Erwarten tue ich nichts. Hoffen noch weniger. Der NewsTicker zeigt es mir … Weiterlesen WeltMeister.

Gewitterwolken, Angebote und erste Male.

Wie es natürlich immer so ist, hat die Kalmar-Frau (= hallo, neuer Spitzname! 😆) es gestern vollbracht, Wolf über 30 Minuten lang telefonisch mit (unhaltbar-gewaltvollen) Vorwürfen zuzulatten- Er kam heim, zu jenem Zeitpunkt bereits in einem neuen Telefonat mit seiner Ex-Freundin und ich sagte etwas, das für ihn ebenfalls wie ein Vorwurf klang (= Kleinigkeit, … Weiterlesen Gewitterwolken, Angebote und erste Male.

Es ist trotzdem oll und ätzend.

Nach dem experimentellen heißen O-Saft-Gedöns gestern folgten noch zwei weitere Drinks, darunter ein stabiler Aperol-Sour. Wolf hatte Crémant, und das wieder nicht zu knapp, und so lagen wir bis 16:30 herum. 😇 Zuerst schauten wir den Film 7500 mit Joseph Gordon-Levitt in der Hauptrolle: ein Flugzeugentführungsdrama, welches mir trotz Joseph - den ich feiere! - … Weiterlesen Es ist trotzdem oll und ätzend.

Acht Jahre ohne Kontakt zu den Pflege“eltern“. Yay.

Nach der fulminanten Partynacht jüngst hing Wolf am Folgemorgen untypisch verpeilt am Küchentisch, trank den circa vierten doppelten Espresso und meinte: "Ah... Ich fühl mich heute SEHR PARALLEL." Und ich wusste umgehend, wie es gemeint war. Deshalb musste ich auch laut darüber lachen. Sehr parallel zur Realität. Bravo! Heute bin ICH das. Eigentlich bereits schon … Weiterlesen Acht Jahre ohne Kontakt zu den Pflege“eltern“. Yay.

Guten Morgen, SonnenSchein.

Der Tag beginnt. Ich merke es schon. Es hat sich angekündigt. Überrascht mich nur mäßig. Es geht nichts. Keine Lust. Auf nichts. Nicht, weil ich nicht will. Ich kann nicht. Kann einfach nicht. Opfer der UmStände. Der unterdrückten Jahre. Warum auch immer. Ich muss an die "Vengaboys" denken. Up and down. And up and down. … Weiterlesen Guten Morgen, SonnenSchein.

GedankenPotpourrie.

Der KannibalenBoy war wieder da. Kommt wohl öfter. Ist schon bekannt. Bei den Kollegen. Hat nen richtigen Sprung in der Schüssel. Verhielt sich human. Die U-Bahnen sind bunter. Graffiti. Richtig geile Sachen dabei. Die Mädels und Jungs hatten Zeit. Und Bock. Danke, Corona. Danke, Valentin, für die Erklärung. Ich habe es nur beobachtet. Valentin brachte … Weiterlesen GedankenPotpourrie.

SalzWasser.

Die Dämmerung. Der leichte NieselRegen. Das grau in grau der Wolken. Der Weg. Der Wald davor. Das Rauschen. Der Horizont. Der AnBlick. Der Sand unter den Füßen. Freiheit. Ich habe es geschafft. Ans Meer. endlich. überfällig. Die SehnSucht gestillt. Fürs Erste. Ich könnte schon wieder hin. Zu großartig das Gefühl. Ein GesamtKunstWerk. Dieses Meer. Vor … Weiterlesen SalzWasser.

Allemal „krass hoch drei“!

Mir ist aufgefallen, dass (mindestens) drei meiner Beitragstitel in jüngster Vergangenheit das Wort "krass" enthielten. Kurz dachte ich darüber nach, ob das stilistisch adrett genug sei, aber: hey. Blogtitel sind bei mir meistens sowieso bloß ein zusammengefrickelter Ausblick auf den Inhalt. "A, B und C." Zweitens gebricht es mir an einer akkurateren Bezeichnung. Es ist … Weiterlesen Allemal „krass hoch drei“!

Evolution.

Er kommt an den Tresen. Will bezahlen. Völlig harmlos. Passiert oft am Tag. Also, wenn ich denn arbeiten bin. War ich gerade. Neun Tage am Stück. Muss nicht sein. Tut mir nicht gut. Gerade spüre ich es sehr. Jeglicher ungewollte menschliche Kontakt. Jeder aufgenommene Reiz. Alles. Zu viel. Dabei sitze ich nun im Zug. Zurück … Weiterlesen Evolution.

All die Kommentare! Voll krass.

Liebe Leute. Danke für all eure Kommentare zu meinem gestrigen Beitrag über uns, Lana Del Rey und Suizid! Inzwischen habe ich jedem von euch geantwortet. Hui! 😮 Mit Sicherheit wird das Thema "Suizid" nicht zum letzten Mal hier aufgetaucht sein, zumal sich auch Herr Carax kürzlich damit befasste... In seinem Text: Der Junge und das … Weiterlesen All die Kommentare! Voll krass.

Summertime Sadness. Suizid. Wolf. Ich.

Als ich am Sonntag bei Herrn Carax auf der Arbeit rumlungerte und so langsam, langsam meine Ofenkartoffel mit Garnelen aß, lief im Hintergrund die ladenübliche Playlist. Ich kenne sie schon fast auswendig und die Musik rauscht so durch, aber bei einem Song halte ich doch immer wieder inne und fühle mit. Die Rede ist von … Weiterlesen Summertime Sadness. Suizid. Wolf. Ich.

Verdrängung.

Bin gereizt. Zu schnell. Werde fahrig. Ungeduld. Meist trifft es die Falschen. Zum Glück keine Gäste. Von denen halte ich mich fern. Soweit möglich. Für Die Anderen ist es aber auch nicht schön. Ich weiß das. Spreche es an. Im NachGang. Ich hoffe, sie verstehen. Arbeiten. Nach Hause. Schlafen. Irgendwann. Irgendwie. Seit Tagen nicht in … Weiterlesen Verdrängung.

Heimat ist stärker als zu Hause.

Am Meer war ich nicht. Habe es noch nicht mal gesehen. Das Display meines Handys wollte sich verändern. Es fiel. kaputt. Die EM-Karten habe ich zurückgegeben. Bis auf ein Spiel. Danke, Merkel. Kein Grund zur Trauer. Es hat sich was getan. In Mir. Mit Mir. Mein Gefühl für mich hat sich verändert. Ich kann es … Weiterlesen Heimat ist stärker als zu Hause.

Lieber spät als nie.

Ich bin weiter gezogen. Weiter Weg. Auf's Land. Es ist Nacht. Dunkel. Richtig dunkel. Schwarz. Nur der Schein der Kerze wirft ein wenig Licht. Es scheint eine Million Frösche zu geben. Die Vögel sind bereits verstummt. Ein krasser Kontrast. Vor allem zur GroßStadt. Zu dem Lärm in meinem Kopf. Für mich. Gerade. Genau das Richtige. … Weiterlesen Lieber spät als nie.

Auch heute wieder Wahres.

Weil Herr Carax und ich einander dermaßen viel zu berichten (und miteinander aufzuarbeiten) haben, fass' ich mich heute wieder kürzer. Nicht so viel Zeit zum Bloggen, oder für irgendwas! Außerdem wartet um 15:00 direkt unser Nachoauflauf-Date... Hehehe. 😊 Die Erdbeer-Daiquiris waren gestern auch schon spaßig. Es war Teamwork, ein Bisschen wie früher im Restaurant. Herr … Weiterlesen Auch heute wieder Wahres.

Normalerweise.

Normalerweise. Wenn alles nach Plan gelaufen wäre. Na, dann. Wäre ich nachher/morgen/später/nächste Woche/irgendwann... Sätze, die in 2020 so beginnen. Wir kennen den AusGang. Jeder wird seine Geschichte zu erzählen haben. Uncool ist es allemal. Für jeden. Dennoch. Weitermachen. Es gibt viel zu tun. Meist Wichtigeres! Bei mir wird es Hannover statt Rom. NachoAufLauf statt ErÖffnungsSpiel. … Weiterlesen Normalerweise.

The Neon Demon.

Da wäre dieser Film. "The Neon Demon". https://youtu.be/UC0VLchoizA Er bekam ganz furchtbare Kritiken (und leider gibt es keinen vernünftig synchronisierten deutschen Trailer, weshalb ich - entgegen meiner Gewohnheiten - hier nur den Englischen genommen habe). Die Hauptrolle hat Elle Fanning, die darin einen hypnotisierend guten Job macht, Regisseur ist Nicolas Winding Refn, und die Handlung … Weiterlesen The Neon Demon.

Der Junge und das Meer.

Da Sitz ich nun. Die Sonne ballert. Meine Gedanken auch. Hin und her. Vor. Zurück. Kreuz. Quer. Positiv. Negativ. Abstrus. Extrem. Kontrolle nur bedingt möglich. nötig. Der FlutLichtMast im Rücken. Zugänglich. Ich lasse das Schicksal entscheiden. Warte nur noch, bis der Mond am Himmel erscheint. Als Zeuge. Beobachter. Notar. Der Gedanke blitzt kurz durch. Hat … Weiterlesen Der Junge und das Meer.

Zu viele Emotionen.

Was hier gerade passiert? Schwer in Worte zu fassen. Komplettes NeuLand. Fremde Gefühle. Viel Wut. OhnMacht. Ich bin lost. Aber frei. Frei, wieder ein Held zu sein. Aber erst einmal: verstehen. einordnen. neu ordnen. stark sein. Losgelöst davon. Doch unmittelbar beeinflusst. Ein anderes Gefühl. Mir sehr vertraut. Dennoch ungewohnt. Heimweh. Zu lange ist es her. … Weiterlesen Zu viele Emotionen.

Um sich selbst kümmern.

Hoffentlich schaff ich es heute Nachmittag, ein paar (eurer) Kommentare zu beantworten! Wir lesen euch und liken alles als Gesehen! Danke!-Geste, aber für Textantworten fehlten seit drei, vier Tagen sowohl Zeit, als auch Kraft- 😮 Nun geht Wolf allerdings auf Tour, Radfahren und Schwimmen, und ich werde eine weitere Pause von sämtlichen Alltagsarbeiten nehmen können. … Weiterlesen Um sich selbst kümmern.

Hass und Fast-Amaretto-Sour.

Seit meiner bahnbrechenden Essensvideoentdeckung ist schon wieder so viel passiert?! 🤔 Zuerst möchte ich addressieren, dass sich doch ein, zwei Leute nach mir erkundigt haben in Reaktion auf Herrn Carax' an mich gerichtetes: "Ich hasse dich." Danke, ihr Lieben, für so viel Achtsamkeit! Das freut mich doch sehr- Wichtig ist, dass dieser besagte Beitrag jedoch … Weiterlesen Hass und Fast-Amaretto-Sour.

Phantom.

Erst sollte hier was zum BundesLigaStart stehen. Dann über meinen ArbeitsEinstieg. Dann über Sido. Dann machte sich mein Hirn selbstständig. Du bist alles, was ich nicht bin. Dafür hasse ich Dich. Aus tiefstem Herzen. Immer wieder. Stetig. Jetzt gerade ist wieder so ein Moment. Ich kann an gar nichts anderes denken. Der Hass dominiert. Mich. So … Weiterlesen Phantom.

Die ewige Essensthematik gefasst in ein einziges Video.

Normalerweise sind das (fest etablierte) Frühstück und ich keine Freunde, aber nachdem Wolf angefangen hat mit Aufbackbrötchen und -croissants, bin ich gestern und heute auf den Zug aufgesprungen. Noch dazu muss der Tag erstmal kommen, an dem ich Lachs ablehne. Wer mich kennt, weiß das. Ich glaub, eher friert die Hölle zu- 🙄 Passend dazu, … Weiterlesen Die ewige Essensthematik gefasst in ein einziges Video.

Freundschaft und Sicherheit II.

Letztens schrieb ich über Freundschaft, und darüber, wie froh ich über diesen Zusammenhalt bin. Der Beziehungsstatus oder räumliche Distanzen spielen dabei erfahrungsgemäß keine Rolle - man höre und staune - und auch das habe ich von Wolf, dessen Leute nicht nur im ganzen Land, sondern überall auf dem Erdball verstreut sind- Überhaupt stehe ich Entfernungen … Weiterlesen Freundschaft und Sicherheit II.

Mein Gewaltpotenzial, das Früher und Jetzt.

Während des mehr als sechsstündigen Rekordtelefonats mit meiner früheren Bar-Kollegin haben wir viel über unsere Vergangenheit geredet. Wie bereits gesagt, scheint mir momentan die Sonne aus dem Arsch 😆, und ich bin sternenguckermäßig-verflufft unterwegs, dank Wolf. 💖 Im Laufe des Gesprächs habe ich aber auch thematisiert, wie creepy es eigentlich ist, dass ich bis heute … Weiterlesen Mein Gewaltpotenzial, das Früher und Jetzt.

Dreieraktivitäten, (soziale) Intelligenz und Politik.

So schnell verstreichen drei Wochen. Drei Wochen bin ich nun schon bei Wolf. Herr Carax fragte mich vorgestern, wann ich denn wieder zurück sei, aber ich weiß es nicht, so gern ich mit ihm erneut steak-/lachstechnisch eskalieren, lungern und plaudern würde- Ich habe bis heute kein Rückfahrticket und selbst wenn ich eins hätte, dann wäre … Weiterlesen Dreieraktivitäten, (soziale) Intelligenz und Politik.

Textliche Entwicklungen und innere Ruhe.

Mein Grillplattenfreund erkundigte sich gestern, wie es denn mit dem Bloggen voranginge- Inzwischen liest er ebenfalls ab und an mit, vor allem, weil ihn meine Bindung zu Wolf äußerst interessiert- 😆 Auch meine ehemalige Barkollegin ist inzwischen öfters hier zu Besuch und äußerte ihre Meinung- Man könne sich die geschilderten (Bar-)Situationen beim Lesen z.B. immer … Weiterlesen Textliche Entwicklungen und innere Ruhe.

Pferdegleich nicht mehr in Therapie.

Gestern hatte ich ein weiteres Telefondate. Diesmal nicht mit Wolfs Ex-Freundin 😅, sondern mit meiner einen ehemaligen Barkollegin: ich berichtete. Anstatt untätig rumzuhängen, verabredete Wolf sich kurzerhand auch zum Telefonieren und letztendlich lungerte er auf Balkonien und sozialisierte, während ich im Bett lag und mich dort unterhielt. Meine Vergnügtheit darüber, dass sowas mit Wolf entspannt … Weiterlesen Pferdegleich nicht mehr in Therapie.

Füreinander Familie.

Mein Ostersonntag war wundervoll. Die düstere Stimmung von vor zwei Tagen ist komplett verflogen- 🙂 Erstmal rief Wolf gestern gegen 11:00 morgens an, was *immer* schön ist, und erzählte von seinen Plänen. Er würde NICHT zu seinen Eltern fahren, dafür umso mehr Rennrad, und ansonsten gemütlich auf Balkonien in der Sonne lungern- Was ich denn … Weiterlesen Füreinander Familie.

Heute bin ich traurig und sinniere über Moral.

Gestern schrieb ich einer Freundin: "Das Jahr bisher: SILVESTER, PANDEMIE, VERWIRRUNG, OSTERN"- 😅 In dem Moment fand ich es kurz amüsant und hab die Zusammenfassung direkt noch ein, zwei Male weiterverwendet. Selbstverständlich ist im Kleinen aber weitaus mehr passiert und wer hier mitliest weiß, dass 2020 für mich persönlich bisher großartig war - und das … Weiterlesen Heute bin ich traurig und sinniere über Moral.

Positives Denken des heutigen Tages.

• Ich hab einen Riesen-Grillteller mit Pommes und Röstwiebeln im Ofen (= von meinem kürzlich entdeckten Inzwischen-Lieblingsbringdienst! Sorry, Wolf- 😅)... Und komm trotzdem mit knappen drei Händen um meine Taille- • Ich hab wieder gezeichnet und neuen Spaß an der Gesamtmaterie gefunden: jedenfalls mehr, als ursprünglich angenommen- • Ich hab täglich Freude am Selber-Bloggen: und … Weiterlesen Positives Denken des heutigen Tages.

Übelster ABBA-Overkill. Aber nice!

In Intensivschreibphasen hab ich nahezu immer Musik im Hintergrund laufen. Im Grunde kann es alles sein, außer Schlagern und experimentellem Jazz (= WTF 🤔). Beim jetzigen Roman ist es sehr häufig die wundervolle Ariana Grande mit ihren letzten vier Alben, in die ich zudem ein wenig verliebt bin- 😅 Manchmal sind es auch IAMX, weil … Weiterlesen Übelster ABBA-Overkill. Aber nice!

Lagerkoller?

Nun hab ich um 14:00 Herrn Carax nochmal gesehen. Nach einem vierstündigen Intensivgespräch in einem spärlichst besuchten Laden haben wir uns voneinander verabschiedet und ich bin auf direktestem Wege heimgefahren. Damit hat meine (mir selbst auferlegte) Ausgangssperre begonnen- 😇 Ein Telefonat mit meinem Lammkotelett- und Grillplattenfreund (der es total feiern wird, dass ich ihn so … Weiterlesen Lagerkoller?

Ungelogen hab ich noch nie…

... dermaßen viele Dinge mit meinem Ellbogen gemacht! 😂 Bahntüren geöffnet, Klinken herunter gedrückt, Leute begrüßt (= sogar mein Chef bei der Personalagentur vorgestern gab mir einen "Elbow-Check"), und dergleichen. Die Menschen entwickeln derzeit ganz neue Verhaltensweisen: und Bewegungsabfolgen! Äußerst interessant find ich das- Und stellenweise auch ultrawitzig (= mich selbst mit eingerechnet). Sehr Monty-Python-esque. … Weiterlesen Ungelogen hab ich noch nie…

Status. Süßkram. Godzilla.

Genau wie bei Carlie im Job treffen sich gerade ALLE Mitarbeiter des Hotels, in dem ich die letzten zwei Monate beschäftigt war, um vor Ort über die prekäre Auftragslage zu reden. Leude! Du meine Güte. 🤔 Selbst muss ich da nicht hin, weil mich meine Agentur bezahlt und nicht die Hoteleigentümer... Trotzdem hab auch ich … Weiterlesen Status. Süßkram. Godzilla.

Romanschreiberei.

Auf Grund der aktuellen Situation hab ich insgesamt wieder mehr Zeit zum Schreiben- 😊 Tatsächlich ist es ab und an eine Entscheidung zwischen Blog und Roman(en) gewesen: und dann hab ich doch eher gebloggt oder andere Beiträge gelesen- Weil es hier täglich so viel Interessantes gibt, seien es Neuigkeiten aus der Welt der Literatur, seien … Weiterlesen Romanschreiberei.

Passender Fund.

Vor knappen zwei Wochen in der Stadt entdeckt, als ich bei meiner (Weihnachts-)Wahlfamilie abhing. Stimmt aber immer noch- 🤔 Die stark regnerische Stimmung herrscht leider auch weiterhin bei Herrn Carax- Deshalb schreibt er so wenig und deshalb hört ihr derzeit nur selten von ihm. 😟 Unsere gemeinsamen Freunde und ich hoffen darauf, dass wir kommende … Weiterlesen Passender Fund.

Stolz.

Aufgefallen ist mir gerade, dass ich in zwei kürzlich veröffentlichten Artikeln von Stolz geredet habe. Stolz auf Wolf und Stolz auf Herrn Carax. 😇 Beides ist zu unterschreiben und nichts davon widerspricht sich. Herr Carax ist und bleibt ein großartiger Vorgesetzter, eine Vertrauensperson für all diejenigen, die ihm unterstellt sind, ein talentierter Schreiber in der … Weiterlesen Stolz.

Ich erkenne ein Muster.

Als wäre es hiermit nicht bereits genug an krimineller Energie gewesen- WTF, Moral-o-Mat! 😂 Aber immerhin ist nun besagte neue Story von Herrn Carax online, ursprünglich geplant vor einer Woche, was ich sehr begrüße- So mies es Herrn Carax seit Januar auch geht: es ist und bleibt *unser* Blog und ich bleibe stolz auf ihn- … Weiterlesen Ich erkenne ein Muster.

Und sonst.

Diesen Monat hab ich schon so viel gearbeitet, dass mir "zwangsfrei" verordnet wurde. Unverhofft muss ich erst am Donnerstag (27.02.20) wieder an die Bar. Wie es aber manchmal so läuft, ist Wolf ausgerechnet bis dahin bereits völlig terminlich ausgebucht- "Sehr schade. 😔", meinte er, weil ich in jedem anderen Fall heute sofort das Land verlassen … Weiterlesen Und sonst.

Tattoos! Wir haben’s geschafft!

Gefühlt hing unser Tattooplan jüngst arg in der Schwebe. Wegen eines Missverständnisses (8%), aber vor allem deshalb, weil es Herrn Carax aus Gründen wahrhaft dreckig geht (92%). Seine Krankschreibung steht, zum Glück, und ich bin gottfroh deswegen- (!) 😯 Nachdem der Termin bei meiner lieben Stammtätowierin nun aber bereits seit Wochen abgemacht war, ist Herr … Weiterlesen Tattoos! Wir haben’s geschafft!

Ja, Shit. Und wie!

Eigentlich sollte und wollte ich an dieser Stelle eine von Herrn Carax verfasste heitere Bargeschichte hochladen, aber nach dem gestrigen Nachmittag erscheint das hier erstmal wichtiger. Wie schon berichtet, ist es derzeit schlecht um Herrn Carax bestellt - er weiß das, *ich* weiß das, aber jüngst war ich ob seiner totalen Unzuverlässigkeit in Folge seines … Weiterlesen Ja, Shit. Und wie!

ArghArghArgh.

Ein freier Sonntag und ich hänge ab und BIN. Auf meiner Wohnzimmercouch ist es gemütlich, ich möchte eigentlich nicht vor die Türe und denke, für heute lass' ich's auch- 🤔 Berechnet man die Zeit zum Umziehen plus Pausen mit ein, hab ich seit Monatsbeginn schon wieder weit, weit über 100 Stunden auf der Arbeit verbracht … Weiterlesen ArghArghArgh.

Good old times.

Ein Rückfall in alte Zeiten. Gleiche Gedanken. Gleiche VerhaltensMuster. Gleich alles. Dabei hätte ich es wissen müssen. Von Anfang an. Im Ansatz schon eine bescheuerte Idee. Ich dachte, ich bin stärker. Bin ich aber nicht. Jedenfalls fühle ich mich nicht so. Ich hasse mich. Dafür. Wieder fremd. Nicht eigenbestimmt. Kein Zustand. Auf Dauer. Nicht für … Weiterlesen Good old times.

Jup, jup.

Zuerst an dieser Stelle ein Artikel von Stehauflinchen, die mit jedem ihrer Worte einfach mal Recht hat- Unter Anderem sagt sie: "Ahnungslosigkeit ist das Schlimmste und ich habe satt, ständig den Leuten erklären zu müssen, was Depressionen mit einem machen, eine psychische Störung, tausende Arztbesuche, eine Endometriose." "Ich habe keine Lust meinem Umfeld erklären zu … Weiterlesen Jup, jup.

B-52.

Bäm. Bäm. Bäm. Einer. Und noch einer. Da noch einer. Hier noch einer. Die BarLeute kommen heute nicht so schnell hinterher. Das ist OK. Es wäre wahrscheinlich zu viel. Für sie. Für mich. Warum es mich auf einmal wieder erwischt? Ich habe keine Ahnung. Also nicht so wirklich. Vielleicht ein Bisschen. Doch noch liegt es … Weiterlesen B-52.

Danke.

Meine HeldenReise ist vorbei. Ich bin wiedergeboren. Zeit, Danke zu sagen. Danke Wiebke und Nelly. Für dieses Geschenk. Für die Aufmerksamkeit. Für das Da-Sein, auch wenn ich dachte, dass wir einander verloren hätten. Selbst, als ich mich so sehr zurückgezogen hatte, habt Ihr gesehen, wie sehr ich leide. Gespürt, wie auch Ihr darunter leidet. Ohne … Weiterlesen Danke.